Reimanns Eck
(1)

Lister Meile 26, 30161 Hannover
Restaurant Biergarten Gaststätte
Zurück zu Reimanns Eck
GastroGuide-User: Carsten1972
hat Reimanns Eck in 30161 Hannover bewertet.
vor 1 Jahr
"Gasthaus im besten Sinn"
Verifiziert

Geschrieben am 15.01.2018 | Aktualisiert am 15.01.2018
Besucht am 13.01.2018 Besuchszeit: Mittagessen 3 Personen Rechnungsbetrag: 68 EUR
Ich durfte mein Geburtstagsgeschenk einlösen........zwei gute Freunde geleiteten mich per Bahn von Rheine nach Hannover, um mal wieder einen Herren-Fußball-Nachmittag bei Hannover 96 zu verbringen. Vormittags ging es bequem per Bahn nach Hannover.

Die beiden Freunde hatten vor dem Spiel noch einen Mittagstisch eingeplant und diesen in einem Teil von Ekkehard Reimanns Gastronomiereich reserviert. Es ging in Reimanns Eck. Herr Reimann war ja schon sehr viel reger, aber immer noch besteht sein Reich aus drei Teilen, dem Restaurant Clichy, dem drei Häuser entfernten Reimanns Eck sowie einer Dependance am Maschsee, den Seeterrassen. Meine Kumpels nahmen mich in den gutbürgerlichen Teil des Reimann'schen Reiches.

An sieben Tagen hat man von 11:30 bis 22:00 geöffnet. Und an sieben Tagen die Woche ist hier auch viel los.....die Küche ist im besten Sinn gutbürgerlich. Gutbürgerlich auch das Ambiente, das ist Gasthaus pur.

Der Gastraum ist recht groß, es gibt viele Tische für die vielen Gäste. Entsprechend gut sind Küche und Service beschäftigt. Die Speisekarte lässt sich auf der HP einsehen, regionale und saisonale deutsche Küche bestimmt das Bild, mit ein paar hannöverschen Spezialitäten, im Winter vor allen Dingen Braunkohl (woanders Grinkohl genannt) mit Bregenwurst. Bregen (Gehirn) ist zwar nicht mehr drin in der Wurst (schade!) aber trotzdem orderte die vorwiegend gesetzte Kundschaft fleißig das Wintergemüse. Grünkohl gibt es bei uns im Osnabrücker und Münsterland auch genug im Winter, aber mit Mettwurst, deswegen kein Braunkohl für uns.

Unsere Wahl:

Hausgemachte Frikadellen mit Bratkartoffeln und Möhren von der Tageskarte


Jägerschnitzel mit Bratkartoffeln und Salatbeilage von der festen Karte für meine beiden Freunde. Der Frikadellen essende Kollege (intensiver Hobbykoch) war nicht ganz glücklich mit seinen Frikadellen, schränkte aber ein, dass das eher einen persönlichen Hintergrund hatte, er nämlich Frikadellen persönlich anders zubereiten würde. Beide Freunde fanden die Bratkartoffeln sehr gut gelungen. Freund 2, eher der Gelegenheits-Thermo-Mix Koch, lobte die Qualität seines Schnitzels.

Ich hatte so kurz nach dem Frühstück noch nicht wieder Lust auf eine Fleischmahlzeit und orderte mir von der festen Karte den Sylter Fischteller

mit hausgebeiztem Lachs, Matjesfilet, Lachstatar und Grönlandcrevetten. Sehr guter Matjes, das war der erste Eindruck. Je weiter man sich von der niederländischen Grenze entfernt, desto mehr wird es Glücksache, ob der Matjes ein guter ist (nur in Glückstadt gibt es laut meinen niederländischen Kollegen noch annehmbaren deutschen Matjes). Zurückhaltend war eine Sahnesauce dazu gegeben, Hausfrauen Art (darf man das noch schreiben als politisch korrekter Mensch?) mit Gurke und Apfel. Die Crevetten waren sehr kalt, fast zu kalt, und mit einer Cocktailsauce versehen, das war zusammen genommen der schwächste Teil des Tellers. Relativ fade und langweilig war das. Sehr gut dann wieder die beiden Lachsgerichte. Ein kräftig mit Dill versehenes Tartar machte dem Gaumen Spaß. Noch besser aber der gebeizte Lachs mit ein bisschen honig-süßer Senf Sauce. Lecker! Ein kräftiges Sauerteigbrot mit Butter wurde dazu gereicht und ich war zufrieden.

Die Weinkarte ist ordentlich sortiert und auch der anspruchsvolle Weintrinker kann hier fündig werden, aber an meinem Besuchsmittag ging es um Fußball, also Bier, und außerdem sind die beiden Freunde nicht so die großen Weintrinker. Auch bei den Bieren gibt es nicht nur zwei Pilssorten, sondern ein gutes belgisches Bier in zwei Varianten vom Fass, Leffe brune und Leffe blonde. Da muss man nicht lange überlagen, was man nimmt. Das dunkle Leffe passte gut zum Fleisch, dass helle begleitete meinen Fisch.

Die Damen und Herren im Service sind vom Fach und machten ihren Job professionell und unauffällig gut. Bei unserem Besuch gab es keinen Grund zur Klage. Die Küche ist bodenständig ausgerichtet und spricht eine entsprechende Klientel an. Aber man kann nicht immer nur Sterneküche essen.....und wenn man Lust auf "futtern wie bei Muttern" hat, ist man im Reimanns Eck sehr gut aufgehoben!

Trotz kalter Füße hatten wir noch einen erfreulichen Nachmittag im Stadion am Maschsee (insgesamt 5 Tore) und am frühen Abend ging es zurück per Zug nach Rheine.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 24 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 26 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.