Gasthof zum Lamm
(1)

Hauptstraße 3, 72532 Gomadingen
Biergarten Partyservice Gästezimmer Gasthof
Zurück zu Gasthof zum Lamm
GastroGuide-User: Carsten1972
hat Gasthof zum Lamm in 72532 Gomadingen bewertet.
vor 6 Tagen
"Auf der Alb......"

Geschrieben am 15.10.2020 | Aktualisiert am 16.10.2020
Besucht am 10.10.2020 Besuchszeit: Abendessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 160 EUR
....genau gesagt auf der schwäbischen Alb am Beginn des Lautertales waren meine Frau, ihre Eltern und ich am Samstag, den 10. Oktober 2020.

Was hatte uns noch Gomadingen geführt, um dort zu Abend zu essen? Das war die Erinnerung an den Herbst 2014, als meine Frau und ich den Hauptwanderweg 5 des schwäbischen Albvereins von Biberach durch das Lautertal nach Pfullingen (zu den Schwiedereltern) gewandert waren. Und eben die letzte Übernachtung vor dem Ziel im Gasthof zum Lamm war in sehr positiver Erinnerung geblieben. 

Für den jetzigen Besuch hatte meine Frau nach einem Ziel Ausschau gehalten für ein gemeinsames Essen, und sich des Gasthofs zum Lamm erinnert auf der Suche nach einem schwäbischen Gasthof. Besonders meinem Schwiegervater darf man nicht mit allzu exotischer Küche kommen. Für ihn beginnt exotisch bei Nordseefischen, Pasta, dem "ganzen französischen Kram" (damit meint er Meeresfrüchte aller Art) und Essen von noch weiter weg.......im Lamm würde er finden, was er liebt. Mauldäschle, Gaisburger Masch, Linsen mit Spätzle und Saitenwürschtle......er hatte schon tagelang die Karte auf der HP studiert, nachdem wir unsere Wahl verkündet hatten.

Von Pfullingen geht es die Steige hoch auf die Alb, dann ist man irgendwann in Gomadingen und steht vor dem Lamm.

Erinnerungen kamen hoch, viel geändert hat sich nicht, nur dass wir vor 6 Jahren draußen gesessen hatten. Leider war das am 10. Oktober 2020 abends um 18 Uhr keine Option. Sagte ich schon, der Schwiegervater lehnt auch jedes Essen später als 18 Uhr ab? Masken auf, Hände desinfizieren und wir traten ein in den noch leeren Gastraum, wir waren die Ersten.

Innen hatte sich auch nichts geändert in den letzten 6 Jahren. Unser Tisch war schon eingedeckt und eine Dame aus dem Service führte uns hin.

Das Lamm ist ein Landgasthof, man hegt keinerlei Ambitionen hin zu anspruchsvollerer Gastronomie. Aber neben dem gastronomischen Angebot und den Zimmern listet man präzise alle lokalen und regionalen Lieferanten auf, die die Küche von Bernd Schrade beliefern. Wir orderten erst mal Wasser und Bier der sehr empfehlenswerten Brauerei Berg. 

Irgendwann hatten wir uns dann entschieden und die Service-Dame nahm unsere Speisenwünsche entgegen. Schwieger-Mama startete Jahreszeitengerecht mit einer Kürbissuppe.

Dampfend heiß wurde die serviert. Croutons waren drauf, leider nicht die weltbesten Curry Croutons aus Hannover, etwas Schmand, Kürbiskerne und Kräuter. Die Dame mir schräg gegenüber am Tisch nickte zufrieden. Der ältere Herr rechts neben mir konnte nicht anders, er bestellt natürlich die schwäbische "Nationalsuppe".

Flädlesupp ließ er sich natürlich servieren. Und er meckerte nicht, was bedeutet, die Suppe war gut! Die Bouillon duftete verlockend aus dem Teller. Meine Frau und ich hatten uns für ein Rindfleischgericht entschieden, hergestellt aus lokal eingekauften Angus-Rind.

