Zurück zu Gaststätte Göckele
GastroGuide-User: AndiHa
hat Gaststätte Göckele in 73663 Berglen bewertet.
vor 6 Monaten
"Viel versprechender Schritt in Richtung bessere Zeiten"
Verifiziert

Geschrieben am 31.03.2019
Besucht am 22.03.2019 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 30 EUR
Ja das Göckele. Das gibt es wahrlich schon sehr lange. Wie es kulinarisch in ganz frühen Zeiten war kann ich nicht sagen. Aber in den letzten 50 Jahren war es Gartenwirtschaft, Absteige, „ganz nettes Haus“, gut frequentierter Jugendtreffpunkt, Kneipe mit großem „da geht man nicht hin“-Faktor und und und.
Und dann starb der letzte Wirt des Hauses plötzlich. In die Gartenwirtschaft konnte man bis dahin mit dem Fahrrad auf ein Bier gehen. Reinsitzen und essen eher nicht.
Dann stand es lange Zeit leer.
Irgendwann tat sich dann was. Man sah daß das Haus grundsaniert wurde. Man bekam mit, daß der Garten komplett umgestaltet wurde und man erfuhr wer hinter der ganzen Aktion steckte. Der Sohn der Besitzerin (welche noch weitere Gaststätten besitzt und verpachtet) und ein angesehener örtlicher Unternehmer.
Von Letzterem erfuhr man auch, daß durchaus mit einer längeren Startphase gerechnet würde da das Haus doch nicht immer den besten Leumund gehabt hätte. Ein Wirtspaar habe man aber schon bei der Stange.
Der Umbau zog sich und die Neugier der örtlichen Bevölkerung stieg.
Geplant war dann ein soft-opening.
Auf den Herbst! Bei diesem Garten!
Und alsbald bekam man mit, daß Hinz und Kunz schon dort waren und allerseits nur Gutes berichtet wurde.
So war es eine Frage der Zeit bis wir da auch mal aufschlagen würden.
 
Supertoller Märzfreitag mit Kaiserwetter. Wir hatten frei und kamen nach dem Einkaufen nachhause. Meiner Frau war nicht nach kochen sondern nach Göckele. Mehr oder weniger subtile Aufforderungen bekam ich schon zuvor via whatsapp in Form der Mittagskarte vom Göckele.
Irgendwann war auch mir nach: SchniPoSa geht immer.
 
Leider war es für den schön gestalteten Garten noch eine klitzekleine Spur zu frisch. Schöner alter Baumbestand, im Sommer eine Wohltat aber für die vorsichtige Frühjahrssonne dann doch etwas hinderlich. So enterten wir den Raum durch zwei Stufen im Eingangsbereich und wurden sogleich freundlich begrüßt. Wir durften uns einen freien Tisch nach unserem Gusto aussuchen. Die Karten resp. Flyer lagen auf dem Tisch und die nette Dame musste sowieso noch raus und bei den Bauarbeitern der nahen Baustelle (?) nach dem Rechten sehen welche dann doch draußen im Biergarten ihr Mahl eingenommen hatten.
Alsbald war sie aber wieder da und wir hatten fortan ihre uneingeschränkte Aufmerksamkeit.
 
Aus der Tageskarte lachten uns
Schweinesteak mit Salat (8,90) und
Schnitzel mit Pommes (7,50) an
 
Meiner Frau war auch nach Pommes zu ihrem Steak und die Dame meinte noch „dann nehmen wir einfach eine Kinderportion dazu“ (3.-). Mir war nach zusätzlichem Beilagensalat welcher sich dann als kleiner gemischter Salat zu 3,90 auf der Rechnung einfand.
 
Als Getränke orderten wir ein Cola und ein Spezi. Jeweils 0,5l zu 3,90.
 
Die Getränke kamen alsbald, waren schön gekühlt und mit einem halben Liter auch mal wieder in angemessener Größe.
Aber auch auf die Essen mussten wir nicht lange warten. Mittagstisch eben.
Und sie sahen schon mal gut aus.
 
Das Schweinesteak wurde begleitet von einem ordentlichen Berg an gemischten Salaten.
Das Steak selber war fein gewürzt und superzart und saftig. Meine Frau war sehr begeistert. Gut auch die verschiedenen Salate welche jeweils gutbürgerlich-typisch eigene Dressings bzw. Würzen begleiteten. Da war alles ohne Mangel. Sogar der Kartoffelsalat, für gewöhnlich der Fallstrick einer minderbegabten Küche, konnte überzeugen. Vielleicht nicht ganz die Gewichtsklasse des Lamm oder des Schützenhauses aber immer noch richtig gut.
Auch die Pommes waren gelungen. Leider hatte meine Frau den Eindruck, daß bei ihren Pommes wohl der Deckel vom Salzstreuer runter gefallen sein dürfte. Die waren etwas über Gebühr gesalzen.
 
Mein paniertes Schnitzel war nahezu perfekt.
Wäre es nicht punktuell für meinen Geschmack etwas zu dick gewesen, ich wäre ausnahmslos glücklich aufgestanden.
Dennoch hatte es sehr gut gemundet. Schön zart, ebenfalls noch saftig und mit einer feinen und luftigen Panade versehen konnte es durchaus gefallen. Zumal bei meinen Pommes auch noch alles soweit gepasst hatte.
 
Grundsätzlich waren die Portionen qualitativ ohne Fehl.
Und quantitativ waren sie enorm. Hätten wir das vorher gewusst hätten wir auf unsere Extras (Beilagensalat, Pommes) verzichtet und die Berge auf unseren Tellern geteilt.
 
Hier waren wir sicherlich nicht das letzte Mal. Im Sommer lockt ja zusätzlich auch noch der Biergarten. Essen kann man hier gut und zu angenehmen Preisen. Kleines Manko: Die Kräuterbutter welche das Steak begleitete war zwar gut aber auch noch fast gefroren. Das geht besser, muß sich aber evtl. auch noch einspielen.
Der Service war landgasthöflich, umgänglich und direkt. Passte jedenfalls.
Wir wundern uns nicht über den schnellen und regen Zuspruch den das Haus in solch kurzer Zeit erfahren hatte.

PS: Bei der Bewertung "Ambiente" habe ich den Garten mit einbezogen. Der Innenraum ist zwar ok aber nicht halb so nett wie der Garten.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 18 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 16 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.