Wuppertaler Brauhaus
(3)

Kleine Flurstr. 5, 42275 Wuppertal
Restaurant Hausbrauerei Biergarten Erlebnisgastronomie
Zurück zu Wuppertaler Brauhaus
GastroGuide-User: Erika11
hat Wuppertaler Brauhaus in 42275 Wuppertal bewertet.
vor 1 Jahr
"Urig und Rusikal"

Geschrieben am 27.08.2019 | Aktualisiert am 27.08.2019
Besucht am 26.08.2019 Besuchszeit: Mittagessen 4 Personen
Seit 10 Jahren pflege ich die moderne Form der Brieffreundschaft, der Mailfreundschaft, die per Zufall entstand, mit einem reifen Schwabenmädchen, dass die Liebe nach Südtirol verschlug. In diesem Jahr stand ein mehrtägiger Besuch in Bochum für die Musical Fans an. Da es von Bochum nach Wuppertal nicht weit ist, wurde schon im letzten Herbst der Besuch geplant.  Freundin, Mutter und Teeny Filius nebst Hundedame begaben sich auf das Abenteuer Wuppertal. Göttergatte hatte kein Interesse und somit machten wir vier Menschen mit Hund die Stadt unsicher.

Pünktlich nahm am 1. August die Schwebebahn den Betrieb auf und ich kramte im Vorfeld wieder all das raus, was ich mal in der Schule über die Stadt lernte. Die neuen Schwebebahnwagen waren auch für mich eine Premiere, denn als ich damit voriges Jahre fahren wollte, kam die lange Zwangspause. Nun fragt  man sich, warum ich so wenig mit der alten Dame fahre. Ganz einfach : Mein gesamtes privates Umfeld liegt nicht in der Nähe der Schwebebahn.

Zu Mittag kehrten wir dann im Wuppertaler Brauhaus ein. Seit 1997 ist das ehemalige Schwimmbad ein Lokal mit recht urigem Ambiente. Näheres kann man sich auf der Homepage sich ansehen. Von den  über 100 Brauereien im Tal ist das Brauhaus der einzigste Brautempel , wo noch Bier gebraut wird. Ich kann mich nur noch am vier oder fünf erinnern, was aber nichts heißen soll, da ich nie eine Biertrinkerin war.

Das Lokal liegt ein wenig versteckt, aber gut ausgeschildert rechts des Barmer Rathauses. Wir schlufften durch die schwüle Hitze und waren froh unter den Bäumen im Schatten im Biergarten zu rasten. Das eigentliche  Lokal drinnen, wo am Wochenende der Bär steppt , ist für Hunde verboten. Ich machte mit meinem Besuch auf Etappen die Abstecher in die ehemalige Badewanne der Barmer. Draußen eine sehr saubere Schüssel mit Gänsewein für die Damen und Herren Wuff.

Im Biergarten die üblichen Biergartenbestuhlungen mit festen Tischen, drüber eine Markise als Sonnen oder Regenschutz. Auf dem Tisch in einem Topf Bestecke und Servietten, die Speisekarte laminiert und lässig auf dem  Tisch. Tageskarte mit einem Gericht war nicht unser Fall. Alles aber sauber und gepflegt.

Schnell kam ein weiblicher, dienstbarer Geist und fragte freundlich nach den Getränkewünschen. Schnell orderten wir Cola und Wasser. Oma wollte Wupper Hell  probieren. Bedienung , die sofort merkte, dass ich mit Besuch von Auswärts unterwegs war, wies die Old  Lady darauf hin, dass das Wuppertaler Bier nicht mit der Limonade mit Biergeschmack zu vergleichen ist, welche südlich des Mains in die Gläser kommt. Das hiesige Bier hat es in sich. Auch auf die Gefahr, dass die Seniorin später etwas sonderbar sein würde, bestellte sie es und war begeistert. Ein zweites Glas konnten wir ihr aber ausreden, denn es stand noch die Schwebebahnfahrt bis Zoo an, wo wir parkten.

Auf dezenten Zuruf nahm dann die nette Dame die Bestellungen auf. Geordert wurden Wurstsalat mit  Käse und Brot zu 8.90 Euro , dann Wildlachs mit Zucchini TomatenGemüse und Röstistick zu 14.90Euro, sowie Currywurst mit Pommes und Krautsalat zu 8.90 Euro. An so exotische Sachen wie Himmel und Erde mit Flöns und Zwiebeln traute man sich nicht so recht dran. Bei der Wärme wie gestern im Tal war, hätte ich es auch nicht genommen.
Nach angemessener Wartezeit kamen alle Gerichte gleichzeitig.  Die  Portion Wurstsalat sehr üppig und reichhaltig. Oben drüber Petersilie und zwei Scheiben dunkles Brot in der Größe von Baguettescheiben. Mutter und Tochter hatten es beide und da gab es unterschiedliche Meinungen. Tochter fehlten Essig und Salz, was umgehend aber gebracht wurden, Mutter schmeckte es ohne wenn und aber und das Brot wurde als der Knaller bezeichnet, so gut war es. Filius sein Essen bestand aus eine großen Scheibe Lachs natur gut gebraten. Die Menge an Gemüse fand ich optisch ein wenig arg wenig und die Röstisticks waren abgezählt. Sechs Stäbchen in der Größe von Pommes Stäbchen. Dazu wurde noch Mayonaise gereicht, aber die Zitrone zum Fisch vergessen. Ihm schmeckte es . Currywurst wollte ich mal probieren. Eine lange Wurst in gut abgeschmeckter Sauce mit einer übersichtlichen Portion Pommes lag auf dem Teller. Curry drüber gestreut. Die Pommes gut , aber mehr nicht. Dazu dann der Krautsalat. Selbstgemacht und geschmacklich erfrischend und gut.

Mit den Sternen fürs Essen tun wir uns schwer. Gut ..ja, deftig ..ja, wir wurden satt...ja. Aber vom Hocker reißt es einen nicht. Ist man in Barmen, kann man dort gut satt werden. Besser als in all den verschiedenen  hippen Schnelllokalen, die im Wechsel mit Euro Läden den Werth pflastern.

Ambiente der alten Badeanstalt ist natürlich der Hingucker. Im ganzen Lokal peinlichste Sauberkeit. Toiletten ebenfalls sehr sauber, wenn auch nur schwer für Leute mit Handycap zu erreichen, da es erst mehrere Stufen hoch und dann wieder runter geht. Personal auch sehr freundlich und geschult. Im kleinen Laden vorne im Gebäude kann man sich dann noch mit den Bieren Wupper hell und Wupper dunkel und diversen anderen kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region für zur Hause zu zivilen Preisen eindecken.
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 8 andere finden diese Bewertung hilfreich.

FamilieGernesser und 8 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.