Zurück zu Hofcafé Ursula
GastroGuide-User: simba47533
simba47533 einen Beitrag zum Hofcafé Ursula in 66571 Eppelborn geschrieben.
vor 2 Jahren
"Warum das "Hofcafé Ursula" in Machenbach so beliebt ist ......."

Geschrieben am 24.11.2022 | Aktualisiert am 24.11.2022
Wer einen ehrlichen "Hausfrauenkuchen" ohne künstliche Zusätze, Geschmacksverstärker oder Standmittel für Sahne zu schätzen weiß, der ist im Hofcafé von Ursula Gutfreund-Groß goldrichtig. Am 21.Oktober (ihrem Namenstag) 2007 hat sie ihr Café im kleinsten Ortsteil von Eppelborn eröffnet. Und viele der knapp 200 Einwohner von Macherbach waren erst mal sehr skeptisch. "Du machschd e Café uff", wurde die damals 50-jährige, die auf dem benachbarten Bauernhof arbeitete, gefragt. "Mir genn Dir kähn sechs Woche", unkten einige. "Unn jetzt hann ich mei Café schunn im 16. Joahr", sagt Ursula Gutfreund-Groß und lacht herzlich.

Überhaupt ist der Name Gutfreund im Hofcafé Programm. Man fühlt sich sofort hochwillkommen in der gemütlichen, bäuerlich eingerichteten Stube, wo an zwei langen Tischen maximal 25 Gäste Platz finden. Bis Ende Oktober konnte man auch noch vor dem Hofcafé sitzen und den frisch gebrühten Kaffee und die Torten und Kuchen geniessen, die Ursula Gutfreund-Groß großteils nach eigenen Rezepten bis spät in die Nacht backt und liebevoll dekoriert. "Ich hatte schon immer ein Faible für Sahnetorten", sagt die Café-Betreiberin, die selbst gar keine "Siesschniss" ist, sondern herzhafte Snacks bevorzugt. Da ist es naheliegend, dass samstags im Hofcafé von 9 bis 12:30 Uhr (Voranmeldung erbeten) ein zünftiges Bauernfrühstück serviert wird. Ein kalt-warmes Büfett, auf dem unter anderem selbstgemachte Frikadellen und Marmelade, Wurst, Eier und Milch aus regionaler Produktion kredenzt werden und auf dem Kuchen aus Ursulas Backofen als Nachtisch natürlich nicht fehlen darf.

(u.a. SZ vom 24.11.22)


kgsbus und 11 andere finden diesen Beitrag hilfreich.

hbeermann und 6 andere finden diesen Beitrag gut geschrieben.