Zurück zu Sokrates
GastroGuide-User: DaueresserGK0712
hat Sokrates in 76137 Karlsruhe bewertet.
vor 4 Jahren
"Hier fehlen leider die Basics - Marco, Du schuldest mir ein Essen !!"
Verifiziert

Geschrieben am 26.05.2016 | Aktualisiert am 26.05.2016
Besucht am 14.05.2016 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen
"In unserem griechischen Restaurant Sokrates in Karlsruhe werden Sie mit vielen Kreationen von griechischem Essen verwöhnt ... griechische Gerichte wie gefüllte Weinblätter und Fleischspieße im hellen Restaurant oder auf der Terrasse genießen " so wirbt das Sokrates auf seiner Homepage. Kurz in Gastroguide reingeschaut. Sechs Gastroguide User mit einer Durchschnittsbewertung von 4,6 - zudem noch die uneingeschränkte Empfehlung von Marc074, mehr geht eigentlich nicht. Wir erwarteten an diesem Samstag Mittag einen regelrechten "Super-Griechen".


Ich mache einen Zeitsprung. Ich erwerbe bei ebay einen 360 Grad Avengers Aufsteller, den ich bei einem internationalen Internet Versandhaus auch entdeckt habe, dort kostet er 179 Pfund, ich habe ihn für 67 Euro ersteigert, aber der Verkäufer antwortet nicht auf meine Emails. Bis auf den einen Tag, 5 Tage nach meiner letzten Email, am nächsten Samstag könnte ich ihn holen. Wir vereinbarten 12 Uhr als Abholung, in der Karlsruher Südweststadt. Karlsruher Südweststadt ? War da nicht was ? Sokrates ?? Olympiakos Fähnchen, Alex Tsipras Röllchen und Lothar Ma.... ähhh Piräus Skulpturen ? Natürlich reservierten wir anschließend einen Tisch in der Welfenstraße.


Ich klingele beim Ebay-Verkäufer, ein Lockenkopf mit Sodom T Shirt macht auf " ahh der Aufsteller, der steht auf dem Speicher " der Mann mit zersausten Haaren und einen etwas übernächtigten Eindruck auf mich machte, da ihm gerade etwas Backpulver aus der Nase fiel. Richtig da war er nicht, er stammelte etwas von Ebay Kauf nicht abgeschlossen, er würde Provision sparen wenn er das Gebot raus nehmen könnte und ob ich mit 20 Euro einverstanden wäre. Und ob ich einverstanden war!!  Der 360 Grad Aufsteller mit Hochglanzdruck schmückt jetzt mittlerweile den Eingang meines 8500 DVD Areals.


Die Welfenstraße ist eine Straße in der Südweststadt. Sie beginnt als Abzweig der Albtalstraße auf ihrem Weg nach Westen. Die Straße wurde 1927 nach dem fränkischen Fürstengeschlecht der Welfen benannt - wie könnte es auch anders sein. Der erste Eindruck aber als wir Hausnummer 18 erreichten war negativ. Obwohl die Sonne strahlte war von der gelobten Außenterrasse nichts zu sehen.Einige Tische, die waren noch bedeckt von den Herbstblättern 2015, also mit Außenbestuhlung konnte das Sokrates bei milden 23 Grad nicht werben. Wir gingen rein und wurden gleich von einem sehr direkt wirkenden männlichen Kellner begrüßt. Wir machten auf unsere Reservierung aufmerksam, er erklärte er habe diesen Tisch für uns, Luigi, hatte schön das reserviert Kärtchen gehalten.


Luigi, ist übrigens ein italienischer Koch, hatte sich wohl bei diesem Griechen verirrt, leider gibt es Luigi nicht mehr zu kaufen, zu gern hätte ich ihn in meiner Tasche verschwinden lassen. 


Wir studieren die Karte. Oben gleich die Beschreibung: Frische, Vitaminreichtum, Simplizität und Vielfalt. Griechisches Essen erinnert an laue Sommerabende, an sanftes Meeresrauschen ... ich hatte die Szene in meinem Kopf, als ich meiner Sturm und Drang Phase, als Heranwachsender, in St. Pauli in einem der Etablissement`s war und die Frau, als ich ihre Meeresmuschel - tätowiert auf ihre innere Schenkel Seite bemerkte -  und sie sagte " na Kleiner, wenn Du Dein Ohr an meine Muschel drückst, kannst Du das Meer riechen ..." -- ich werde aus meinen Träumen gerissen. Der Kellner, der uns duzt (hat der sie nicht mehr alle ?? mich aus dem Traum zu reißen und noch gleich zu dudzen, serviere mir mal lieber einen Ouzo ... )  fragt nach den Getränken. bei mir soll es ein Paulaner Hefeweizen sein, für meine Frau eine Cola Light (und nein, sie hat keine Meeresmuschel tätowiert).


