Zurück zu Taverna To Steki
GastroGuide-User: simba47533
simba47533 hat Taverna To Steki in 66123 Saarbrücken bewertet.
vor 3 Jahren
"In acht Jahren hat sich bei "To Steki" nicht nur in Sachen Portionsgröße etwas getan..........."

Geschrieben am 13.05.2021 | Aktualisiert am 13.05.2021
Besucht am 13.05.2021 3 Personen Rechnungsbetrag: 50 EUR
Etwas über acht Jahre sind ins Land gegangen seit wir zuletzt im "To Steki" gewesen waren und das nicht ohne Grund, denn mein damaliger Bericht vom 22. Februar2013 ( ist hier bei GG noch nachzulesen) hatte der der Küche nicht gerade das allerbeste Zeugnis ausgestellt gehabt. Kalamaria spitzenmässig, alles andere mässig, darüber hinaus die Portionen zu klein und die Preise zu hoch. Ausserdem gab es  im Stadtgebiet Saarbrücken etliche Griechen, die im Gegensatz zu "To Steki" eine Klasse höher spielten; leider mittlerweile tempi passati! Weshalb wir es mit diesem Griechen nach langer Pause trotzdem noch einmal probiert haben ist schnell erklärt: die meisten der von uns ins Auge gefassten Abhol- oder Lieferdienst-Gastros haben heute an Christi Himmelfahrt einen Ruhetag eingelegt. Eigentlich stiess meine Herzallerliebste nur aus Zufall auf das "To Steki", weil ihr weder nach Kaltverpflegung aus eigenen Beständen noch nach den Erzeugnissen der hinlänglich bekannten Burger-Manufakturen zumute war. Wie sich bei ihren Recherchen herausstellte bot dieser Grieche ab 17:30 Uhr eine stark gelichtete Karte mit "Lockdown 2.0 Specials" an; Humor ist wenn man trotz Corona lacht, kann ich da nur sagen. Abholung nach vorausgegangener Bestellung war angesagt; da das "To Steki" von uns  nur knapp drei Kilometer entfernt ist, sollten die Speisen noch annähernd gut warm bei uns auf dem Tisch landen.

Punkt 17:30 Uhr griff ich zum Hörer, um unsere Bestellung abzugeben. Sie wurde von der Tochter des Hauses entgegengenommen; sehr angenehm-sympathische Stimme und ausnehmend freundlich. Auch optisch macht sie durchaus etwas her, wie eines der Fotos zeigt und wovon ich mich beim Abholen vor Ort überzeugen durfte.

Bestellt hatte ich für meinen Schatz "Kefdedakia; griechische Hackbällchen aus dem Backofen, mit griechischem Käse gefüllt, mit Oregano und Zitrone, mediterranem Gemüse und typisch griechischen Kartoffelspalten" (EUR 16,90). Für den Sohn sollte es "Gyros klassisch mit Patates und Tsatziki" für EUR 14,90 geben und ich wählte "Greek Cordon Bleu vom Gran Parino Schwein, gefüllt mit mediterranen Kräutern, Knoblauch, Oliven und griechischem Käse, dazu Patates und Tsatziki" (EUR 17,90) . Die Speisen waren durch die Bank weg gut verpackt, wurden in einer riesengrossen Packpapiertüte übergeben, EUR 49,70 wechselte den Besitzer und das Töchterlein verabschiedete mich sehr freundlich. Antio! Kleine Begebenheit am Rande: Da die Parkplätze vom "To Steki" voll waren, hatte ich mein Auto direkt daneben auf einen der zum "Restaurant Punjab" (indische, italienische und deutsche Küche)  gehörenden Parkplätze abgestellt. Auf dem Rückweg zum Auto sprach mich der in der geöffneten Tür des "Punjab" stehende Wirt nicht sehr freundlich wegen der unberechtigten Benutzung seines Parkplatzes an. Meine Antwort auf seine Standpauke gefiel ihm; ich hatte gesagt: "Immer mit der Ruhe, Meister!  Demnächst bestelle ich was bei dir und stelle mich beim Abholen auf den Parkplatz vom "To Steki"!" Gut dass ich die große Tüte im Auto vor dem Beifahrersitz auf den Boden gestellt hatte; einer der Styroporbehälter leckte ein bisschen und hatte den Tütenboden etwas eingesuppt.

Beim Auspacken stellte sich heraus, das uns eine Portion Patates zuviel eingepackt worden war; ihre Gesamtmenge war selbst von "guten Essern" wie uns nicht annähernd zu bewältigen. Auch für sich gesehen war jede der drei Portionen sehr ordentlich bemessen; da hatte sich im Gegensatz zu 2013 erfreulicherweise etwas getan. Mme.Simba versah die von ihr bestellte Hackbällchen, die für mich von der Größe her schon eher Richtung Hackballen XL gingen, mit dem Kommentar "ausgezeichnet". Für mich waren sie, wie ich beim üblichen Kostehäppchen feststellte, geschmacklich gut, aber zu wenig gewürzt. Die auf der Karte als "typisch griechisch" bezeichneten Kartoffelspalten kenne ich von unserem Lieblingsspanier; dort werden sie allerdings als typisch spanisch unter "Patatas de casa" geführt. Der "Gyros klasisch" war wohl auch sehr schmackhaft; dem Tsatziki kann ich bescheinigen "wohlschmeckend, aber für mich mit zu wenig Wumms". Mein "Greek Cordon Bleu vom Gran Parino Schwein" war gut, allerdings würde ich es trotzdem nicht wiederbestellen. Bei der Aufzählung der Füllungs-Komponenten auf der Karte hatte man, aus welchen Gründen auch immer, die Komponente Tomate" schlicht und ergreifend unterschlagen. Was mich dazu nötigte, die Tomatenfetzelchen Stück für Stück einzeln mit viel Geduld aus der Füllmasse herauszuporkeln. Das hat mir nicht gefallen, ausserdem hätte ich mir bei diesem Gericht mehr Schärfe gewünscht; ohne Pfeffernote kam es  für mich einfach zu brav daher.

Fazit: Einer neuerlichen Bestellung steht grundsätzlich nichts im Wege, allerdings werde ich dann darum bitten, dass mein Gericht ordentlich Würzmischung mit auf den Weg bekommt. Ansonsten waren wir zufrieden.
DETAILBEWERTUNG
Service
keine Wertung
Sauberkeit
keine Wertung
Essen
Ambiente
keine Wertung
Preis/Leistung


kgsbus und 17 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Oparazzo und 17 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.