Zurück zu Anno 1865 im Reethus
GastroGuide-User: Ehemalige User
hat Anno 1865 im Reethus in 23669 Timmendorfer Strand bewertet.
vor 4 Jahren
"Eigentlich wollten wir hier richtig gut speisen...."
Verifiziert

Geschrieben am 30.04.2016
Besucht am 28.04.2016
Das Restaurant Reethus ist im ältesten Haus, Baujahr 1865 in Timmendorfer Strand. An der Rezeption des Hotels Fuchsbau hatten wir einen Tisch reserviert, welcher uns am nächsten Morgen telefonisch rückbestätigt wurde, dieses hatte mich schon mal fasziniert. Das Haus liegt in Strandnähe und bietet im Sommer eine Außenterrasse.

Pünktlich angekommen wurden wir im Erdgeschoß freundlich empfangen und an unseren Tisch in der ersten Etage geführt. Der gut geschulte Kellner fragte nach evtl. ersten Getränkewünschen und wir bestellten Aqua Panna (0,7l 6,80€) und Cola light (0,2l. 2,90). Die Frage nach Wasser Zimmertemperatur oder gekühlt wurde gestellt und ich frage mich, warum dieses nicht öfters abgefragt wird. Die frühe Getränkewunsch Abfrage ist für mich in Ordnung, da wir uns unabhängig vom Essen für einen Aperitif bzw. ein Wasser entscheiden. Die Getränke kamen schnell und wir konnten unsere Bestellung aufgeben.
 
Mein Cabernet Mondavi (0,2l. 7,80€) und ein Cremant (7,50€) wurden auch schnell serviert.
Al Amuse Geule erhielten wir Tomaten- und Kartoffelbaguette mit 2 Dips. Das war gut, hatte ich woanders aber schon geschmackvoller bekommen.
Kurz danach kam auch schon meine Spargelsuppe, sehr heiss und gut abgeschmeckt mit al dente Spargelscheiben. Die Suppe war nicht exorbitant, aber in Ordnung.
Danach erhielten wir einen gemischten Salat bestehend aus Sprossen, Cherrytomaten, Paprikawürfeln und gem. grünen Salaten, angemacht mit einem delikaten Balsamico Dressing.
Als Hauptgang nächstes ein Rumpsteak vom Husumer Weiderind mit Kartoffelgratin und einer Petersilien Pesto. Das Fleisch bestellte meine Frau medium well, ich meines medium.  Das Kartoffelgratin war ein Traum, das Pesto war gut, aber Leider war das Fleisch meiner Frau durchgebraten, meines war wirklich medium, aber....wir haben nach der Hälfte aufgegeben, da das Fleisch wirklich sehr zäh war. Es machte schon Mühe, dieses mit den scharfen Markenmessern zu schneiden und unsere Zähne wollten irgendwann nicht mehr. Wir hatten noch nie so ein zähes Rumpsteak essen müssen. Wir baten den netten Kellner zu uns und klagten unser Leid. Seine Reaktion war sehr professionell, er bedankte sich für unsere Reklamation und ging damit in die Küche. Es dauerte nicht lange und er bestätigte, dass die Küche diesen Strang aus dem Verkauf nehmen wird und bedauerte, dass dieses passiert sei. Ich habe nur für mich gedacht: muss ein Koch dieses beim Schneiden des Stranges bzw. beim Braten merken?
Als Dessert bekamen wir eine rote Grütze mit Vanilleeis. Eigentlich war dieses das Highlight dieses Abends, sehr delikat abgeschmeckt mit Zimt und Sternanis und eine wirklich große Portion.
 
Als "Entschädigung" erhielten wir noch einen exzellenten Walnussbrand von Brigitta Rust und einen genauso guten Himbeerbrand  von Scheibel.
 
Der Bezahlvorgang ging zügig und es folgte noch einmal eine Entschuldigung für das nicht gelungene Fleisch.
 
Fazit: der Service war exzellent, das Ambiente hat uns gut gefallen, an der Sauberkeit ist nichts auszusetzen, aber was haben wir verbrochen, dass wir beim Hauptgang so viel Pech hatten? Aber: es kann passieren.
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 27 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Lavandula und 27 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.