Zurück zu Winzerstube Zum Rebstock
GastroGuide-User: Ede.
hat Winzerstube Zum Rebstock in 01097 Dresden bewertet.
vor 5 Jahren
"Klein aber fein!"
Verifiziert

Geschrieben am 14.05.2016
Besucht am 13.04.2016 Besuchszeit: Abendessen 3 Personen Rechnungsbetrag: 68 EUR
Reichlich versteckt in einem Hinterhof liegt die Winzerstube „Zum Rebstock“ in Dresden-Neustadt, so daß wir diese nur per Zufall bei unserem Rundgang durch Dresden entdeckten. Aber aufgrund ihrer ruhigen Lage, mit Blick auf einen liebevoll angelegten Kräutergarten, und dies mitten im Dresdner Zentrum, sowie der reizvollen Einrichtung der Winzerstube, blieben wir dort zum Abendessen hängen. Die Winzerstube bietet insbesondere regionale, sächsische Gerichte an wie sächsische Kartoffelsuppe, sächsische Rinderrouladen und Dresdner Quarkkeulchen. In der Speisekarte wird betont, daß alle Speisen hausgemacht sind, und z.B. das Schnitzel nicht fertig paniert eingekauft sondern hauspaniert ist. Das hörte sich schon mal recht verheißungsvoll an!

Nach einem Blick in die Speisekarte, die uns ruck-zuck von der Chefin gebracht wurde, entschied ich mich für eine Riesling-Käse-Suppe und ein Schnitzel mit Spargel, Sauce Hollandaise und Petersilienkartoffeln.
Die Speisekarte hat im übrigen für mich den optimalen Umfang: zwei Suppen, vier Fleischgerichte, zwei Fischgerichte und zwei vegetarische Nudelgericht – für jeden etwas dabei aber so knapp gehalten, daß das Versprechen „alles hausgemacht“ glaubwürdig ist. Allerdings, und darauf reagiere ich etwas allergisch, wird darauf hingewiesen, daß Umbestellungen bei den Beilagen mit einen Aufpreis von 1,00 € je Beilage berechnet werden. Dies mag bei Fast-Food Restaurants (die ich ohnehin nie besuche) hinnehmbar sein, von einem kundenorientierten Restaurant erwarte ich jedoch, daß Bratkartoffeln statt Butterkartoffeln auch ohne Aufpreis drin sein müssen. Schließlich kommt ein zufriedener Kunde, auf dessen Wünsche ohne einem „das kostet aber Aufpreis“ eingegangen wird, wieder.

Wie von einem Winzerstube zu erwartet, bietet der Rebstock eine umfangreiche Weinkarte. Neben einer großen Auswahl an sächsischen Weinen, insbesondere aus dem Raum Meißen und Sörnewitz, stehen noch insbesondere Weine von der Nahe, der Pfalz und Rheinhessen in der Karte. Ausländische Weine sind in der Unterzahl.
Aber zurück zum Essen. Nach einer angenehm kurzen Wartezeit wurde die Riesling-Käse-Suppe gebracht. Die hatte es in sich! Ein intensiv-kräftiger Käse-Geschmack und ein ordentlicher Schuß Riesling drin. Einfach klasse!
Gleich danach kamen auch schon unsere Hauptgerichte. Dem Schnitzel nahm ich ab, daß es wie versprochen „hauspaniert“ war. Gold-braun gebraten, das Schnitzel zart und saftig, die Spargel genau richtig lang gekocht, eine wunderbare Sauce Hollandaise dazu – mit einem Wort, rundum perfekt!

Meine Begleiter hatten sich für die sächsische Rinderroulade entschieden, und waren ebenfalls voll zufrieden.

Zu den Preisen:
Schnitzel mit Spargel und Petersilienkartoffeln: 14,90 EUR,
Riesling-Käse-Suppe: 4,90 EUR,
Rinderroulade; 14,90 EUR.

Noch ein Wort zu den Räumlichkeiten: Winzerstube „Zum Rebstock“ ist ein eher kleines Lokal und bietet für geschätzt ca. 40 Personen Platz, wobei es dann doch eng an den recht kleinen Tischchen zugeht. Man merkt jedoch, daß es von den Betreibern mit viel Liebe eingerichtet und dekoriert wurde. Der Raum ist in warmen Erdtönen gehalten, und man sitzt auf rustikalen Holzstühlen. Bei schönem Wetter finden zudem noch eine Personen Platz im Freien vor der Wirtschaft.

Fazit: ein liebevoll eingerichtetes Restaurant inmitten von Dresden. Vorwiegend einheimische Gerichte von sehr guter Qualität und zu angenehmen Preisen. Beim Verlassen des Restaurants lief uns der Koch noch über den Weg und wir nutzen die Chance noch ein paar Worte mit ihm gewechselt. Ein junger engagierter Mann dem man anmerkt, daß er mit Spaß und Ehrgeiz bei der Sache ist.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 11 andere finden diese Bewertung hilfreich.

hbeermann und 11 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.