Zurück zu Treppchen 1763 · Das Treppchen
GastroGuide-User: Siebecko
hat Treppchen 1763 · Das Treppchen in 44263 Dortmund bewertet.
vor 9 Monaten
"Traditionsgastronomie kulinarisch zeitgemäß präsentiert"

Geschrieben am 14.11.2019 | Aktualisiert am 14.11.2019
Besucht am 05.11.2019 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen
 
Besuch in der ältesten Gastronomie in Dortmund-Hörde kürzlich abends noch vor der Gänse- und Entensaison 2019. Das Restaurant war sehr gut besucht. Die beiden hinteren Räume waren leider voll reserviert, so dass wir im urigen, gemütlichen Schankraum Platz nahmen.
Wir wurden sehr gut vom Inhaber Oliver Schwanke und einer jungen Servicedame, die ich noch nicht kannte, umsorgt. Die bestellten Getränke und Essen kamen zügig.

Wir orderten.
Hausgebackenes Brot / Oliventapenade / Meersalz / Oliven - 4,00 €
Original Wiener Schnitzel / Bratkartoffeln / Salat – 22,50 €
Rinderfilet / frische Steinpilze – 22,50 €
 
Das Brot war frisch aufgebacken außen kross und innen locker weich. Die Oliventapenade schmeckte intensiv nach Oliven. Da ich keine Oliven mag, bekam ich auf Wunsch ein Stück Butter ohne Aufpreis.
 
Das Wiener Schnitzel vom Kalb bestand aus zwei großen, exakt sehr dünn platt geklopften Stücken. Es war in der Pfanne im tiefen Fett goldbraun knusprig gebacken und leicht fluffig gewellt (für mich hätte es noch etwas fluffiger sein können). Die in einer Schale separat gereichten Bratkartoffeln waren kross gebraten. Ich probierte sie auch und fand sie ebenfalls kross. Nur die roten Zwiebeln dazu hätten weniger Hitze gebraucht. Mir waren sie zu dunkel, fast schwarz geröstet.
Der ebenfalls extra servierte Salat war üppig bemessen, frisch und hatte ein angenehm   dezent aromatisiertes Dressing.
Meine Begleitung war insgesamt sehr zufrieden.
 
Mein Rinderfilet wog wohl geschätzte 200 g. Es hatte außen ordentlich Röstaromen und war innen butterzart und vom Gargrad genauso getroffen, wie ich es geordert hatte. Perfekt.
Die frischen, bissfesten Steinpilze waren nur kurz sautiert und behielten dadurch voll ihren Eigengeschmack. Die Zuckerschoten waren angenehm bissfest.
Die dazu in einer Sauciere gereichte dunkle Sauce schmeckte angenehm nach Bratenfond und rundete dieses Gericht geschmacklich ab. Ich fand es angenehm, dass ich die Sauce nach Wunsch dosieren konnte.
 
Getränke:
Mineralwasser Gerolsteiner medium, 0,75 l zu 5,70 €
Grauburgunder trocken, 0,2 l zu 5,50 €
Rosé El Miracle trocken, 0,1 l zu 2,75
Rosé Saigner trocken, 0,2 l zu 7,90
 
Meine Bewertung:
 
4 – gerne wieder
 
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder – nach „Kuechenreise“)
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 24 andere finden diese Bewertung hilfreich.

uteester und 24 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.