Zurück zu Gasthof Rockensüß
GastroGuide-User: Schwalmwellis
hat Gasthof Rockensüß in 34613 Schwalmstadt bewertet.
vor 11 Monaten
"5 Sterne knapp verpasst - ein wahrer Genuss und eine Empfehlung für jeden Urlauber und Durchreisenden"
Verifiziert

Geschrieben am 30.07.2018
Besucht am 06.05.2018 Besuchszeit: Mittagessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 71 EUR
 
 
Wieder einmal hatten wir Freunde als Gäste bei uns, und denen wollten wir natürlich wieder einmal  zeigen, was es so schönes an kulinarischen Erlebnissen in der Schwalm zu entdecken gibt.
Von wegen "kulinarische Diaspora", wie ein Gastroguide-Kollege einst in einer seiner Bewertungen schrieb. Man muss halt wissen, wo es was zu finden gibt :-).
 
Als wir die Liste der Möglichkeiten durchgingen konnte ich es kaum glauben, dass unser letzter Besuch im Gasthof Rockensüß mehr als 4 Jahre zurücklag. Aber das kann passieren, wenn man nur selten in der eigenen Region speisen geht, und es dann auch noch eine so gute und große Auswahl gibt.
Um unseren Freunden etwas Neues zu bieten fiel die Wahl auf diesen Gasthof - und das war eine gute Wahl!
 
Von Schwalmstadt aus, egal ob damit Treysa oder Ziegenhain gemeint ist, sind es nur knapp fünf Minuten Autofahrt bis nach Allendorf, wo sich der Gasthof befindet.
 
Noch liegt der Gasthof auf der Strecke zwischen dem nördlichen Ende der Autobahn A49 und Schwalmstadt.
Doch aktuell wird gebaut und erweitert, und die A49 wird bald bis Schwalmstadt und auch noch weiter führen. Ich habe kein gutes Gefühl dabei und hoffe, dass der Gasthof nicht vom momentanen Durchgangsverkehr abhängig ist!
 
Wäre doch echt Schade, wenn man diesen Anblick verpasst:
 
Eingang Gasthof Rockensüß mit Blick auf die Kirche
 
Wir hatten den Tisch vorbestellt, da wir einen besonderen Tisch im Auge hatten und zudem der Betrieb an Sonntagen schon recht groß ist.
 
Parkmöglichkeiten gibt es zu genüge direkt am Haus, aber auch problemlos anderswo in wenigen Schritten Entfernung. Immerhin belegten wir schon um 12:30 den letzten freien Parkplatz am Haus und damit war klar: es war gut besucht!
Nach kurzer freundlicher Begrüßung konnten wir aber an dem von uns gewünschten Tisch Platz nehmen und uns ein wenig umschauen.

Gastraum
 
Die aus "nur" 10 Hauptgerichten bestehende Mittagskarte wurde gereicht und die Getränkebestellung aufgenommen. Trotz der nur 10 Gerichte wurden all unsere Wünsche damit abgedeckt.
Im Preis inbegriffen war auf jeden Fall eine Spargelcremesupe, nach deren Wunsch wir dann auch gefragt wurden. Alle Vier bejahten.
Und wie ich es immer gerne sehe: wir vier wählten alle unterschiedliche Gerichte!
Eines aber war neben der Spargelcremesuppe für alle gleich: wir hatten freie Wahl am Salatbuffet, welches ausgerechnet auch noch in der Mitte unseres Gastraums stand:
 
Salatbüffet
 
Alles frisch und sehr lecker aussehend, wobei der Hauptteller hier auf dem Foto schon sehr leergefegt war, doch schon bald wieder aufgefüllt wurde.
 
Und da sieht man einmal wieder, wie unterschiedlich doch die Vorlieben sind. Hier zwei zusammengestellte Salate vom Buffet.
 
Der meinige:
 
Salat vom Büffet von Herrn Schwalmwelli
 
Und der meiner Liebsten:
 
Salat vom Büffet von Frau Schwalmwelli

Nun, die Spargelcremesuppe ließ nicht lange auf sich warten:
 
Spargelcremesuppe
 
Eine Spargelcremesuppe mal nicht aus der Tüte! Klar, damals war Saison und, hier wird nichts unverwertet gelassen. Lecker!
 
Bei den Hauptspeisen halte ich mich jetzt kurz, denn ich denke, dass die Bilder für sich sprechen. Hätte ich damals diesen Erfahrungsbericht zu Ende gebracht, dann wären sicherlich noch einige Lobhudeleien gefolgt.
Aber so hat es auch sein Gutes, und ich überfrachte nicht mit Worten!
 
Los geht's:
 
Schweineschnitzel nach Art des Hauses



Bunter Fischteller

Überbackene Putensteaks auf Käserahmsoße 
 
Letzteres leider etwas arg versalzen. Verliebter Koch (?) verhindert hier die 5 Sterne.
 
Wir haben den Gasthof zufrieden verlassen, und ich möchte sagen, dass unsere kulinarische Reise mit den Freunden bzw. für die Freunde mal wieder ein Erfolg war!
 
Gut, unser Besuch liegt schon fast drei Monate zurück, aber ich bin froh diesen damals fast schon fertiggestellten Erfahrungsbericht noch gefunden zu haben. Denn der nächste Besuch steht bald an. Mal schauen, was wir dann nettes Neues oder Altbekanntes in der Schwalm besuchen :-).
 

Das Verzehrte, so wie es in der (Mittags-)Karte steht:
 
Schweineschnitzel nach Art des Hauses, mit frischen gebratenen Champignons und Holländischer Soße, dazu Pommes frites - 13,80 €
 
Mit frischem Bärlauch und Frischkäse überbackene Putensteaks auf Käserahmsoße dazu Nudeln - 13,80 €
 
Schweinemedaillons französisch, mit Preiselberen und Camembert überbackene Medaillons auf Käserahmsoße mit Kohlgemüse und Kroketten - 16,80 €
 
Bunter Fischteller mit Lachs und Wolfsbarsch mit Krabbensoße, Wokgemüse und Schwenkkartoffeln - 19,50 €
 
Weizenbier 0,5 l - 3,40 €
Mineralwasser 0,7 l - 4,50 €
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 12 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 11 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.