Zurück zu Riphahn Cafe & Restaurant
GastroGuide-User: kgsbus
kgsbus hat Riphahn Cafe & Restaurant in 50672 Köln bewertet.
vor 2 Monaten
"Ein interessanter Ort"
Verifiziert

Geschrieben am 21.04.2024 | Aktualisiert am 21.04.2024
Besucht am 18.04.2024 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 64.3 EUR
Allgemein

Wir sind nach Köln gefahren (mit S 11), um einige Einkäufe zu erledigen und auch Zirkus-Karten für Roncalli abzuholen. Donnerstags scheint es in der Innenstadt weniger heftig zuzugehen als an anderen Tagen.
Daher waren wir mittags fast fertig und wollten in der Nähe vom Neumarkt etwas essen und eine Pause machen.
Es sollte jetzt keine Imbissbude sein aber auch klein langes Event in einem gehobenen Restaurant werden.
Was kam da also in Frage?

Nach kurzer Überlegung suchten wir schließlich das Café & Restaurant Riphahn aus. Es war nicht weit von St. Aposteln.
Hier gibt es Frühstück, Mittag, Kuchen und Abendessen – also durchgehend geöffnet.
Ich habe telefonisch angefragt, ob man mittags reservieren sollte und erhielt die Antwort, dass das wohl nicht nötig sei.

Ambiente

Also gingen wir gegen 14 Uhr dort hin. Draußen vor der Türe stehen einige Tische; aber das war uns zu ungemütlich, aber es saßen Gäste dort.

Drinnen – Erdgeschoss waren fast alle Tische belegt. Aber eine Kellnerin sagte, oben sieht es besser aus.

Also stiegen wir die Treppe hoch – und hier fanden wir auch einen Platz.
Da die Toiletten ebenfalls im Obergeschoss liegen, waren wir dann froh schon auf dieser Etage zu sein.

Die Tische hatten eine Oberfläche wie Sperrholz und unser Tisch wackelte auch, aber ein Bierdeckel reichte, um diesen Makel zu beheben.

Als wir uns umsahen, bemerkten wir unendlich viele Pflanzen an den Fenstern und recht viele Bilder an den Wänden.

Also es wirkte recht urig hier.

Ein Teil der einsehbaren Küche lag neben uns – Getränke wurden allerdings von unten gebracht.

Sauberkeit 

Es war alles sauber – wirkte aber etwas wie im Schrebergarten.

Sanitär

Die Anlage war leicht zu erreichen, weil wir im Obergeschoss waren und die Stufen schon vorher geschafft hatten. Es war jedoch recht eng, aber sauber. Also völlig in Ordnung.

Service

Unsere Kellnerin war freundlich, wirkte aber etwas unsicher. Sie erzählte, dass sie erst kurz hier arbeitete. Die Weine von der Karte waren ihr unbekannt und sie notierte auf einem Zettel unsere Wahl.

Die Karte(n)

Das Angebot zum Mittag war noch bestellbar. Die Auswahl war überschaubar, aber durchaus abwechslungsreich.

Die verkosteten Speisen 

vorweg: Weißbrot und Aufstrich

Das Brot war leider etwas trocken und hatte wenig Geschmack. Auf dem Tresen lag eine Baguettestange auf einem Brett und die Kellnerin schnitt davon Scheiben ab. 

Später legte sie noch Scheiben nach und diese waren knackiger, also wohl von einer neuen Stange. Der Aufstrich hatte eine braune Farbe, war cremig und hatte ebenfalls einen relativ neutralen Geschmack.

Bunter Salatteller mit Kernen und Nüssen (15,00 €)

Der Teller war optisch ansprechend angerichtet. Es gab mehrere Salatblätter von verschiedenen Sorten; sie waren in mundgerechte Stücke gezupft. Die Möhre war in dünne Steifen geschnitten, die Gurkenscheiben waren ebenfalls schräg geschnitten, Radieschen waren ebenfalls vorhanden. Erdbeeren und Heidelbeeren lagen dazwischen. Tomatenstückchen waren aufgeschnitten. Es gab Pinienkerne, Haselnüsse und Mandeln.
Das Dressing war angenehm und ergänzte die Teile auf dem Teller recht gut.
Meine Frau war recht zufrieden damit.

Pulled Pork vom Iberico Schweinenacken, BBQ-Sauce, Kartoffelpüree und Salatteller (19,50 €)

Der Salatteller war die Miniausgebe vom Bunten Teller, jedoch ohne Nüsse. Er war sehr schmackhaft.
Der Hauptteller sah optisch nicht ansprechend aus. Die sehr dunkle, fast schwarze Sauce war überall – das Fleisch war nicht zu sehen, aber das Püree war halb verschont geblieben. In dem Berg steckte noch eine belanglose Brotscheibe, die irgendwann einmal knusprig gewesen sein könnte.

Aber nun die positive Überraschung die Sauce war schmackhaft – ich kenne zu Pulled Pork nur eine dunkelbraune Sauce, die beim Schoren des Fleisches von selbst entsteht.
Das Fleisch war ebenfalls gut im Geschmack und wirklich weich und zart.
Die Zutaten würde ich anders anrichten, damit Optik und Geschmack nicht so weit auseinander fallen.

Getränke

Haaner Mineralwasser medium 0,75 l (7,50) – Die Kellnerin fragte, ob das Wasser kalt oder Zimmertemperatur haben sollte. Sehr angenehm – wir wählten ungekühlt.

2021 Grand Arc Corbières *BIO* trocken - Grand Arc | Languedoc 0,25 l (12,60 €)

2021 Weingut Gabel Riesling Gutswein trocken Pfalz 0,25 l (9,70 €)

Der Wein wurde uns in kleinen Karaffen gebracht – es wurde nicht aus der Flasche eingeschenkt. Die Weine passten zum Essen und waren gut temeriert.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Preise liegen im mittleren Bereich – wir halten sie weder für günstig noch überteuert.

Fazit

3 – wenn es sich ergibt. Die beiden Gerichte waren durchaus in Ordnung. Die Karte bietet wohl jeden Tag etwas Neues; denn es stand das Datum darauf. Und im Internet sind die Unterschiede auch lesbar – man kann täglich etwas anderes bekommen.
Also ist ein weiterer Besuch gar nicht ausgeschlossen, sondern wir sind eher neugierig, wie es dann ablaufen könnte.
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder – nach „Kuechenreise“)

Datum des Besuchs: 18.04.2024 – mittags – 2 Personen
Meine Genießer-Erlebnisse stehen auch bei http://kgsbus.beepworld.de/archiv.htm
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Maja88 und 16 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 15 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.