Zurück zu Akropolis
GastroGuide-User: DaueresserGK0712
hat Akropolis in 67360 Lingenfeld bewertet.
vor 2 Monaten
"Akropolis - der Kultplatz mit den wichtigsten Heiligtümern heute: erfolgreiches bezwingen der Fleischhügel in der > 400 Gramm Klasse !!"

Geschrieben am 02.06.2019
Besucht am 01.06.2019 Besuchszeit: Abendessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 89 EUR
Fast 12 Jahre hat es gedauert, bis wir endlich das Akropolis in Lingenfeld besuchen sollten. Die Geburt meiner Nichte vor 6 Wochen geschuldet, reservierten wir vor Wochen für Samstagabend einen Tisch. Laut "Google" Kritiken geht hier gerade am Wochenende überhaupt ni"gs" ohne Reservierung.

Das griechische Top-Lokal ist nicht für das Fußvolk prädestiniert. Einfach mal dran vorbei laufen iss nicht. Es sei denn, man(n) macht eine Outdoor Rallye irgendwo um Germersheim herum oder man besucht die Lingenfelder Sportanlagen, nicht mal unser Navi hat die Adresse gefunden. 

Schwierig auch im Vorfeld sich ein Bild zu machen, eine Homepage gibt es nicht, hier scheint man der Mundpropaganda zu vertrauen, aber damit macht man sicherlich nichts verkehrt. Anstatt Medienberatern Geld in den Arsch "zu blasen", werden die Teller mit Qualitätsfleisch vollgepackt, hungrig und unzufrieden sollte an diesem Abend keiner das Akropolis verlassen. 

Auf einem verblichenen Restaurant Portal hatte ich einst zwei mal die Empfehlung bekommen, bei etwas großzügigerem Hungergefühl, das Akropolis in Lingenfeld zu besuchen. Das haben wir gestern also getan und schon der erste Eindruck von draußen war gut. 

Auf dem Parkplatz standen fast nur "gute Autos" herum, unser sportlicher Franzose und der frisch polierte SUV (gestern hatte man sich für den in der Sonne blau reflektierenden Q5 entschieden) verschönerten hier das Bild. Wir mussten einige Treppen hinauf steigen um in das Restaurant zu kommen. Ob es für Rollstuhlfahrer einen Lift gibt, kann ich nicht sagen, ich denke aber nicht.
 
Oben angekommen, sah man eine weiße edel wirkende Mauer vor dem eigentlichen Gastraum. Der Gastraum selber sehr hochwertig eingerichtet. Große weiße Steinsäulen, an der Wand ein Stein-Bild

die waren aus Echt-Stein, was mein PKE Meter auch sofort bestätigte. Der PKE Meter gehört übrigens zur einfachen Gastroguide-Ausstattung. Ich hatte gestern das von Mattel, welches im Jahre 2010 hergestellt wurde, dabei. Das 19 er Modell liegt noch eingepackt bei mir daheim (es projektiert dann bei positivem Signal den Geist auf die Wand). 

Bevor jetzt einige fragen, was denn ein PKE Meter ist, hier die Erklärung: Ein Gerät zum aufspüren von Psycho-Kinetischer Energie (PKE), es piepte (immer bei Stein), aber es wurden dann doch keine Geister erkannt. Diese fehlten wohl auch komplett bei den Inhabern, als diese vor zig Jahren die Karte zusammenstellten. Frei "Von allen guten Geistern verlassen", die Preise auf den ersten und zweiten Blick, alles sehr fair und Gästefreundlich kalkuliert. Cola 0,4 2,50, Paulaner vom Fass 0,5 3 Euro, Lammlachse (300 Gramm) 16 Euro, Argentinisches Rumpsteak 350 Gramm 17 Euro. Die Fleischplatten, für eine Person um die 13 Euro, die "Spezial Platten" für zwei Personen gingen ab 30 Euro los, diese hatten zudem einen Spezial Beilagensalat, Tsatsiki und Metaxa Sauce inklusive.

Meinem Vater und dessen Frau waren mehr auf Lamm eingestellt, meiner Frau gefiel die Helena Platte, ich hätte gerne die Akropolis Platte gehabt, allerdings stand die "ab zwei Personen" in der Karte. Bei der Bestellung fragte ich nach, das ginge auch ab einer Person zum halben Preis. Perfekt, Sonderwünsche kein Problem im Akropolis in Lingenfeld, das Mekka der Angler in der Vorderpfalz. Der Lingenfelder Altrhein liegt östlich der gleichnamigen Ortsgemeinde, der Altarm des Rheins ist hier mit den Baggerseen Kief und Schäfer verbunden. Nimmt man die Baggerseen heraus, hat der Lingenfelder Altrhein eine Größe 59 Hektar Hier können fast alle im Rhein heimischen Fischarten gefangen werden. 
Viel Fisch gab es auch in der Karte, um uns die Wartezeit auf die bestellten Speisen zu verkürzen, gab es 4 Eis gekühlte Ouzo vorab. Gerade gestern bei den Temperaturen um 30 Grad eine Wohltat, schwitzen war vorprogrammiert, hätte ich doch mein Wenger-Taschenmesser, mit der integrierten Akku-Kühl Box und Sitzfläche für zwei Personen mitgenommen .

