Burghotel Auf Schönburg
(1)

Schönburg, 55430 Oberwesel
Restaurant Weinstube Hotel Ausflugsziel
Zurück zu Burghotel Auf Schönburg
GastroGuide-User: PetraIO
hat Burghotel Auf Schönburg in 55430 Oberwesel bewertet.
vor 2 Jahren
"Warum ist es am Rhein so schön, so schön? …"
Verifiziert

Geschrieben am 16.10.2017 | Aktualisiert am 18.06.2018
Besucht am 22.09.2017 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 66 EUR
…Weil die Mädel so lustig
und die Burschen so durstig
darum ist es am Rhein so schön!

Dies sang wohl unter anderem schon Peter Alexander.

Ein freier Tag und mein Mann hatte einen Schönwetter-Ausflugsplan. Mir war schon klar, dass wohl eine Burg im Plan enthalten war.

Die Fahrt ging Richtung Rhein. Die Schönburg empfing uns bei strahlendem Sonnenschein. Kostenfreie Parkplätze gibt es vor der Burganlage.

Wir sahen uns erst einmal die Anlage der Höhenburg aus dem 12. Jahrhundert an. Von hier oben hat man einen tollen Blick auf den Rhein und Oberwesel. Es gibt auch einen romantisch, über verschiedene Ebenen, angelegten Burggarten. Leider war dieser nicht geöffnet oder wir haben nicht den richtigen Zugang gefunden.

Ein Museum und der Hotel-Restaurantbetrieb „Auf Schönburg“ wurden gut in die historischen Mauern eingebunden.
Der Hoteleingang liegt direkt neben der Burgkapelle.
Links Kapelle, rechts Restauranteingang
Über eine Treppe gelangt man zum Restaurant und auch ins Hotel.

Dort wurden wir freundlich begrüßt.

Wir wurden freundlich nach draußen begleitet , bei diesem Wetter wollten wir gerne in der Mittagssonne sitzen. Es gibt auf verschiedenen Ebenen, etwas verwinkelt, sehr schöne Sitzgelegenheiten. Windgeschützt, schattig oder sonnig – die Qual der Wahl.

Wir fanden einen schönen Platz mit direktem Rheinblick.

Die Burgpfalz Kaub, mitten im Rhein gelegen, konnten wir von hier gut erkennen.
Blick auf die Pfalz Kaub im Rhein
Für Freitagmittag war die Terrasse gut, aber überschaubar, besucht. Junge Mitarbeiter/innen kümmerten sich sehr aufmerksam um die Gäste.

Die Karten wurden uns geöffnet gereicht und erste Getränkewünsche abgefragt.

Die gehobene Speisekarte machte Lust auf mindestens 3 Gänge. Aber unser Frühstück war noch gar nicht so lange her, daher verzichteten wir auf eine Vorspeise.

Wir bestellten eine Flasche Mineralwasser, Taunusquelle, 0,75 l - € 5,80. Das Wasser wurde im Kühler serviert, sehr aufmerksam.

Dazu wählten wir beide den 2015 Oberweseler Schloss Schönburg, Riesling, Q.b.A., trocken 0,2l - € 5,60. Ein überzeugender, fruchtiger Riesling vom Weingut Goswin Lambrich. Wir waren sehr zufrieden mit unserer Wahl.
 
Mein Mann wählte einen leichten Mittagssnack (von der Vorspeisenkarte):
Spätsommersalate mit gebratenen Riesengarnelen und Grapefruitdressing € 15,50
 
 Mir fiel die Wahl gar nicht leicht. Aber die Calamaris mit Sepia-Risotto gefüllt an Safransauce und Trockentomaten - € 23,50 sollten es dann als Hauptgericht sein.

Zu unserer Überraschung wurde kurze Zeit später ein Küchengruß serviert. Damit rechneten wir bei unserer kleinen Bestellung gar nicht.

