Zurück zu Sam Kullmans Diner
GastroGuide-User: DaueresserGK0712
hat Sam Kullmans Diner in 67657 Kaiserslautern bewertet.
vor 2 Jahren
"Auf die Burger fertig los – überregionaler Besuch bei Kulmans Diner in Kaiserslautern auf der Suche nach dem besten Burger – hier findet man ihn vergebens oder: 0815 Burger ohne jeden Geschmack"

Geschrieben am 25.07.2018 | Aktualisiert am 25.07.2018
Besucht am 21.07.2018 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 26 EUR
Wir essen gerne Burger. Und gerne Currywurst. Aber wer hat die Currywurst erfunden ? War es wirklich eine Frau in Hamburg Ende des zweiten Weltkriegs, die auf der Treppe stolperte, dabei aus Versehen diverse Gewürze verschüttete und mit Tomatensauce mischte ?


Ein guter Freund von mir ist unlängst mit einem Kollegen aus der Daimler die Strecke von Landau nach Kaiserslautern in unter einen halben Stunde gefahren, dass ist eine Leistung. Sie hatten Hunger und der rasende Kollege meinte zu ihm, bei Kulmans gäbe es die besten Burger. Er schickte mir auch gleich am selbigen ein Foto und ja, sie sahen gut aus.


Meine Frau lädt mich auf 4 Tage Wellness ein, ich hatte ja unlängst Geburtstag. Obwohl ich erst 28 wurde durfte ich leider keine 28 Freunde einladen, daher gab es als kleinen Trost 4 Tage Wellness im Kurfürst. Geschickt vorher geplant, holte ich Rechenschieber, Maßband und Tesafilm raus. Oder was brauchte man noch in der alten Grundschule ? Ich fand dass das Kulmans fast auf halber Strecke liege und reservierte für letzten Samstag um 1230 einen Tisch. Angekommen standen auf dem Parkplatz Autos aus überregionalem Gebiet, wir fielen also gar nicht auf.


Drinnen angekommen wartete schon einer mit Burger Cap auf uns, begrüßte uns, nahm gleich zwei Speisekarten mit und fragte nach dem Getränkewunsch. Ich entschied mich für ein (leider viel zu durchsichtiges und schlecht gekühltem) Hefebierchen von Franziskaner, mein Frau wählte ein Afri Cola ohne Zucker und zeigte gleich auf die Dessert-Karte, mit dem dicken Schoko-Karamellkuchen mit Schlagsahne.Ich blätterte die etwas abgegriffenen Speisekarten durch und zog erstes Burger Feeling ein. Ich schaute mich um, 

um die typische Ami-Diner Atmosphäre vollends aufzusaugen fehlte es mir dann doch an Atem. Ich staunte nicht schlecht, hier passt alles. Im Hintergrund lief ein Baseballspiel, am anderen TV kam eine Doku über die Wirtschaft von den USA, dass die USA nicht ohne Krieg zu führen existieren kann. Stimmt es wirklich dass die USA schon 450 Kriege geführt hat, aber nur ein einziges Mal angegriffen wurde ?


Meine Frau favorisierte den Cheeseburger aus der Klassik Spalte mit 170 Gramm Irish Beef, sie nahm den Cedar Käse, ich entschied mich ebenfalls für den Gleichen, allerdings nahm ich den Pepper Mix Käse. Insgesamt konnte man aus 3 Sorten Käse wählen. Der Burger kostete inkl Pommes 9,70, ich tunte das ganze noch mit einer pikanten Jalapeno Käse Sauce auf. Ich schaute auf die Uhr. Keine 5 Minuten später kamen die Burger. 

Könnte neuer Rekord sein, die magische 10 Minuten Marke in weiter Ferne. Optisch sahen die Burger ansprechend aus. Die Pommes etwas helle, aber ausreichend frittiert und angenehm gesalzen. Separat in einer kleinen Schüssel Krautsalat (etwas trocken) in einer weiteren kleinen Schale die verdammt sündhaft gute Jalapenos Soße.


Ich behalf mich mit Messer und Gabel, ich habe leider kein Thomas Hermanns Mund, welcher drei neben her liegende Bratwürste oder was auch immer sich vertikal in den Mund schieben kann. Langweilig ich dagegen, meiner einer wieder. Da seufzte meine Frau. Sie konnte nicht widerstehen, nahm den Burger in beide Hände und biss energisch ab. „Etwas trocken“ ihr erstes Fazit. Auch sie machte mit Messer und Gabel weiter und ich musste ihr leider Recht geben. 

Die obere Brötchenhälfte kalt und matschig, komplett stumpf im Mund und komplett ohne Fett. Das  Fleisch hatte eigentlich eine schöne Körnung, war aber staubtrocken und leider ohne jeden Fleischgeschmack. Auf Nachfrage erklärte mir die aufmerksame Bedienung, "das sei in Amerika auch so". Ich fragte nach, von welchem Körperteil die Paddies gemacht werden, darauf erklärte sie, man könne nichts ändern, die kommen so vom Lieferanten einmal die Woche. Auch die Brötchen bekomme man, das hörte sich alles nach "TK" Ware an. Schade, auf eine erneute Frage nach dem Fettgehalt kam ein amerikanisches „ i don`t know“. Gerettet hat das Gericht die sagenhafte Jalapenos Käse Sauce, die war entgegen der Erwartung überhaupt nicht scharf sondern nur angenehm leicht pikant und herrlich käsig. Als wir uns zum Schluss noch mal die Karte durch schauten, kamen mir auf einmal frische "Irish Angus Burger" entgegen, die lediglich 3 Euro mehr gekostet hätten.


Vielleicht geben wir dem Kulmans Diner noch eine zweite Chance, die Platte des Hauses für 2 Personen mit mehreren kleinen Burgern, Fingerfood, Mozzarella Sticks, Maiskolben und und und am Nachbartisch (für 39 Euro) sah verdammt gut aus.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 18 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carsten1972 und 18 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.