Es werden die Salate auf der Sommerterrasse serviert, wir sitzen unter großen grünen Eichbaum-Schirmen, im Hintergrund plätscherte es. Dreimal normaler Beilagensalat, einmal Beilagensalat spezial,

mit weißen und roten Bohnen, extra Gurken sowie einem gefüllten Weinblatt nebst Tsatsiki. 

Hat gut geschmeckt, auch die anderen am Tisch waren sehr zufrieden. Inzwischen wurde mein leeres Paulaner mit einem vollen ausgetauscht, das ganze Servicepersonal sehr aufmerksam und griechisch-freundlich. Uns wurden dann die Fleischplatten bzw Pfanne serviert. Eines der Highlights heute, das Tiganaki Pfännchen. 

3 sehr große Lammachse, irgendwo zwischen 300 und 350 Gramm liegend, in einer feinen Metaxasauce und Schafskäse, für 16,90 fast schon günstig. Die Lammlachse zart rosa, saftig, schmeckten sogar eine dreiviertel Stunde später noch im kalten Zustand meiner Frau sehr gut, sie probierte die Lachse Schluß endlich noch, als mein Vater am Kämpfen mit der Portion war. Die Frau zur Seite des Vaters meines Bruders war auch schon nach den ersten Bissen und probieren ihres Olympia Tellers

 voll und ganz zufrieden "das schmeckt mir besser als bei den Griechen in Kuhardt und Rülzheim, das schmeckt hier saftiger und würziger" ihre Worte (zudem günstiger Anmerkung der Redaktion). Der Olympia Teller beinhaltete Leber, gefüllte Weinblätter, Suzuki (nicht Subaru), Mund fein geschnittenes Gyros vom Drehspieß und zwei sehr heiß gegrillte Lammkoteletts. Dazu gesellten sich Pommes Frittes und in fruchtiger Tomatensauce badender Reis.
Tante Helena
Tante Helena grüßte mit Suzuki (nicht Subaru und auch kein Mitsubishi), zwei Lammkoteletts und einem Suflaki. Alle Fleischkompenenten sehr gut gewürzt, saftig, nicht tot gebraten - ausgezeichnet. Olympia Teller 13,50, Helena Teller 13,10 auf der Rechnung boniert.

Meine Spezialplatte in Form von "Akropolis Platte" >in weißem Stein gemeiselt< 

und mit 18,50 auf der Rechnung boniert. Ungelogen mit dem höchsten Fleischgewicht in der Runde bei unserem abendlichen kulinarischen Vier-Kampf und  hatte die Wettbewerbe: bezwingen des 120 Gramm Rumpsteaks, welches zart rosa gebraten war. 150 Gramm Geflügel-Filet-Steak (gefühlt 250 Gramm, eine große Scheibe und fast 2cm dick, aber super im Geschmack und gut gewürzt), Gyros vom Drehspieß und sicher das Highlight ein Filetspieß vom Schwein. Zart rosa gegrillt, mega saftig und vom Geschmack her das Highlight auf der Platte. Beim Beißen der großen Filet-Stücke spritzte der Fleischsaft mir direkt in den Rachen, super Qualität. Aber auch das Geflügel-Filet-Steak (ich mag eigentlich keine fliegende Tiere essen) überzeugte mich. Eine ausgezeichnete Metaxasauce, gut frittierte Kroketten und ein feiner extra gereichter Tsatsiki rundete die 5 Sterne* "High End" Platte ab.

Auf Nachfrage erklärte mir der Kellner, dass die Platten ab zwei Personen mindestens 750-800 Gramm Fleisch, bei einer Person mindestens 400 Gramm haben. Sicher kein großes XL Essen, wobei so ein "Gyros, Rumpsteak, Filetspieß" Dreikampf einen Beamten mehr fordern kann als sein Tages Dreikampf " knicken, lochen und abheften".

Nach dem Bezahlen gab es noch einen Minicocktail aufs Haus und wir alle am Tisch waren sicher, in naher Zukunft bald wieder einkehren zu wollen. 

Beim nächsten Mal aber bitte dann keine Kinderportionen !! Empfehlung !!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 17 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 16 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.