EICHHORN'S BIO-KÜCHE
(1)

Stolzestraße 60, 30171 Hannover
Biorestaurant Schnellrestaurant Catering Partyservice
Zurück zu EICHHORN'S BIO-KÜCHE
GastroGuide-User: ryanair456
hat EICHHORN'S BIO-KÜCHE in 30171 Hannover bewertet.
vor 6 Jahren
"Bio bei Eichhorn's"

Geschrieben am 17.03.2015 | Aktualisiert am 18.03.2015
Besucht am 17.03.2015
Raus aus dem Büro, zum Mittagstisch in Eichhorn’s Bio-Küche. Ab und an bin ich dort zum Essen, wenn’s sich terminlich ergibt. Eichhorn’s  findet man seit Mai 2013 in diesen Räumlichkeiten (zuvor war das mal ein Kiosk, dann ein Getränkeladen, dann ein Pizza-Bringdienst). Der Ursprung der „Eichhörner“ liegt aber im Catering (bio!), was weiterhin  einen großen Anteil an Geschäft hat.

Ein „echtes“ Restaurant ist  das Eichhorn’s nicht, eher ein  modern-gemütliches Schnell-Restaurant, den Begriff Imbiss finde ich hier fehl am Platz, aber  Namenzusatz „Küche“ trifft es schon recht gut. Der Gastraum ist klein, mit zwei  4er und drei 2er Tischen. Man sitz hoch, an Holztischen, der Blick  auf in die Küche ist offen, Der Chef kocht, die Chefin macht den Service, neuerdings mit einer  jungen Dame als Verstärkung.  Der Betrieb ist „bio“-zertifiziert.
Man kann telf. Vorbestellen, entweder um seine Speisen schneller  auf  dem Tisch zu haben  - oder abzuholen. Es gibt einen Wochenkarte di.-Fr., sowie „Klassiker“ auf einer Abendkarte. Fast alle Gerichte gibt es in zwei Portionsgrößen.
Die Begrüßung erfolgte durch alles „Eichhörner“ wie immer freundlich. Zur Kundschaft zählen Mittags  offenbar  doch einige Stammgäste sowohl “in-house“ als auch „take-away“.

Meine Wahl hatte ich schon vorher getroffen, ich bekomme die Wochenkarte  per  email.
Nachdem die Bestellung aufgegeben war, brachte mir die junge Frau mein Getränt + Besteck.
Wartezeit auf das Essen: gut 10 Minuten.

Möhren-Kartoffel-Gratin mit Muskatsahne, mit einer Rindsfrikadelle (vom Bio-Heide-Rind), dazu Einbecker Senf (7,90) + eine Frikadelle extra (2,40), dazu eine Völkel Bio-Limo „Blutorange".

Die Käsedecke auf dem Gratin war schon gebräunt (und  nicht  verkohlt – wie schon anderswo leidvoll erlebt), die Käsemenge nicht zu massiv, oben drauf noch mit ein paar Kräutern garniert. Die Kartoffeln waren wohlschmeckend und mit  genügend Biss – aber niemals zu fest. Die Möhrenwaren schon weicher, aber immer noch mit genügend Textur, nicht zerkocht oder  weich. Die Lauchstreifen hingegen zergingen auf der Zunge. Das ganze schon gestockt mit einer Sahne-Ei-Masse.  Die Portion war  sehr gut bemessen.
Die Frikadellen waren saftig, das Hack von feiner Konsistenz, der Geschmack viel besser als der „Wagyu-Burger“ (aus dem CurryCulum). Der leicht süß-kräuterige grobe Einbecker Senf(nicht jedermanns Sache) harmoniert gut mit den Frikadellen, wenn man nicht zu viel nimmt, denn sonst dominiert der Senf im Geschmack.

Obwohl schon  gut gesättigt: ich konnte dann auf den Apple-Crumble (im Gals gebacken) nicht verzichten –aber den „kleinen“  für 2,50 € gewählt. Die obligatorische, von der Chefin  selbstgemachte Vanille-Sauce ließ ich, wie schon so manches Mal, durch flüssige Sahen ersetzen. Das ist  mehr mein Ding. Der Crumbel war oben schön kross, die Äpfel unter der Teigdecke schön weich, fast schon Richtung „groben“ Apfelmuss, einen eher säuerliche Sorte, ich denke es war en Boskop.

Sauberkeit: wie es sein soll.

Hier passt alle für ein gesundes Mittag-Essen.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Lavandula und 10 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Ehemalige User und 10 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.