Zurück zu Il Padrino
GastroGuide-User: elfenblume56
hat Il Padrino in 28865 Lilienthal bewertet.
vor 1 Jahr
"Wird gut angenommen in Lilienthal"
Verifiziert

Geschrieben am 24.06.2018
Besucht am 18.03.2018 Besuchszeit: Abendessen 1 Personen Rechnungsbetrag: 30 EUR
Das Il Padrino ist Ende letzten Jahres von Syke nach Lilienthal abgewandert, was ich erst registriert habe, als es schon eine Zeit verhangen war.

Die Syker waren gespannt, was dann in dem Gebäude passiert. Ich hatte eine andere lustige Begebenheit. Meine Kollegin schwärmte von einem neuen Italiener in ihrem Heimatort Lilienthal. Erst nach einigen Nachfragen, wie Name und wann dort angesiedelt ergab sich, dass es das Syker Lokal war. Meine Kollegin schwärmte in den höchsten Tönen, sodass sich der Rest der Kollegenschar an einem Sonntag im März aufmachte, um diese Euphorie zu überprüfen.

Vom Treff am Hauptbahnhof sind es etliche Stationen mit der Straßenbahn und genau an der Straße ist das Lokal auch nicht zu finden. Von außen recht unscheinbar, doch innen sehr nett gestaltet. Man sitzt auf bequemen Stühlen inmitten geschmackvoller Dekorationen. Das Lokal war fast voll und wir waren froh, dass wir reserviert hatten.

Die Karte ist interessant und Pasta in jedem Fall kreativ. Ich bestellte die Papardelle Mare e Monti zu 12,50 und einen Chardonnay für 5,20 das Glas 0,2. Meine Kolleginnen bestellte fast alle ein Überraschungsmenü, bei dem sie zwischen Fleisch und Fisch als Hauptgang wählen konnten. Wenn ich mich recht entsinne kam das Menü dann 25.- Euro. Die Vorspeise war ein Teller mit Antipasti, Gemüse und Gambas. Das sah sehr gut aus, muss ich sagen.

Dann wurden die Hauptgerichte gebracht. Ich bekam einen dekorativ gestalteten Teller, die Damen neben mir Rindfleisch mit einer Soße in einem Schälchen. Mir schmeckte mein Pastagericht sehr gut. Alles war auf den Punkt gegart und gut gewürzt. Die Damen links und rechts neben mir kauten auch zufrieden.

Das Personal war aufmerksam und schaute zur rechten Zeit, wann wir mit dem Gang fertig waren. Nach 10 Minuten wurden dann auch die Desserts gebracht. Manch eine Dame stöhnte schon, dass sie eigentlich satt waren. Ich würde das auf keinen Fall schaffen.

Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt und ich darf sagen, dass die Küche seit der Syker Zeiten unheimlich gewonnen hat.
Mein Pastagericht kam 12,50 und das Glas Wein 5,20 Euro, die danach bestellte Karaffe hat dann 12,50 Euro pro 0,5 Liter gekostet.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 9 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 9 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.