Die Karte liest sich gut, Gäste die nicht wissen was sie wollen können sich an die Beschreibung "Lecker " halten, außerdem hatte ich die Bilder von Tripadvisor im Kopf, wo das Gemüse in einer Art Mini Kochtopf serviert wird. Meiner Frau gefällt die Inneneinrichtung. Schlicht, modern und edel. Wer auf weiße Säulen, Olympiakos Fähnchen, Rivaldo Trikot`s, blau-weiße Eros Skulpturen mit groß dimensionierten Penisen und bemalte Wände mit Domestos Schriftzügen steht, wird sich im Restaurant nicht wohlfühlen.Ich vermisste den ganzen Kitsch. Die Speisekarte versucht mit wenig griechischen Gerichten Punkte bei mir zu sammeln, aber es gelingt nicht so richtig. Dafür punktet die Karte bei den Desserts und en Vorspeisen zb Octopus mit Fava 12,70 (Gegrillter Octopus, verfeinert mit Olivenöl, Weinessig und Oregano, dazu Fava - Gelberbsenpüree aus Santorini & Pittabrot ) oder der gemischter Vorspeisenteller für 9,80 ( Tzatziki, Taramosalata, Auberginenpüree, Octopussalat, Thunfischsalat, marinierte Paprika ) und entscheiden uns für ihn. Bei der Bestellung frägt mich der Kellner " Warm oder kalt ?" -- Sehe ich wie ein "warmer" aus ?? Natürlich kalt, immer diese blöden Fragen, wenn ich doch nur in Ruhe essen möchte. Übrigens möchte ich einmal in der Woche bei unserem Stammimbiss die Currywurst, natürlich auch kalt ;-)


Der gemischte Vorspeisenteller war sehr gut.




Allerdings hatten alle Cremes bzw Püree`s die gleiche Temperatur. Nicht mal der Octupus Salat (den ich nur als lauwarm kenne) war etwas anders in der Temperatur, alles war kalt, aber so hatten wir es auch bestellt. Das Brot, das dazu gereicht wurde, war ebenfalls kalt und nicht erwärmt, auch hatte es keine Kräuter ab bekommen. Warm wurden dann die Hauptspeisen serviert. Meine Frau hatte  Kalamari gemisto für stolze 14,20 



ein mit Schafskäse und etwas Knoblauch gefüllter Kalmar, mit griechischem Schmorgemüse und grünem Salat. Allerdings war das "griechische" Gemüse weder geschmort noch griechisch. Das deutsche Gemüse war zu wässrig und frei von Geschmack. Schade. Die Kalamari Tube war mit Schafskäse gefüllt, weich gegart. Als Highlight gab es knusprig frittierte Tentakel.

Ich entschied mich für Tirosouvlaki (na klar, Lecker!) für 11,50 




in der Karte stehend als zarte Fleischstückchen am Spieß mit griechischen  Schafskäse gefüllt, Gemüse, Pittabrot und Tzatziki. Die Fleischstücke waren viel zu fest, von zart und saftig so weit entfernt wie die Erde vom Mond. Das Pittabrot von Tsatsiki ertränkt, ölig und ohne jeglichen Geschmack. Das Gemüse war ebenso ein Reinfall. Der Schafskäse rettete etwas das Gericht, aber ich hatte mir deutlich mehr erwartet. Also bestellte ich noch ein Dessert. Natürlich ein Galaktoboureko -  der griechische Grießblechkuchen.:






Der wurde zwar etwas ertränkt, aber ich kenne das Dessert schön mit Honig, Vanillecreme, Soße und Eis. Serviert wurde ein kleines Stück Grießkuchen (ohne Filoteig) und eine Kugel Eis, das muss ich nicht mehr haben. Abropo haben, ich hätte gerne einen Ouzo gehabt. Auch wäre eine Frage während es Essens, ob es schmeckt schön gewesen. Aber das Fragen bzw der Ouzo wurde komplett vergessen.  


Fazit:
Ein Fazit zu ziehen ist schwierig für mich. Das Restaurant macht mir zu viel auf schi schi und husch hu. Dekoration und Ambiente und vergisst das wesentliche, zubereiten und perfektes Grillen. Biete ich Gemüse in einem Schmortopf an, wär es schön, wenn das Gemüse auch in diesem Topf geschmort würde, aber einfach in Wasser kochen, erhitzen und dann in dem kleinen Kochtopf servieren ?? Das reicht bei weitem nicht, zumindest nicht bei mir. Die Vorspeisenplatte war sehr gut, der Spieß leider nur Durchschnitt, das Dessert ? Brauche ich nicht wirklich nochmal .. daher eine 3,5 im Schnitt. 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 12 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 13 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.