Zurück zu La Cave Restaurant
GastroGuide-User: Howpromotion
hat La Cave Restaurant in 25436 Uetersen bewertet.
vor 5 Monaten
"Top Französisch-mediterran im La Cave; schön, daß ihr wieder da seid!"
Verifiziert

Geschrieben am 18.02.2019 | Aktualisiert am 18.02.2019
Besucht am 16.02.2019 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 90 EUR
Daoud Aouinti brachte die französische Küche aus Marseille nach Uetersen. Er führte viele Jahre als Unternehmer und Küchenchef das La Cave und später einige Häuser weiter mit seiner Frau Fabienne das La Cuisine. Durch Pächterwechsel und später mit Immobilenstreitigkeiten konfrontiert musste Aouinti sein bewährtes Konzept vor mehr als 3 Jahren aufgeben und schien schon fast vergessen. Der Mann mit tunesischen Wurzeln fand in seinem langjährigen Freund und Landsmann Hakim, einem ebenfalls bekannten, schon ewig im Ort in der Gastronomie verwurzelten Restaurantfachmann den richtigen Geschäftspartner und Investor für einen gemeinsamen (Neu-)Start unter der Leitung seines Kollegen, als sich jetzt kurzfristig die Chance ergab, seine ursprünglich vom Verkauf bedrohte erste Wirkungsstätte im Keller der schicken Stadtvilla wieder als Restaurant zu beleben. Gesagt getan - quasi aus dem verordneten Zwangs(vor)ruhestand zurück legten die Geschäftspartner Hand an und gaben der Stadt ihr La Cave technisch und optisch instandgesetzt nach zig Jahren Abstinenz zurück. Nach Soft Opening am 6. Februar waren wir am Tag später zugast und am Abend der offiziellen Eröffnung 16. Februar erneut.

Sauber, frisch und gemütlich-heimelig, neu zart beleuchtet und farblich aufgehellt zeigt sich das vertraute Kellergewölbe in Bestform; Hakim gibt alles und trotzt sichtlich stolz und selbstbewusst den Eröffnungsmacken, spendiert Sekt und begrüsst alte und neue Bekannte - die Neueröffnung hat sich herumgesprochen und beschert Zulauf und volles Haus. Routiniert-entspannt und scheinbar verjüngt und glücklich wieder am Herd ein freundliches Hallo auch von Daoud - bis es wieder losgeht. Denn die neue Karte ist anspruchsvoll: Französische Klassiker, Vorspeisen, Fisch und einige internationale und typisch deutsche Gerichte ergänzen sich mit einem Steakbaukasten - erstaunlich vielfältig, bewährt und für jeden etwas dabei bei fairen Preisen. Dazu noch Tagesempfehlungen von der Tafel - interessant! Ich fasse beide Besuche zusammen:
Wir nahmen hochwertigen frischen Weißburgunder (24,50€/Fl. 0,75l) bzw. den offenen Rosé-Hauswein (0,5l ca. 13,-€); beide schön kühl und angenehm wertig. Wasser dazu wird mit 5,50€/0,75l-Fl.berechnet; spätere Kurze gehen ab 2,50€ über den Tresen.
Bedienung durch den Chef freundlich-verbindlich positiv unterstützt durch eine Aushilfe mit guter Leistung und Beratung - aber später auch sichtlich durch das volle Haus und noch einige Organisationslücken gefordert...

Vorab wird frisches Baguette in Scheiben mit einer hausgemachten gelben Kräuterbutter (himmlisch) gereicht; pfiffig dazu Rohkostpommes (Staudensellerie, Möhre), Radieschen und Oliven - toll!

Vorspeisen (alle bei 8,-€; kommen gut getimed): Bouillabaisse schön gezogen mit reichlich Einlage - gibt's auch in groß! Wildlachstatar superfrisch gekräutert-zitronig-fein und schier echt lecker mit schönem Salatbukett. Besondere Empfehlung die geschälten Scampi in Pernodschaum mit Käse gratiniert - hervorragend nachhaltig gewürzt und echt süchtigmachend...

Hauptspeisen: Gruß aus Asien (17,-€) - Entenbrusttranchen mit Asia-Pfannengemüse und Langkornreis - harmonisch, etwas durch und vielleicht noch etwas vorsichtig gewürzt - aber potentialhaltig. Die Kutscherpfanne (16,-€) mit 3 verschiedenen Filets (Rind, Schwein, Pute; alle noch medium++) begleitet mit vergleichbarem Pfannengemüse ohne Asia und guten Bratkartoffeln mit Zwiebeln nebst sehr mild-leichter unauffälliger Pfeffersauce. Die Bratkartoffeln waren als Beilage zum Hamburger Pannfisch (16,50€) besser: Mit 3 zartsaftigen Fischfilets auch top gebraten und gewürzt neben einer spritzigen Dijon-Senfsauce fein, rustikal und regional in einem. Besondere Beachtung verdient das 230g-Filetsteak (19,-€); hoch portioniert, superzart, saftig-frisch auch mit den gebratenen Champignons mit Zwiebeln (3,50€) und einer hausgemachten (grünen anderen) Kräuterbutter in jeder hinsicht wirklich perfekt - lange nicht so ein gutes Stück Fleisch gegessen! Standardbeilage wäre Baguette gewesen.

So bleibt eigentlich wenig Chance bzw. Platz für die offerierten Desserts und Crepes... Wir waren sehr zufrieden, schlossen den Abend im Schnitt mit ca. 90€ für 2 und kommen gern (regelmäßig) wieder! Noch lieber, wenn es nach dem Eröffnungshype auch wieder etwas ruhiger wird.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 11 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carsten1972 und 12 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.