Zurück zu Mercaden EG · Herr Kächele
GastroGuide-User: Minitar
hat Mercaden EG · Herr Kächele in 71034 Böblingen bewertet.
vor 2 Jahren
"Schwäbisches für Schleckige"
Verifiziert

Geschrieben am 17.08.2019
Besucht am 17.08.2019 1 Personen Rechnungsbetrag: 8 EUR
Um den Slogan gleich mal für alle Nichtschwaben zu erklären: „schleckig“ bedeutet, wählerisch zu sein, was das Essen angeht. Das ist sicherlich schon mal ein prima Ansatz. Und absolut nicht verkehrt. So schmeichelt sich Herr Kächele gleich in unsere Gastroherzen ein. Und das auch noch „hälenga“ (= heimlich, hintenrum).

Plötzlich war Herr Kächele da. Erst mal nur in Stuttgart, seit zwei Jahren auch in Böblingen. Der kochlöffelschwingende grauhaarige Herr gibt sich als Spezialist für Maultaschen, Spätzle, schwäbischen Kartoffelsalat, Fleischküchle, Linsen und Spätzle aus. Also alles, was sowieso keiner so gut hinkriegt wie die eigene Oma oder Mutter. Mangels gemeinsam verbrachter Zeit am familieneigenen Esstisch müssen sich heutzutage die armen Entwurzelten ihr Lieblingsessen aushausig zuführen. So habe ich lange vorsichtigen Sicherheitsabstand zu Herrn Kächele bewahrt, bis mich heute die Neugierde doch in seine Arme trieb.

Gegen 11 Uhr vormittags steht in der Böblinger Location eine herzliche, bodenständige, urwüchsige Fachkraft bereits tatendurstig an Tresen und Herd. Ich bin der erste Kunde, blicke aber bereits hungrig auf riesige Schüsseln voll schlonzigem Kartoffelsalat und frischem Gurkensalat. Die Maultaschen hebe ich mir mal für den nächsten Besuch unseres Freundes C. aus Dortmund auf (er ist verrückt danach, wohnt aber leider in der Diaspora). Als eine Art zweites Frühstück wähle ich daher die Käsespätzle für überraschend günstige 6,50 Euro, dazu eine 0,33-Liter-Flasche Mineralwasser (gibt es leider nur in Medium, wobei die sprudeligere Variante wahrscheinlich für zu viel Auftrieb sorgen würde) für 1,50 Euro. Die tatkräftige Köchin bittet mich noch um eine Minute Geduld, weil das Essen ja frisch zubereitet würde. Naja, es werden ein paar Minuten mehr, dafür darf ich hemmungslos dabei zusehen, wie vorgekochte Spätzle, geraspelter Käse und knurpselige Fertigröstzwiebel in die Pfanne geschmissen werden. Die Spätzle sind natürlich von Herrn und Frau Kächele hausgemacht („ond vielleicht au von de Kender“), beim Käse handelt es sich um einen rezenten Mix von Bergkäse und Emmentaler. Das Ganze kommt auf einen netten Porzellanteller in Form eines Imbissbudenpapptellers und wird von leckerem Gurkensalat (gut gewürzt und mit ziemlich viel Dill dran), sowie frischen Pflücksalaten begleitet. Sieht appetitlich aus – und schmeckt auch so. Die Portion macht pappsatt und sättigt bis in den späten Nachmittag hinein.

Achja, während die Spätzle in der Pfanne brutzeln, wird gleich abgerechnet und sofort freundlich erfragt, ob auch ein Beleg benötigt wird. Dem entnehme ich später, dass Herr Kächele eine Marke der „Suevia Schwäbische Gastlichkeit 2.0“ ist. Dahinter steckt eine zugegebenermassen geschickte und geschäftstüchtige Seele, die natürlich nicht Kächele mit Nachnamen heisst.  Aber das Idyll ist perfekt inszeniert, mit ganz viel heimeligen Utensilien und einer traditionellen Kulisse. Von der Decke der Kochinsel und auch der Sitzecken baumeln Aberdutzende von kupfernen Pfannen und Töpfe (=Kächele). In Böblingen sitzt man ganz rustikal auf langen hölzernen Bänken mit Filzauflagen und Kissen, davor kleine Bistrotische und bequeme schwarze Stühle mit Lehne. Hier kommt man sich rasch näher und tauscht sich schnell aus. Ein älterer Herr neben mir verspeist eine dicke geschmelzte Maultasche (die gedämpften Zwiebeln obendrauf hätte ich mir eigentlich auch lieber auf meinen Spätzle gewünscht) mit Kartoffel- und Gurkensalat. Es schmeckt ihm sichtlich.

Herr Kächele ist sicherlich ein geeigneter Ort, um zwischen einer Shoppingtour und Erledigungen eine Pause einzulegen und herzhaft zu essen. Leider wird kein Alkohol ausgeschenkt. Dafür haben auch Kinder hier ihren Spass. Es wird zum Beispiel einfach „Spätzle mit Soss“ angeboten, für läppische 2,50 Euro. Wenn ich es richtig gesehen habe, kann man auch eingeschweisste Maultaschen zum Mitnehmen erwerben. Und achja: wer auf den Appetit gekommen ist und keine schwäbische Oma hat, kann sich für einen Maultaschen-Kochkurs anmelden. Der findet dann aber in Stuttgart statt.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


DerBorgfelder und 2 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 2 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.