Zurück zu Ristorante La Contessa
GastroGuide-User: rr_blaubaer
hat Ristorante La Contessa in 60486 Frankfurt am Main bewertet.
vor 5 Jahren
"Gutes Essen, gestresster Service, vom Amarettini zum Kaffee würde ich abraten"
Verifiziert

Geschrieben am 26.04.2015
Es existiert eine neue Bewertung von diesem User zu Ristorante La Contessa
Besucht am 22.04.2015
Das La Contessa liegt im Frankfurter Stadtteil Bockenheim unweit der Experimenta.
Aus dem Kollegenkreis meines aktuellen Kunden wurde das Lokal als gute Alternative zur Hauseigenen Kantine benannt. Da bei uns mittags eher weniger Zeit ist, entschied ich mich dafür dem Lokal an diesem Abend einen Besuch abzustatten.

Das La Contessa besitzt einen relativ großen und abgegrenzten, teils mit einer Markise, teils mit Sonnenschirmen bedachten Außenbereich. Es sitzen zwar ein paar hartgesottene Gäste draußen, mich aber treibt der heutige Temperatursturz nach drinnen.
Dort werde ich von einer offensichtlich unter Strom stehenden, aber dennoch freundlichen Bedienung knapp begrüßt. Auf meine Frage nach einem Platz für eine Person nimmt sie mich mit und weist mir einen 2er Tisch zu.

Das Restaurant ist innen in drei Bereiche unterteilt. Ich habe meinen Platz im innersten Bereich, von dem aus ich auch einen guten Blick auf die Theke sowie die Küchenausgabe habe. Außerdem habe ich einen guten Blick auf die recht kitschige Wandbemalung (Mediterrane Landschaft mit Damen in antiken Gewändern). Regalen an den Wänden, sowie die Innenfenster zwischen den Bereichen des Lokals dienen als Weinregale sowie zur Ausstellung kulinarischer Geschenksets, die vermutlich zum Verkauf stehen. Der Tisch ist weiß gedeckt mit Besteck, Brotteller, Wasser-Gläsern, Stoffserviette, Salzstreuer sowie einer Kerze (die, wenn ich das recht in Erinnerung habe jedoch nicht angezündet wurde).

Alles in Allem ganz nett, nur die Wandbemalung lässt mir einen Schauer den Rücken hinab laufen. 3,5 Sterne
 
Service.
Der Service wird von einer Dame mittleren Alters (die eindeutig das Sagen hat und Widerspruch vermutlich nur vom Hörensagen kennt) sowie einem jungen Herrn erbracht. Hinter der Theke steht zusätzlich noch ein ganz junger Herr der für die Getränkezubereitung zuständig ist. Die Chefin ist heute offensichtlich sehr gestresst. Es ist zwar einigermaßen etwas los, aber nicht übermäßig voll. Der Stress kommt vermutlich von der kleinen Gruppe (gut 10 Personen) in einem der anderen Bereiche.
Die meiste Zeit über werde ich von ihr bedient. Sie ist noch einigermaßen freundlich, an einem anderen Tag wäre es vermutlich ganz anders gewesen, aber heute überwiegt die Hektik.

Die Speisekarte wird schnell überreicht, ich sehe beim Aufschlagen zufällig gleich, dass es hier Bitterino (0,1l 3,50 €) gibt (den ich am Vortag schon gerne gehabt hätte) und kann ihr gerade noch mitteilen, dass ich diesen gerne vorab hätte, dann ist sie auch schon wieder weg. Der Bitterino kommt dann auch sehr schnell an den Tisch, schön mit Eis und Orangenscheibe, wie es sich gehört. Lecker!
 
Nach kurzer Zeit (ich hatte noch nichts weiter bestellt) wurde mir auch ein Körbchen mit Brot und etwas Knoblauchmayonnaise gebracht und ich konnte die Bestellung aufgeben. Die restlichen Getränke sowie das Essen kamen dann auch recht zügig an den Tisch (ich hatte wegen der Gruppe und dem Stress, den diese verursachte eigentlich mit etwas Wartezeit gerechnet). Es wurde ein guter Appetit gewünscht und beim Abräumen gefragt, ob es geschmeckt hätte. Für eine Zwischenfrage war keine Zeit. Meine Anmerkung, dass die Spaghetti gerne etwas schärfer hätten sein dürfen, wurde dann aber lediglich mit einem "Aha" kommentiert.

Zwischenzeitlich wurde ich auch von dem Jungen Herrn bedient, der seine Sache übrigens äußerst gut machte. Es war stets sehr freundlich und ließ keinerlei Hektik aufkommen. Hätte nur er mich bedient, wäre mein Urteil deutlich besser ausgefallen.