Eine kleine Brotauswahl aus 3 Sorten frischem Brot, darunter ein Brot vom örtlichen Bäcker mit Anis. Dieses Brot wird in der Regel nur für die Schönburg gebacken oder auf Bestellung (wie wir später beim Brotkauf in dieser Bäckerei erfuhren). Dazu gab es Butter. Mehr brauchte das tolle Brot nicht.

Es folgte eine zweite Überraschung: Blattspinat mit Trüffelöl und einem kross gebratenen Wachtelei! Wer sich hier nicht als Gast willkommen fühlt, dem ist nicht zu helfen.
Wachtelspiegelei auf getrüffeltem Spinat
Ein ganz toller Küchengrüß, zumal ich alle 3 Zutaten sehr gerne mag.
Nach angenehmer Wartezeit wurde dann unsere Hauptspeisen serviert.

Mein Mann erhielt eine frische Blattsalatmischung mit 3 großen, perfekt glasig gebratenen Garnelen.
Spätsommersalate mit gebratenen Riesengarnelen
Begeistert war er von dem erfrischenden Grapefruitdressing. Garniert war der Teller mit frischem Dill und Grapefruitfilets.

Mein Gericht wurde farbenprächtig auf einem gut vorgewärmten Teller serviert. Der Calmar dekorativ angeschnitten und schön zart. Gefüllt und zusätzlich mit dem schwarzen Sepiarisotto angerichtet.
Calamaris mit Sepia-Risotto
Die Safransauce farbintensiv, schön aufgeschäumt und geschmacklich glücklicherweise mit Safran nicht übertrieben (dann tendiert der Geschmack schnell ins „Seifige).

Die Servicemitarbeiter waren immer zu Stelle, auch wurde zwischendurch nachgefragt, ob alles recht ist.
Wir waren rundum zufrieden und die gewählte Vorspeise meines Mannes hatte das Ziel = Appetitanreger erreicht.
Die aufmerksame Mitarbeiterin fragte, ob die Dessertkarte gewünscht sei. Aber gerne!

Also wählte mein Mann:
Mousse von weißer Schokolade, Himbeerragout und hausgemachtes Cassissorbet € 8,50.
Ein komplettes Dessert war mir zu viel. Aber bei einem Dessert stand unter anderem hausgemachtes Rieslingbuttereis. Ich fragte nach, ob ich vielleicht nur 1 Bällchen von diesem Eis haben könnte. Dies wurde sofort bejaht, kein Problem.

So wurden wenig später unsere Desserts serviert.

Das 3erlei meines Mannes jeweils im Weckglas, das Schokomousse schön mit Spritztülle im Glas eingefüllt. Mein Mann war sehr zufrieden mit diesem süßen Abschluss.

Mousse von weißer Schokolade, Himbeerragout und hausgemachtes Cassissorbet

Mein Eisbällchen wurde ganz und gar nicht lieblos serviert.
Rieslingbuttereis
Etwas Krokantstreusel, 1 Physalis und ein Zweig rote Johannisbeeren. € 1,70 fanden sich hierfür auf dem Rechnungsbeleg – das ist mehr als fair!

Bezahlen per EC war natürlich hier mit Hotelbetrieb kein Problem.

Die Schönburg ist nicht nur äußerlich sehenswert. Im Restaurantbereich fühlt man sich schnell um Jahrhunderte zurück versetzt. Das Restaurant erstreckt sich über mehrere Räume die stimmig eingerichtet sind.

Alles top gepflegt bis zu den Toiletten.
Das Waschbecken verdient eine besondere Erwähnung.
Ein draller Bursche war so freundlich mir frisches Wasser zum Händewaschen zu reichen.
Stilvoll Hände waschen
Aber um ein Handtuch musste ich mich selbst bemühen.

Wir werden sicherlich sehr gerne wieder kommen. Das war ein perfekter erster Eindruck und beim nächsten Besuch würden wir gerne eine Übernachtung „Auf Schönburg“ mit einplanen!
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 23 andere finden diese Bewertung hilfreich.

marcO74 und 23 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.