Zurück zu Am Kapellchen
GastroGuide-User: trebor
hat Am Kapellchen in 40221 Düsseldorf bewertet.
vor 3 Jahren
"Brauhausküche mit Pepp"
Verifiziert

Geschrieben am 22.12.2016 | Aktualisiert am 22.12.2016
Besucht am 30.11.2016 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen
30.11.2016, heute ist der letzte Tag eines unserer „Gutscheinbücher“. Gesetzt ist das „Am Kapellchen“ in Hamm schon seit langer Zeit. Zu meinem Geburtstag im Sommer hatte ich online reserviert – da erhielt ich eine Woche vorher einen Anruf, dass Betriebsferien sind.
Richtung Oktober/ November wollten wir mit einer größeren Gruppe einfallen. Auch hier habe ich online reserviert. Zwei Tage vor dem Termin haben sich drei zusätzliche Esser gemeldet und beim telefonischen Aufstocken wurde mir mitgeteilt, dass an dem Tag eine „geschlossene Gesellschaft“ den ganzen Saal gemietet hat. Zum Jahresende kommt das häufiger vor.

Wir haben uns geeinigt die Reservierung telefonisch durchzuführen – dann klappt auch alles: 0211 – 97711593. Also gut, heute gibt es das romantische Dinner mit meiner Liebsten.
 
Wir wurden freundlich begrüßt. Das Restaurant ist an diesem Abend zu gut 2/3 ausgelastet.
Ein Tisch war tatsächlich reserviert , nach der Odyssee nehmen wir den gerne. Von unseren Jacken befreit nehmen wir Platz und die junge Bedienung bringt schon zwei Karten an den Tisch. Freundlich wird nach den Getränkewünschen gefragt. Der Tee und das Weizen a-frei folgen umgehend.

Auffallend durch unsere Ratlosigkeit erwecken wir die Aufmerksamkeit der Patronin – wir sind wohl in einem Familienbetrieb gelandet – sie kommt an unseren Tisch. Nachdem uns die Links-Rechts-Klapp-Technik der Speisekarte gezeigt wurde, steht uns das komplette Speise-Angebot zur Auswahl bereit.
Abgedeckt wird ein breites Spektrum von Fleisch-, Fisch-, Nudelgerichten, Tapas und ähnlichem. Dabei gibt es in jedem Bereich nur eine kleine Auswahl – das lässt auf Qualität in der Zubereitung hoffen. Eine typische, nicht überfrachtete, Brauhausküche.
 
Wir verzichten in Erwartung riesiger Portionen auf Vorspeisen. Meine liebst bestellt sich SchniPo „Wiener“ mit Salat für 12,50 €. Mich lacht das Putensteak mit Pfeffersauce und Kroketten Pommes für 13,90 € an. Umbestellen ist machbar und dazu ein Gurkensalat.
 
Als kleine Knabberei bis zum Hauptgang wird ein Brotkörbchen mit Scheiben von Aufbackbrötchen und eine Knofi-haltige Aioli gereicht – nix Besonderes.
 
Gar nicht so lange Zeit später erreichen uns unsere Salatteller. Der gemischte Salat bietet eine kleine Auswahl von viel „Grün, Möhre und Tomate“ mit einem sehr gutem Kräuter-Joghurt-Dressing. Dieses scheint selbstgemacht. Dieses leckere Zeug findet sich auch auf meinen Gurkenscheiben.
Direkt darauf folgen unsere Hauptgerichte auf vorgeheizten Tellern – das ist sehr gut.
 
Die Portionsgröße meiner Liebsten umschreibe ich mit: Schni, Schni, Mini-Schni und Berg von Po. Die Pommes sind kross ausgebacken und innen fluffig. Die drei Schnitzel sind hauchdünn, gut gewürzt und mit krosser Panade. Gegen Ende dar ich dann mithelfen, sowohl den Salat, die Pommes und Schnitzel restlos zu vertilgen. Dank der heißen Teller, waren diese „Reste“ für mich auch noch warm.
 
Für mich gibt es ein daumendickes, kross angebratenes Putensteak – innen noch saftig. Der Berg Fritten ist auch bei mir obligat.
Der Hammer ist die pfeffrig, scharfe Pfeffersoße mit jeder Menge Pfefferkörnern von grünem Pfeffer.
Diese muss einfach hausgemacht sein und wegen dieser pikanten Gaumenkitzlersoße empfehle ich ausdrücklich einen Besuch „Am Kapellchen“. Meine Liebste ist auch begeistert – ich teile gerne.
 
Auf einen Nachtisch verzichten wir. Voll wohliger Wärme und „aufgepeppt“ verlassen wir das Restaurant in die Kälte. Wir kommen wieder – auf jeden Fall!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 15 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 16 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.