Bis ich dann letztendlich nach meiner Ankündigung Zahlen zu wollen, die Rechnung bekam hat allerdings ein wenig gedauert. Grund dafür war die Kaffee-Bestellung der Gruppe im anderen Raum.
Nun sollte man meinen 10-15 Espresso oder entsprechende Heißgetränke sollten kein Problem darstellen. Weit gefehlt! Die Szenen, die sich hinter der Theke an der Kaffeemaschine abspielten auf Video gebannt hätten in Windeseile höchste Klickraten bei Youtube verursacht. Alle 3 Servicekräfte versuchten mehr oder weniger gleichzeitig die Maschine zu bedienen, wobei die Chefin den jüngsten Herrn sogar zum Essen servieren schickte (was dieser offensichtlich noch niemals getan hatte) um selbst neben der Maschine zu verweilen. So kam es, dass der gesamte Service des Restaurants für etwa 10 Minuten komplett zum Erliegen kam.
Als der Kaffee-Marathon dann vorüber war, brachte mir die Chefin schließlich die Rechnung und kredenzte noch einen Grappa aufs Haus.

Letztendlich tue ich mich schwer mit der Bewertung. Einerseits war da die gestresste Chefin, andererseits der äußerst nette junge Herr. Zusammen vergebe ich daher 3 Sterne, wobei ich die Gratis Slapstick-Vorführung an der Kaffeemaschine außen vor lasse.
 
Die Karte
Die Auswahl an Gerichte ist hier eher Standard. Es gibt diverse Salate, die üblichen Vorspeisen und Pastagerichte sowie Fleisch und Fischgerichte wie man sie auch in vielen anderen italienischen Lokalen findet. Zusätzlich gibt es eine Tageskarte mit ebenfalls eher klassischen Gerichten. Offene Weine sind auf einem von Hand geschriebenen Beileger aufgeführt.

Als Vorspeise wähle ich von der Tageskarte Auberginenröllchen mit Parmaschinkenfüllung (7,50 €)
Als Hauptgericht Spaghetti all aglio, olio e peperoncino (7,20 €)
dazu ein Glas Syrah (0,2l 5,- €) und ein Mineralwasser (SP 0,2l 2,20 €)
 
Das Essen
Baguette und Knoblauchmayonnaise
Das Brot (6 mittelgroße Stücke) war frisch aufgebacken, leicht warm und schön knusprig. Nichts außergewöhnliches, aber dennoch recht gut. Die Knoblauchmayonnaise hatte ordentlich Knofi gesehen, war aber sehr Öl-lastig (Das hört sich für eine Majo vielleicht komisch an, aber ich kenn das auch anders). Zusammen ganz nett, aber doch etwas wuchtig.
 
Auberginenröllchen
Als der Teller mit der Vorspeise an meinen Tisch kam, war ich etwas zwiegespalten.
Die 4 Auberginenröllchen mit der Tomatensoße und dem Rucola sahen ja ganz nett aus und dufteten auch wunderbar, die Deko aus Karottenscheiben und Sprossen (Oh nein, nicht schon wieder) turnten mich doch eher wieder ab.
Geschmacklich waren die Röllchen sehr gut. Das Parma-Aroma des Schinkens fehlte ein wenig und durch den Parmesan auf der ohnehin schon gut gewürzten Tomatensoße war mein Salzbedarf auch mehr als gedeckt. Aber alles in allem habe ich die Vorspeise sehr gerne gegessen.
 
Spaghetti all aglio, olio e peperoncino
Die Spaghetti kamen wie so oft leider nur als dünne Spaghettini an den Tisch. Dennoch wurde die Garzeit gut getroffen und sie waren noch schön al dente. Außerdem gab es reichlich frischen Knoblauch (ich hoffe die Kollegen verzeihen mir das), etwas Petersilie, und etwas klein geschnittene Peperoni (ich nehme an 1 Schote) von angenehmer Schärfe. Am Rand gab es noch etwas Parmesan und natürlich reichlich Olivenöl.
Abgesehen davon , dass ich mir noch etwas mehr Peperoni gewünscht hätte, war ich sehr angetan.
Diese Spaghetti würde ich auf jeden Fall wieder bestellen.
 
Eigentlich wären es für das Essen insgesamt 4 Sterne, aber die Karotten-Sprossen-Deko kann ich nicht durchgehen lassen und bleibe daher bei 3,5 Sternen.
 
Preis-Leistungs-Verhältnis
Abgesehen vom eher ambitionierten Preis für das Bitterino ist der Rest eher tendenziell sehr wohltuend bepreist. 4,5 Sterne
 
Sauberkeit:
Das Lokal, mein Tisch und auch die Sanitäranlagen waren pikobello sauber.
Ich konnte aufgrund meines Platzes jedoch ein paar Dinge beobachten, die zu einer deutlichen Abwertung führen.
Neben der Theke steht ein Kühl-Gefrierschrank mit Glastüre für die Desserts. Einer der Kellern holte mit bloßen Händen ein Eisdessert aus der Verpackung im der Kühlung und trug dieses in der Hand zurück zur Theke, wo er es auf den Desserteller legte.
Ähnlich "rustikal" ging es beim Nachfüllen der Amarettini in ein Glas an der Theke zu. Da wurde mit beiden Händen aus der Packung geschöpft und umgefüllt.
Man mag mich pingelig nennen, ich wollte jedenfalls keinen Nachtisch mehr. 2 Sterne.
 
Fazit:
Wenn es sich ergibt, würde ich ggf. nochmal hier her kommen. Das Essen war gut und der Service mag an einem anderen Tag auch besser sein.
Auf Nachtisch oder Amarettini würde ich jedoch verzichten.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 21 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Huck und 21 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.