Zurück zu Lodge am Hausberg
GastroGuide-User: Obacht!
Obacht! hat Lodge am Hausberg in 82467 Garmisch-Partenkirchen bewertet.
vor 3 Jahren
"Ein Eldorado für Burger-Fans"

Geschrieben am 19.01.2021 | Aktualisiert am 19.01.2021

*
„Schatzl, wir bestellen heute was zum Abholen von der Lodge.“ „Au ja, gute Idee“. „Ich habe die Speisekarte ausgedruckt, such dir einen Burger aus.“ „Warum machst Du das nicht, Du weißt doch, was ich mag?!“ „Du bist groß genug, schau selbst, sonst bestell ich dir den veganen Burger“. Wütender Blick, leises Grummeln, Rascheln der Blätter. Ein deutlich hörbares  „Salat? Braucht kein Mensch“ (Dafür liebe ich Schatzl) Eine gefühlte Ewigkeit später „Big-Swiss Burger“ Ich verschweige, daß ich genau den für ihn bestellt hätte *Lachflash* „Was möchtest Du als Beilage: Pommes, Farmerkartoffeln oder – nein, das verschweig ich Dir“ „Dann will ich ‚verschweig ich Dir‘“ „Das ist Salat“ „Den will ich nicht, bestell Pommes“ (Hätte ich eh, *leises Grins*)  Das hätten wir nun also geklärt, meine Bestellung war einfach: einen Felsberger, ebenfalls mit Pommes.

Die Hausberg Lodge besuchen wir sonst eigentlich im Sommer, liegt sie doch günstig an unserer Fahrrad-Strecke und bietet einen riesigen Biergarten. Nun aber, zu Zeiten des Lockdowns, probieren wir erstmals was von der To-Go-Karte.

Die Online-Speisekarte bietet unfassbare 15 Burger, zwei davon vegan. Nix für Entscheidungsneurotiker ;-) Des weiteren sechs verschiedene Salate, unsere Haltung hierzu sollte hinlänglich bekannt sein. Bei den Startern findet man die üblichen Dickmacher der Amis: Cheese Nachos, Chicken Nuggets oder z. B. Onion Rings. Wer noch kann, wählt zum Dessert zwischen Apfelstrudel und Kaiserschmarrn – servus Bikinifigur!

Der Felsberger zu 11,90 besteht aus Rinderhackfleisch / Kartoffelrösti / Schinken / Speck / Spiegelei / Edamer

Der Big-Swiss Burger (€ 13,90) aus Rinderhackfleisch / Kartoffelspeck-Rösti / viel Bacon / Bergkäse

Blöd finde ich, daß man auf der HP erstmal die Telefonnummer suchen muß, das geht besser. Fast nicht besser hingegen geht die telefonische Bestellung. Eine junge frische weibliche Stimme kümmert sich fröhlich und gekonnt um unsere Wünsche, wir sehen uns in einer Viertelstunde.

Schatzl arbeitet an seinem Aggressionspotential, als er fast die ganze Strecke zur Lodge hinter einem Bulldog herfahren muß, der einen Anhänger voll Schnee hinter sich herzieht. Na servus, Schurli! Dafür erwartet uns vor dem Außenbereichs-Eingang ein wahres Wintermärchen. Verschieden farbene LED Leuchten zaubern eine Märchenstimmung in die Nacht, daß einem ganz warm ums Herz in der Kälte wird.
Lichtspiele erfreuen das Herz
so schön ist kann eine Winternacht sein
*
Sehr gut gelöst ist auch die Essensübergabe. Diese erfolgt nämlich durch ein offenes Fenster, wo mich die junge Frau, deren Stimme mich schon am Telefon erfreut hat, mit einem strahlenden Lächeln empfängt.  Die zweite angenehme Überraschung kommt dann beim Zahlen. Anstelle der von mir ausgerechneten 25,80 zahle ich nur 21,80 Euronen, weil dienstags Burgertag ist (hätte ich zu Corona Zeiten nicht erwartet, aber danke schön).

Kein Autor hätte das glaubwürdig ins Drehbuch schreiben können, auf der Rückfahrt erwartete uns der Bulldog von vorhin, diesmal mit leerem Anhänger, aber keineswegs schneller. Schatzls Blick wäre in anderen Ländern unerlaubter Waffenbesitz!

Dank guter Verpackung kamen die Burger heil zu Hause an. Ich klappte meinen auf und staunte über den Salat, der mir entgegenblickte. Was machen wir zwei jetzt, fragte ich ihn. Stumm lag er da und antwortete nicht. Da sah ich zufällig ein winziges Stückchen Serviette unter einem Salatblatt hervorblitzen – da fiel der Groschen. Es ist ein Burger in Teilselbstbauweise. Nun war mir auch klar, was das extra Schälchen Burgersoße sollte. Salat herunterheben, Burger aufklappen, Soße verteilen, Salat drauf, zuklappen, fertig!! Jezt kommt auch das perfekte Burgerbrötchen zur Geltung.
unerwarteter Salatanblick
so sieht der Burger schon besser aus
*
„HALT“ verhinderte ich gerade noch ein Fiasko bei meinem Lieblingsnebengeräusch. Schatzl hatte die Serviette unter seinem Salat nicht gesehen und wollte gerade herzhaft vom Burger abbeißen. Uj, uj, das hätte einen spannenden Beigeschmack gegeben :-) A kloaner Hinweis von Seiten des Fräuleins bei der Ausgabe wäre scho recht gwesn!! Zumindest schmeckten beide Burger großartig. Ich liebe es, hineinzubeißen und den Mund mit möglichst viel von möglichst viel unterschiedlichen Zutaten zu füllen – Hamsterbacken Hilfsausdruck !! Ein wohliges Schweigen breitete sich am Tisch aus, sprechen war unmöglich. Glatte 5 Sterne, nur 2 hingegen für die Pommes. Denen hat die Fahrt im Pappbecher nicht gut getan. Weich waren sie und salzarm. War aber in Summe nicht schlimm, denn die Burger sind dermaßen voluminös, daß wir beide trotz heroischen Kampfes einen kleinen Bissen (ich) und einen größeren Bissen (Schatzl) über ließen.
finde die Serviette !!
*
Bevor es zur anvisierten Abendbeschäftigung , dem Extremcouching ´, ging, gönnten wir uns noch einen kleinen Schluck Grappa von unserem Lieblingsweindealer Elmar vom Weindepot in Partenkirchen.
ein krönender Abschluß
*
Fazit: Burger gerne wieder, das PLV ist super, auch wenn kein Dienstag ist. Allerdings lasse ich dann das Mittagessen vielleicht weg, man sollte den Hunger eines russischen Baumschupsers haben, um solche Portionen zu vertilgen. Pommes lassen wir auf jeden Fall weg und konzentrieren uns nur aufs wesentliche.
*
P.S. Was das  Landschaftsfoto ganz oben  mit allem zu tun hat? NICHTS, es war heute nur ein traumhafter Wintertag und ein Spaziergang bei so einem Blick in die Ferne tut während des Lockdowns der Seele gut.
*


Ehemalige User und 19 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Lavandula und 19 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.