Zurück zu Altes Weinhaus Schuster
GastroGuide-User: Carsten1972
hat Altes Weinhaus Schuster in 65346 Eltville am Rhein bewertet.
vor 3 Jahren
"Spontan eingekehrt....."
Verifiziert

Geschrieben am 02.11.2017
Besucht am 29.10.2017 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 85 EUR
..und es absolut nicht bereut. Der Sonntag, 29. Oktober, war unser erster Wandertag im Rheingau. Für diesen Abend hatten wir nicht reserviert, meine Frau und ich wollten spontan nach einer Einkehr am Abend Ausschau halten.

Der Rheingau hatte uns mit Sonne überrascht auf unserer Tour von Geisenheim, Kloster Marienthal, Johannesberg in die Domäne Steinberg am Kloster Eberbach. Die hessischen Staatsweingüter haben ein paar hundert Meter entfernt vom Kloster im von einer Steinmauer eingefassten Weinberg ihre Domäne Steinberg. Mitten drin in diesem eingefriedeten Weinberg das wunderschön gelegene schwarze Häuschen.
http://kloster-eberbach.de/de/weingut/ausschank-im-weinberg/schwarzes-haeuschen/
Es gibt kaum einen schöneren Platz im Rheingau um bei Sonnenschein einen guten Riesling zu trinken. Das taten wir dann auch und irgendwann machten wir uns mit zunehmenden Hunger auf, durch die Weinberge nach Erbach zu wandern. Immer am Erbach entlang ist man irgendwann unter der Bahnstrecke durch und steht mitten in Erbach. Es war kurz nach 17 Uhr und wir erblickten ein Haus, an dem das Licht schon brannte.

Altes Weinhaus Schuster, vor dem Eingang dann diese Tafel

Hmm.....mein knurrender Magen teilte mit, dass er Ente super finden würde. Frau erblickte im Schaukasten weitere verlockende Gerichte.

Wir sahen uns an, wir sahen, dass andere Mitmenschen durch die Tür strömten und es schien gemütliches Licht aus der Gaststube heraus in den zunehmend dunkler werdenden ersten Winterzeitabend. Also hinein und nach einem Tisch gefragt. Mit dem betreten der Gaststube war ich zurück versetzt in das Dorfgasthaus meiner Jugend, genauso sah es hier aus

Die Wirtsleute hatten hier seit vielen Jahren nichts mehr geändert. Der Alptraum für jeden Innenarchitekten

Aber es passte zum Wirt, Herr Schuster, wie sich im Gespräch heraus stellte. Dieser Gastraum war in Würde gealtert und die Besucherzahl lies darauf schließen, dass hier lecker gekocht wurde. Herr Schuster nickte bei der Frage nach einem Tisch und wir konnten Platz nehmen. Neben der festen Karte gab es noch eine Tageskarte.

das war dann gar nicht so Winzerstubenlike.......was man dort erlesen konnte, machte Vorfreude. Und das frisch gekocht wurde in der Küche, dass erfuhren wir beim bestellen. Einiges war schon aus, entweder schon gekennzeichnet in der Karte oder beim nachfragen als nicht mehr vorhanden deklariert, somit kein Wildlachs für mich, schade!

Aber wir wurden trotzdem fündig, vorweg für meine Frau ein Herbst-Salat mit gratiniertem Ziegenkäse und frsichen Feigen

War so lecker wie es aussah, Carstens Frau war sehr glücklich über ihre Wahl. Auch für mich ein Salat, Feldsalat mit gebratenen Kräutersaitlingen

Auch hier servierte Frau Schuster, verantwortlich für die Küche, einen einfachen, aber sehr leckeren Vorspeisenteller. Die Kräutersaitlinge in Butter gebraten, serviert auf einem frischen Feldsalat, der mit einer guten Vinaigrette abgeschmeckt war. So macht Weinstube Spaß.....dazu für beide ein weißer Wein aus Erbacher Weingütern für uns Beide.

Meine Frau hatte sich als Hauptspeise ebenfalls ein Gericht aus der Tageskarte erwählt, Kotelett vom Duroc Schwein mit Kräuterbutter, Bratkartoffeln und Salat.

Die Beilagen kamen getrennt vom beeindruckenden Kotelett mit dicken Speckrand. Das sah wirklich lecker aus! Frau Schuster versteht ihr Handwerk außerordentlich gut! Erstaunlich, wie viel Fleisch meine Frau essen kann, wenn es eine gute Qualität hat. ich hatte mich ja schon vor dem eintreten entschieden, Ente sollte es sein. Also eine halbe Bauernente, frisch und knusprig aus dem Ofen, mit Knödeln und Apfelrotkraut.

Auch hier Knödel, Rotkohl und Sauce getrennt serviert. Tadellos die Ente, zart, saftig, perfekt im Garpunkt aus dem Ofen geflattert! Sehr lecker. Dazu ganz klassisch Kartoffelknödel und ein fruchtig abgeschmecktes Rotkraut. Insgesamt ein sehr leckeres Essen!

Zusammen nahmen wir noch ein Dessert, Apfelcrumble mit Vanilleeis.

Diese Portion hätte einer alleine nach zwei Gängen aus Frau Schusters Küche nicht mehr geschafft! Frisch aus dem Ofen die Teigkrümel über den mit Zimt gewürzten Apfelschnitzen, dazu ein gutes Vanilleeis. Ein sehr guter Abschluss eines leckeren Abendessen. Frau Schuster kocht keine Sterneküche, aber sie kocht wie eine Mama (oder meine Oma früher) mit Herz und Liebe einfachere Gerichte! Das hat mir sehr gut geschmeckt.

Herr Schuster und eine Kollegin versorgten uns herzlich und zugewandt im Service, kredenzten uns passende lokale Weine zum essen und bereiteten uns einfach einen angenehmen Abend! Alles in allem war das herzerwärmende Küche! Wir kommen beim nächsten Besuch im Rheingau ganz sicher wieder.......
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 23 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Obacht! und 22 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.