Zurück zu Besenwirtschaft Reblaus
GastroGuide-User: Gast im Haus
hat Besenwirtschaft Reblaus in 69254 Malsch (bei Wiesloch) bewertet.
vor 4 Jahren
"Lecker Schnitzel - gut und viel"
Verifiziert

Geschrieben am 28.05.2017 | Aktualisiert am 28.05.2017
Besucht am 28.05.2017 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 31 EUR
Das hätte ich nicht gedacht, dass meine letzte Rezension schon 2 Jahre alt ist – hatte deshalb heute auch keine Fotos gemacht – auch wenn die vollen Teller das allemal wert gewesen wären.

Die Besenwirtschaft Reblaus, die genauso firmiert, ist eigentlich seit Langem dem Besen entwachsen, jedoch ist der Begriff in der Kombination so fest verankert, dass es echter Namensbestandteil zu sein scheint.

Über dem Kraichgau liegt seit wenigen Tagen eine trockene Hitzeglocke mit prallem Sonnenschein und fast Windstille – die gut etwas über 30° fühlen sich an wie über 40° Saharawüste – jede Feuchtigkeit verdampft in Sekunden. 

Vor Tagen hat eine große österreichische Möbelkette einen Prospekt verteilt, in dem neben 30% auf Alles (außer was angeboten ist) auch ein unschlagbares Restaurant-Angebot steht: XXXL-Schnitzel (300g) mit Pommes 1,90€, Rumpsteak (200g) 3,90€ und ähnliches fürs Frühstück. Das miese Wetter der Vortage verleitete mich dazu, Anfang der Woche, als das Prospekt kam, großzügig meine Frau zum Essen Auswärts einzuladen. Doch die Hitze ließ uns gestern passen – zumal mit Fahrtkosten der günstige Preis eh fast neutralisiert wäre. 

So gelüstete es gestern meine Frau nach einem großen Pott Salat als Mittagessen, den sie exzellent zubereitet hat – topp bei der Hitze. 

Heute, Tag zwei der Schweinehitze, erwacht in ihr die Carnifore: Ein Schnitzel bei der Reblaus ist ihr Begehr.  Und nachdem ich es am Wochenanfang versprochen hatte, machen wir uns auf in der brütenden Hitze des Glutofens.

Es sind überraschend wenige Fahrzeuge auf dem Parkplatz vor der Reblaus. Dafür sind die teils in voller Sonne, teils von großen Sonnenschirmen oder Überdachungen überschatteten Plätze im Freien zum Bersten gefüllt. 

Innen herrscht dagegen fast gähnende Leere. Draußen mindestens über 40° in der prallen Sonne – drinnen kühle und ruhige 26° - schätze ich. Draußen schleppen die Bedienungen Getränke und Speisen ohne Ende – auch jetzt, kurz vor halb drei – innen kommt sofort eine Bedienung an den Tisch, fragt freundlich, was wir möchten. 
 
Ein Glas Erdbeersecco, eisgekühlt (0,2l, 3,-€) ist für meine Frau ein Muss, seitdem wir den hier das erste Mal getrunken haben. Der ist zwar ein aromatisiertes Weingetränk – d.h. leicht künstlich, dennoch mit Crash-eis und sehr kalt genossen eine belebende kühle Dusche für den Gaumen. 

Für uns beide ordern wir eine Flasche Teinacher Wasser, bitte kalt (0,75l, 2,60) was bei dem überraschend kurzfristig heißen Wetter und guter Nachfrage wohl nicht erfolgreich sein wird - die werden heute gar nicht genügend Kühlhauskapazität haben, alle Kästen da lang genug einzustellen. 

Meine Frau ordert das Schnitzel mit Soße und Brot (6,70€), einen Beilagensalat (3,50), später noch die kleine Portion Spätzle (2,50) – ich bestelle mir den Reblaus-Teller (Schni.Po,Sa 10,50).
 
Die Getränke kommen umgehend, das Wasser ist wegen reißender Nachfrage leider nur runtergekühlt, nicht durchgekühlt, so wird es sehr schnell warm im Glas. 

Es dauert nur wenig länger, dann wird  meiner Frau ein großer tiefer Teller mit dem Beilagensalat gebracht – Ein grüner Lollo, Tomate, Gurkenscheibe ungeschält, Farmersalat (eine Möhren-Sellerie-Zubereitung), Selleriesalat und gutes Dressing – gut das Doppelte von dem, was mir dann als Salatbeilage gebracht werden wird. Das Schnitzel ist groß – nicht mehr ganz so groß wie noch vor einigen Jahren – aber es nimmt immer noch die Fläche zweier großer nebeneinander gelegter Männer-Hände ein (Früher gab es zwei von der Schnitzel – aber vom Kamm - auf dem Teller – selten schaffbar – doggy-pack war früher Standard. Die Panade sieht locker fluffig aus, wie es sich für ein gut zubereitetes Schnitzel gehört – und es scheint aus der Schweinenuß im Schmetterlingsschnitt gemacht zu sein – nur so kommt es sicher zu der Größe. 

Mein SchniPoSa, das leicht später an den Tisch gebracht wird ist noch etwas größer – es ( das Schnitzelfleisch ist geschätzt ca 8mm dick/dünn zuzügliche Panade und stammt eindeutig vom Schnitzelfleisch aus der Hüfte oder aus der Keule – in jedem Fall kein Kammschnitzel (das ich auch nicht verachtet hätte) und ist trotzdem saftig. Die Portion Pommes erschlägt mit der Menge den Teller – es sind Standard-Pommes, schätze aus dem TK-Beutel, aber gut zubereitet, knackig frisch, innen leicht mehlig, gut gesalzen – mag selbst ich, der nicht gerade „Pommes-Fan“ ist – nur dickgeschnittene belgische fände ich besser. Mein Salat ist aus zweierlei (könnte auch eine Sorte sein) Lollo/Frisee – obenauf dünngehobelte rohe Zwiebel, ein  Joghurtkräuterdressing darunter, das nach dem Durchheben auf der kleinen Schale gut zur Geltung kommt. Meine Frau ordert zwischenrein noch eine kleine Portion Spätzle nach – umgehend kommt ein Teller, der selbst mir überreichlich erscheint.

Ich habe mit dem Schnitzel gut zu tun – es ist lecker, selten wo besser gefunden und viel genug, um auf Sättigungsbeilagen zu verzichten. Nicht mal mehr Trinken ginge jetzt noch. Meine Frau passt nach der Hälfte – lässt sich eine Tüte für das Restschnitzel geben, ihren Beilagensalat wie auch die Spätzle schafft sie bis zur Hälfte. 

Es war gut – Rechnungsbetrag  31– da wurde, ohne dass wir das bemerkt haben wohl was doppelt notiert – ich war beim kurze Vorabrechnen nach der Liste etwas über dem Betrag der Bedienung gelandet – jetzt nachträglich addiert war wohl das Wasser oder die Spätzle doppelt angestrichen -  kann, aber sollte in der Hektik und bei mehreren Bedienungen nicht so passieren, dass was doppelt angestrichen wird. Dennoch, ich bin nicht enttäuscht—wir kommen gerne wieder.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 21 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Shaneymac und 21 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.