Zurück zu Brauhaus Zur Sonne
GastroGuide-User: DaueresserGK0712
hat Brauhaus Zur Sonne in 55116 Mainz bewertet.
vor 4 Jahren
"Hungrig geht hier keiner raus !!"
Verifiziert

Geschrieben am 10.10.2015 | Aktualisiert am 10.10.2015
Besucht am 10.10.2015
Es hat knappe 18 Jahre gedauert bis ich wieder nach Mainz gekommen bin und war gleich wieder verliebt. Die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz vereint jahrtausendealte Kultur und Lebensfreude. Sie ist Sitz des deutschen Weininstitutes und Weinhauptstadt Deutschlands; vor ihren Toren das größte deutsche Weinanbaugebiet Rheinhessen mit zahlreichen im wahrsten Sinne des Worts ausgezeichneten Winzern. Unweit von dem Brauhaus "Zur Sonne" ist der Marktplatz, heute war Markt und gefühlt jeder dritte oder vierte hatte hier ein Weinglas in der Hand. Es wurde gebechert ohne Ende, die Stimmung auf dem Markt kurz vor halb elf war dementsprechend gut. 


Im Vorfeld habe ich mich über einige Kritiken hier bei GG über etwaige Alternativen was das "Happi Happi" angeht informiert und nachdem ich dann etwas enttäuscht nach dem Besuch des Mainzer Doms noch einmal zum Markt gekommen bin, mir 2 Viertel Riesling in den Rachen geschüttet habe, kamen die ersten Hungergefühle auf. 


Letztendlich haben wir uns dann für das Gasthaus "Zur Sonne" entschieden welches hier bei Gastroguide weder bewertet noch gelistet war, den Tipp hatte ich von Tripadvisor, da steht das Restaurant unter den Top 10 auf Platz 5, wobei die Mehrheit dort wegen des angebotenen Stammessens, den ordentlichen Portionen und des sehr guten Preis-Leistungsverhältnisses bei Tripadvisor bewerten.


Am Lokal angekommen stolperte ich erst mal über einen Gedenkstein am Eingang des Lokals, das Restaurant scheint es schon knappe 450 Jahre zu geben, wenn ich daran denke dass viele Städte noch nicht mal 450 Jahre alt sind, ist das schon eine verdammt lange Zeit. Im Sommer kann man wohl auch vor dem Lokal sitzen, wir sahen einige Sitzgelegenheiten. Im Lokal drin kam uns erst mal ein hoher Geräuschpegel entgegen. Viele, auf den zweiten Blick zu viele Gäste waren hier. An einem 8er Tisch saßen insgesamt 10 Gäste, wohl aus drei unterschiedlichen Familien. uns wurde auch gleich , noch 2 freie Plätze an einem großen 12er Tisch angeboten, an dem auch mehrere Familien saßen, wir fühlten uns etwas unwohl. Auf einmal wurde im hinteren Eck an einer Glastrennwand die gut und gerne aus dem 2. Weltkrieg stammen könnte frei, keine 30 Minuten später stieß aber dann Opa, Oma und Enkel noch bei uns dazu, das scheint hier Standard zu sein, uns hat es nicht gestört, im Gegenteil, wir diskutierten am Schluss ein wenig über die Flüchtlinge und deren Problematik.


Wir bekamen die Speisekarten, die machten einen einfachen aber gepflegten Eindruck. Auf der ersten Seite mit Hand geschrieben und einfach schwarz weiß kopiert die Tages/Stamm-Essen, von 5,90-8,90. Hier stieß mir gleich das Bolognese-Schnitzel mit Pommes oder Pasta ins Auge, das hatte ein älterer Herr am Nachbartisch und das sah von weitem sehr sehr gut aus, bei den 8,90 war auch noch ein Salat dabei.


Obwohl das Lokal aus allen Nähten zu platzen schien, hatten die Bedienungen zu jeder Zeit alles im Griff. Keine 2 Minuten vergingen nach der Getränkebestellung bis zum Servieren der Getränke. Hut ab !! Änderungswünsche sind kein Problem, es wird während des Essens nachgefragt ob alles in Ordnung ist. Freundlich, aufmerksam, schnelles servieren der Getränke, ich vergebe knappe 5 Sterne beim Service. Anzumerken, dass die Servicekräfte auf der Homepage zu sehen sind, sie gehören wohl zur "Familie" und könnten auch das ein oder andere Jahr an der Hotelfachschule besucht haben.


Als dann die Bedienung am Nachbartisch ein "Schlemmerschnitzel" servierte, änderte ich in letzter Sekunde meine Wahl des Essens, mir ging ein leicht käsiger-Lauch-Speck Geschmack in die Nase. Ich orderte das Schlemmerschnitzel (9,90), meine Frau das Schnitzel "Wiener Art" mit Bratkartoffeln (7,50), bei beiden Gerichten war ein Beilagensalat dabei der vorab serviert wurde. Dieser bestand aus frisch geraspelten Karotten, grüner Salat, dazu Gurke und Tomate, er war mit einer Sahne-Essig Sauce erfrischend gut angemacht. Das dazu gereichte Besteck, mit den silbernen Griffen erinnerte mich an meine Oma.


Die beiden Schnitzelgerichte hätte meine Oma auch nicht besser hinbekommen. Man durfte nur kein Gegner von Röstaromen sein, den beide Teller hatten viele davon. Die Schnitzel meiner Frau unterschiedlich braun gebacken, mit leichtem Butter Geschmack. Die Bratkartoffeln aus echten Kartoffeln (Pellkartoffeln), leicht angebrutzelt, es fehlte nur etwas Salz. Meine zwei Schlemmerschnitzel bestanden aus Speck, Vorderschinken, Lauch, weißer Champignonsauce, das ganze wurde mit Goudakäse überbacken. Allerdings waren die beiden Schnitzel so dick, da hätte man auch jeweils 2 aus einem machen können, also hatten wir eigentlich 4 Schnitzel zu essen, dennoch waren sie schön saftig und sehr gut schmeckend. Die weiße Pilz-Käse Sauce hatte es mir angetan, die war ausgezeichnet. Die Pommes waren ordentlich frittiert, hatten eine schöne Bräunung, allerdings fehlte etwas Salz oder ein wenig Pommesgewürz (??)


Fazit:


Im Brauhaus Zur Sonne gibt es kleine "Holzfäller-Portionen", gute Fleisch & Produktqualität. Der Service ist ausgezeichnet, die bestellten Getränke aus dem Hause Paulaner hatten wir keine Minuten nach der Bestellung und das ganze im rustikalen Charme der 60er Jahre. Empfehlung !!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 16 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Lavandula und 17 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.