Gasthaus Stromberg
(1)

Dortmunder Str. 5, 45731 Waltrop
Restaurant Gasthaus Catering
Zurück zu Gasthaus Stromberg
GastroGuide-User: uteester
hat Gasthaus Stromberg in 45731 Waltrop bewertet.
vor 2 Monaten
"Tradition und Moderne treffen sich beim Take-Away, saisonal und regional"

Geschrieben am 14.03.2021 | Aktualisiert am 16.03.2021
Besucht am 05.03.2021 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen
Nicht immer möchte man bei den derzeitigen Take-Away-Angeboten auf die bereits bekannten und getesteten Restaurants zurückgreifen. Deshalb schweifte mein Blick in die nahe Umgebung und fand ein Restaurant, das ich bereits schon immer aufsuchen wollte. Leider hatte ich das immer verschoben und nun fiel mir auf dessen Internetseite ein interessantes Angebot für den Abholservice auf: Das alteingesessene Gasthaus Stromberg, Dortmunder Straße 5, 45731 Waltrop. (www. Gasthaus-stromberg.de) in der Fußgängerzone der Stadt Waltrop. Parkplätze sind in fußläufiger Entfernung zum Restaurant auf dem nahegelegenen Marktplatz in genügender Anzahl vorhanden.Frontansicht des Restaurants in der Fußgängerzone Waltrop
 
Tradition trifft Moderne, das Ambiente ist puristisch und gemütlich zugleich, man kocht saisonal-regional, so der Text der Internetseite, sowie auch der Guide Michelin.
 
Also, flugs ans Telefon und die Bestellung aufgegeben und eine verbindliche Uhrzeit für die Abholung der gewählten Speisen vereinbart.
 
Das Gasthaus Stromberg ist weit über die Grenzen Dortmunds bekannt und im Guide Michelin mit dem Bib-Gourmand ausgezeichnet. Der Sohn Holger Stromberg, jetzt in München tätig, der einer Familie entstammt, die seit 150 Jahren in der Gastronomie tätig ist, bekochte 10 Jahre lang die Deutsche Fußballnationalmannschaft, erwarb bereits im Alter von 23 Jahren einen Michelinstern, erwarb seine Meriten in hochrangigen Restaurants wie Schwarzer Adler in Oberbergen, Le Crocodile in Straßburg, Santabbondio in Lugano, Goldschmieding in Castrop-Rauxel, Hotel Mandarin Oriental in München. Im Jahr 2005 übernahm er mit seinem Geschäftspartner Stefan Manier das Restaurant, das heute von seiner Mutter und Geschäftsführerin, Brigitta Stromberg, und mit dem ebenfalls nicht minder sehr bekannten Geschäftsführer und Koch Stefan Manier (hatte schon unter Heinz Winkler in Aschau gekocht und hat ebenfalls eine ungemein interessante und erfolgreiche Vita) das Restaurant leitet. Auch er kann auf viele Auszeichnungen verweisen.
 
Als Filiale des Restaurants besteht noch eine große Eventlokation im Bereich der seinerzeit 1905 erbauten Zeche Waltrop, die als eine der schönsten Anlagen im Ruhrgebiet zählt, in dem seit 1988 unter Denkmalschutz stehenden Ensemble die ehemalige Elektrowerkstatt und Schreinerei. Hier werden zu bestimmten Zeiten außergewöhnliche Veranstaltungen in einem wirklich außergewöhnlichen Ambiente dargeboten („Werkstatt“, Richtstrecke 5-9, 45731 Waltrop)
 
Das verlockende Take-Away-Angebot bestand aus mehreren Angeboten, aus denen wir wählten:
 
Einmal Bowl’s und einmal klassisch Wienerschnitzel für das wir uns entschieden hatten.
 
Die bestellte Bowl (14,00 €):
Sie besteht aus einer Basis mit drei Komponenten: Reis, Hirse oder Couscous. Ich entschied mich für Hirse.

Die Zutaten enthalten 8 Komponenten: Radieschen, Avocado, Gurke, Rettich, Rotkohl, Sprossen, Rote Bete, Edamame. Hier wählte ich 5 Zutaten: Radieschen, Avocado, Gurke, Rettich, Sprossen.
 
Das Topping hatte 6 Komponenten: Nüsse, Algensalat, Wakame, Sesam, Röstzwiebeln, Tandoori-Popcorn. Hier konnte man eine Komponente wählen, ich entschied mich für Tandoori-Popcorn.
 
Saucen hatten 6 Komponenten: Red-Chilisauce, Wasabi-Mayo, Rucola-Pesto, Sesam-Cream, Paprika-Mandelcreme, Kräuter-Joghurt. Mir sagte die Wasabi-Mayo zu und wählte sie.
 
Auch beim Finish konnte man wählen: Tuna, Lachs, Tofu, Falafel, Hühnchen, Schafskäse. Ich entschied mich für Schafskäse.
 
Alle Komponenten schmeckten außerordentlich frisch, lecker und sehr appetitanregend. Diese Bowl würde ich nochmal bestellen.
 Bowl
Das gebackene „Wiener“-Kalbsschnitzel (18,00 €).
Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln 
Bestehend aus 2 Schnitzeln, ganz klassisch, wunderbar flach geklopftes Kalbsrückenfleisch, sehr zart und saftig, eine sehr fluffige Panade, dazu leckere, außen krosse und innen noch weiche Bratkartoffeln, Als Beilage frischer Salat, bestehend aus Radieschen, Romanesco-Salat, Julienne von Möhren, Gurken und Paprika, Croutons, Preiselbeeren Gelee und eine halbe Zitrone, schön verpackt in einer gebundenen Papiertüte. Beim Auflegen auf den Teller wurden von uns noch einige Cranberrys hinzugelegt. Als Vinaigrette gab es eine schmackhafte Senfsoße.Vinaigrette für den gem. Salatgem. Salat als Beilage zum Wiener Schnitzel, hier allerdings nur die Hälfte aufgelegt
 {Preiselbeergelee zum Wiener SchnitzelFoto_272977}
Die Getränke wählten wir aus dem eigenen Weinkeller:
0,75 l Silvaner von Hans Wirsching, FrankenWeinbegleitung aus dem eigenen Weinkeller zur Bowl
0,75 L Spätburgunder Rosè vom Weingut Burggarten Heppingen Ahr
 {Foto_272975
 Weinbegleitung aus dem eigenen Weinkeller zum Wiener Schnitzel
Fazit:
Wirklich gelungene Speisen, teils klassisch – siehe Wiener Schnitzel – aber in herausragender Qualität
Die Bowl, sehr modern, frische Produkte, sehr schöne Geschmacksaromen. Man erkennt die ausgezeichnete Küchenleistung dieses Restaurants auch bei den Take-Away-Produkten. In der Qualität wurden keine Abstriche gemacht. Das erfreut und macht Vorfreude auf die nächste Bestellung.
 
Meine Bewertung:
Service und Ambiente konnte wegen der Selbstabholung nicht gewertet werden, dennoch in Bezug auf die Qualität der Speisen:
5 – unbedingt wieder
 (1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder,
5 – unbedingt wieder – nach „Kuechenreise“)
 
DETAILBEWERTUNG
Service
keine Wertung
Sauberkeit
keine Wertung
Essen
Ambiente
keine Wertung
Preis/Leistung


kgsbus und 23 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 24 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.