Carpaccio vom Lonsinger Angusrind mit Zitronen-Oliven-Marinade, Blattsalaten, Butter und Brot. Ein bisschen viel Bohei war auf dem Carpaccio selber, dass aßen wir erst mal weg, um uns dann einem verflixt gutem Rindfleisch zu widmen. Das war noch irgendwie mit einem Kräuterrand versehen worden. Sehr gute Wahl, bei so gutem Rindfleisch kann man ein Carpaccio eigentlich nicht mehr versauen........

Wir baten um eine kurze Pause, dann servierte der Service uns die georderten Hauptspeisen. Meine Schweigermutter hatte sich für was schwäbisches entschieden.

Zwiebelrostbraten vom Lonsinger Angusrind, aber nicht von Spätzle begleitet, sondern von Pommes, die auch mein Schwiegervater als Beilage zu seinem Cordon Bleu serviert bekam.

Vom Albschwein verkündete Karte zu seinem Gericht. Ich war erstaunt, meine Frage wegen des ganzen französischen ungenießbaren Krams wurde aber ignoriert. Ein dicker Pott schön krosser Pommes wurde dazu serviert, davon wären auch vier Personen satt geworden. Vorab hatte es natürlich auch den hier im schwäbischen unvermeidlichen begleitenden Salatteller gegeben, natürlich mit Kartoffelsalat. Beide Schwiegereltern waren glücklich mit ihrer Wahl. Meine Frau und ich hatten auch beim Hauptgericht die gleiche Auswahl getroffen.

Geschmortes Alb-Lamm mit Spätzle und Gemüse sollte es sein. Unsere beiden Teller kamen an den Tisch, die Sauce glänzte im Licht der Tischbeleuchtung. Das Fleisch war sehr zart geschmort, ich vermute, dass es Keule oder Schulter war. Ein dezenter Lammfleischgeschmack passte gut zu der intensiven Jus. Und damit die auch sinnvoll verwandt wurde, bekamen auch wir eine Wochenration Spätzle dazu.

zusammen mit noch weiterem schön bissfest gegarten Gemüse war das leider nicht alles zu schaffen. 

Ein viel zu großer Teil der Spätzle ging zurück an die Küche. Lecker war das gewesen, anständige, grundehrliche, regionale Küche in einem sympathischen Gasthaus. Und weil es so gut gefallen hatte, wollten wir noch nicht gehen, die Desserts lasen sich gut. Wir bedingten uns eine Pause beim Service, und nach angemessener Zeit servierte uns der Service noch was Süßes.

Lautertal Eis für die Schwiegereltern, besonders das dunkle Schokoladeneis konnte gefallen. Für meine Frau was aus der saisonalen Kürbiskarte, hausgemachter ofenwarmer Kürbis-Quarkstrudel mit Albholundersauce und Walnusseiscreme. 

Letztendlich für mich noch Espressoeisbömble mit Eierlikör, gedünsteten Zwetschgen und Frischkäsenocken

Das waren meiner Meinung nach für ein Landgasthaus sogar sehr kreative Desserts, und bei jedem stach das lokale Lautertal-Eis hervor, dass nur ein paar Kilometer die Lauter runter auf einem Bauernhof produziert wird. Über alle drei Gänge eine tadellose Küchenleistung von Herrn Schrade.

Zwei Damen erledigten den Service herzlich direkt. Da gab es keine Klage von meiner Seite. Und damit kann ich zum Fazit kommen. Keine feine oder gehobene Küche im Gasthof zum Lamm im Gomadingen. Aber eine ambitionierte Landhausküche mit regionaler Ausrichtung, die handwerklich mit Können zubereitet wird. Empfehlung von meiner Seite für das Gasthaus zum Lamm im Gomadingen.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 19 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Siebecko und 20 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.