Restaurant Undine
(1)

Bismarckstraße 129, 66121 Saarbrücken
Restaurant Vereinsheim Biergarten
Zurück zu Restaurant Undine
GastroGuide-User: simba47533
simba47533 hat Restaurant Undine in 66121 Saarbrücken bewertet.
vor 3 Jahren
"Nach längerer Zeit und Lockdowns sprich behördlichen Schließungen der erste Normalbesuch in der "Undine" ........"
Verifiziert

Geschrieben am 24.08.2021 | Aktualisiert am 01.06.2023
Besucht am 24.08.2021 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 42 EUR
War gar nicht so einfach heute irgendwo unterzukommen! Zum einen waren wir mit unserem Reservierungswunsch spät dran, etliche Restaurants waren zu Mittag bereits ausgebucht, und zum anderen haben etliche Gastros am Dienstag Ruhetag. Eigentlich war ich vom Montag als Ruhetag, den auch das Friseurgewerbe heiligt, ausgegangen, aber auch im Gastrobereich scheint sich zusätzlich der Dienstag nach und nach durchzusetzen. Schliesslich fand sich in der "Undine" doch noch ein Plätzchen sprich ein Tisch im dortigen Biergarten.

Das Bruchsche Imperium, zu dem ja auch die "Undine" gehört, existiert ja seit dem Frühjahr 2021 "dank" Corona nicht mehr. Die Privatinsolvenz der Brauerei (seit 1702 im Familienbesitz) hätte man aus eigener Kraft wohl noch gestemmt, aber die Schliessungen von "Stiefel", "Stiefelbräu", "Undine" sowie der "Tabaksmühle" und die damit verbundenen langen und durch das Geld von Bund und Land bei weitem nicht gedeckten Verdienstausfälle waren tödlich. Das Brauereigelände und die Brauerei hat Bruch Junior, der von seinen Vater Thomas die Führung übernommen hat, bis 2024 gepachtet und braut bis dahin noch Bruch Biere. Anschliessend muss die Brauerei irgendwelchen Wohnungs- oder Büro-Bebauungen weichen und wird geschleift; schade, dass dann über dreihundertzwanzig  Jahre-Bruch-Braugeschichte wirklich Geschichte sind und Saarbrücken damit seine letzte Brauerei verliert. "Tabaksmühle" und die "Undine", die von Britta Bruch geführt wird, konnten aus der Konkursmasse herausgelöst werden und existieren als Gastros weiter; "Stiefel" und "Stiefelbräu", beide am St. Johanner Markt, hatten dieses Glück leider nicht; verdammt schade!

Gegen 13:30 Uhr trafen wir an der "Undine" ein; heute war nach längerer Zeit mal wieder ein sonniger Tag, aber die Sonnenplätze im Biergarteh waren um die Zeit natürlich alle besetzt und wir bekamen einen Tisch im Schatten, den die Platanen mehr als reichlich spendeten. Mme. Simba hatte im Gegensatz zu mir ein leichtes Jäckchen dabei; so richtig warm war mir, im bloßen Hemd ohne T-Shirt darunter, nicht, aber wir wollten ja auch nicht Stunden verweilen sondern nur etwas essen und trinken.Ewig lang halte ich es auf den kissenlosen Biergartenstühlen ohnehin nicht aus ausser ich würde mir die Rübe mit den flüssigen Bruch-Produkten  dermassen zuziehen, dass ich von auftretenden Sitzbeschwerden nichts mehr merken würde. Wa natürlich nicht vorkommt.

Madame bestellte den "Pulled Pork Burger mit Zitronen-Apfel, Coleslaw, Purple Curry Mayo und Rustico-Frites" (EUR 14,00) und zum Trinken eine kleine Väth-Schorle für EUR 2,40. Ich hatte zunächst mit dem gegrillte Pulpo geliebäugelt, entschied  mich dann aber für "Zitronenhuhn; Suprème von der Maispoularde sous vide gegart, mit Zitronenrahmsauce, klassischem Risotto & Zuckerschoten" für EUR 18,50. Dazu ein Bruch Weizen vom Fass (0,5l EUR 4,30); Bruch Biere habe ich seit ich im Saarland bin immer gerne getrunken und werde dies auch bis zum bitteren Ende der Brauerei tun.

Meine Frau war mit ihrem Burger  durchaus voll zufrieden; ich mit meinem Zitronenhuhn dagegen nicht hundertprozentig. Eigentlich sollte sous vide Gegartes  richtig schön saftig sein; das ist ja schliesslich der Sinn des Ganzen. Meine Maispoularde war zwar schmackhaft, richtig saftig wie erwartet war sie allerdings nicht; eine gewisse Trockenheit war nicht wegzuleugnen. Highlight meines Gerichts war deshalb nicht die Hauptdarstellerin sondern das Risotto; ein schlotzigeres und schmackhafteres habe ich lange nicht mehr gegessen. Auch die Zitronenrahmsoße erfüllte meine Erwartungen voll und ganz; insgesamt war ich zufrieden und weil heute ein schöner Tag ist sehe ich von einem Sterneabzug wegen "Nichtsaftigkeit" des Flattermanns ab.

Fazit: "Die "Undine" der Ruderclubs Undine Saarbrücken, der schon höchstdekorierte Ruderer/innen hervorgebracht hat, war und ist uns lieb und wert; sicher werden wir bis zum nächsten Besuch nicht wieder so lange warten (müssen)..
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 18 andere finden diese Bewertung hilfreich.

marcO74 und 17 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.