Zurück zu Restaurant im Hotel Zum Holländer
GastroGuide-User: Schwalmwellis
hat Restaurant im Hotel Zum Holländer in 34454 Bad Arolsen bewertet.
vor 2 Jahren
"Zum Shoarma-Essen im Holländer"
Verifiziert

Geschrieben am 27.06.2017
Besucht am 25.06.2017 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 20 EUR
Das gab es bei uns noch nie! Zwei Bewertungen innerhalb nur einer Woche. Wie konnten wir aber auch ahnen, dass es uns heute schon wieder "Zum Holländer" verschlagen würde? Da wir ja nun letzte Woche hier nicht speisen konnten folgt nun diese Bewertung direkt hinterher.

Es war eine lange Odyssee, denn im Rahmen der Erkundung unserer heimischen Umgebung standen heute eigentlich Willingen und Korbach auf dem Plan.
Willingen überraschte uns mit sprudelndem Leben, vollen Straßen, offenen Geschäften und einem Restaurant neben dem anderen. Ich war überrascht, denn Shopping ist in Willingen an JEDEM Sonntag möglich! Nur waren wir zu früh, um auch unser Mittagessen hier einzunehmen.

So ging es weiter nach Korbach, um dort irgendwo einzukehren. Und hier erlebten wir das totale Gegenteil. Alles tot! Und riesengroße Baustellen luden auch nicht besonders zum Verweilen ein. Es war kaum ein Mensch zu sehen.

So langsam wurde es zeitlich kritisch mit einem Mittagsmahl.
Wir entsannen uns der Wetterburg bei Bad Arolsen und machten uns geschwind auf den Weg. Doch ein Schützenfest verhinderte unser Durchkommen. Zwar versuchten wir den Ort noch auf einem anderen Wege anzufahren, doch war auch hier gesperrt.

Ich hatte Hunger und wurde langsam unleidlich!

Ok, Bad Arolsen ist ein Katzensprung, und die Zeit verrinnt.
Diverse Gastronomien sind wir angefahren/angelaufen, aber alle hatten Küche "nur" bis 14:00 oder 14:30 Uhr. Im Brauhaus waren wir um 13:55 - zu spät!

Ende vom Lied war - wir erinnerten uns daran, dass es beim "Holländer" durchgehend warme Küche gab, und so kehrten wir dort ein. Letztes Wochenende war dort ja ein solcher Betrieb, dass wir von einem Mittagessen abgesehen haben.
Aber, dass wir so schnell wieder hier sei würden um das Shoarma-Vorhaben durchzuführen, das hätten wir nicht gedacht. Insofern: gut gemacht mit der durchgehend warmen Küche!

Dieses Mal nahmen wir Platz im Gastraum, denn am heutigen Tage war es draußen ein wenig ungemütlich.

Schon letztes Wochenende im Biergarten hatten wir in der Speisekarte gelesen, dass man sich die Wartezeit auf das Essen gut mit einem Bestaunen der Innendekoration verkürzen kann.
Und das ist richtig so. Hier gibt es viel zu sehen, kunterbunt durcheinander gewürfelt, aber nicht überfüllt! Hier eine zerbrochene Schellackplatte an der Wand, dort Fotos von Oliver Hardy und Stan Laurel.

Die "Sessel"-Stühle waren sehr bequem! Allein der Lichteinfall war etwas düster, warum auch die Fotos nicht gelungen sind, und ich - um trotzdem einen kleinen Eindruck zu vermitteln - sogar ein unscharfes Foto einstellen "muss".

Meine Liebste ist ja seit einiger Zeit auf dem Suppentrip und bestellte sich ausschließlich eine Tomatensuppe, was beim Service die erstaunte Frage hervorrief "wirklich NUR eine Tomatensuppe?" :-). Ja, wirklich!
Mein Shoarma war ja schon geplant! Ich durfte nun noch zwischen einem halben Dutzend Beilagen wählen, liebäugelte schon mit den Bratkartoffeln, aber Pommes passten wohl wirklich am besten dazu.
Von wegen "holländischer Döner" - das stand nicht auf dem Programm.

Es dauerte ein kleines, aber nicht unangenehmes Weilchen, und wir erhielten unsere Bestellung an den Tisch gebracht.

Zur Tomatensuppe gab es noch ein paar Scheiben Weißbrot und zweierlei Butter!

Und mein Shoarma-Teller quoll über - ich ahnte schon, dass ich das nicht schaffen würde! Zusätzlich zu den Pommes gab es dazu noch einen kleinen Salat.

Es sah alles sehr appetitlich aus und war sehr nett angerichtet!

Und es schmeckte auch gut. Die Shoarma-Gewürzmischung war natürlich sehr hervortretend und übertünchte fast alles. Nur nicht den etwas merkwürdigen Geschmack der Champignons, den ich nicht ganz einordnen konnte. Vielleicht der Kombination Gewürz und Pilz geduldet. Die Pilze schmeckten sehr merkwürdig "unpilzig" - nicht schlecht, aber auch nicht lecker.
Zudem für meine Begriffe auch alles relativ fettig. Vielleicht habe ich aus diesem Grunde nur die Hälfte der Portion geschafft und stattdessen lieber die Pommes und den Salat vertilgt, weil ich mir dachte den Rest des Shoarmas mit nach Hause zu nehmen.
Die Knoblauchsoße war ok.

Insgesamt alles ok, aber kein wirklich besonderes Genuß-Erlebnis. Trotzdem würde ich dieses Shoarma allen holländischen Kroketten und Frikadellen vorziehen!
 
Enttäuschend war auch der etwas unsaubere Eindruck im Gastraum, verstärkt noch durch den geringen Lichteinfall und dem eher unangenehmen Toilettenbereich ein Stockwerk tiefer, wo sogar vereinzelte Glühbirnen ausgefallen waren, sodass es hier noch düsterer war.
 
Fazit: ein Erlebnis allemal! Aber für meine Begriffe hätte der erneute Besuch hier noch etwas auf sich warten lassen können. Andererseits, jetzt haben wir auch hier gespeist und gucken mal, was es sonst noch so auf der Welt gibt :-).
 
Das Verzehrte, so wie es auf der Karte stand:
 
Gebundene Tomatensuppe mit Rahm - 3,50 €
Shoarma 'spezial' Hähnchenfleisch mit Gebratene Champions und Zwiebeln mit Hausgemachter Knoblauchsoße - 11,50 €
Mineralwasser 0,25 l - 1,80 €
Weizenbier 0,5 l - 3,20 €
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 15 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 15 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.