VIP Partner

Bonn

324899 Einwohner, 60m über Null, 675 Gastros

Empfehlungen für Sehen und gesehen werden in Bonn

Giaccomo
Bottlerplatz 10, 53111 Bonn
Restaurant
1 von 1 empfehlen diese Location
100%
Ristorante SAPORE
Clemens-August-Str. 67, 53115 Bonn
Restaurant, Pizzeria
1 von 1 empfehlen diese Location
100%
Schaumburger Hof
Am Schaumburger Hof 10, 53175 Bonn
Restaurant, Biergarten
1 von 1 empfehlen diese Location
100%
Rohmühle
Rheinwerkalle 3, 53227 Bonn
Restaurant
1 von 1 empfehlen diese Location
100%
Ichiban - Sushi Bar
Stockenstraße 14, 53113 Bonn
Restaurant
1 von 1 empfehlen diese Location
100%

Veranstaltungen in Bonn

Februar 2015
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728 
Event eintragen
27
Freitag, 27 Februar

Top Guides

bruttosozialglück (6 ) 10600 Punkte
lagusto (12 ) 6650 Punkte
napoligo (34 ) 3865 Punkte
Redangel81 (22 ) 3336 Punkte
Shaggie (96 ) 1350 Punkte

Leute aus Bonn


Redangel81digis12u10048toctoc

gkj (10 ) hat eine neue Bewertung abgegeben
vor 2 Tagen

DelikArt
Colmantstr. 14-16
53115 Bonn
2.5/5
Museum mit Speisemöglichkeit oder Wein-Restaurant im Museum
Im LVR-Landesmuseum Bonn fand die Sonderausstellung „Die Eiszeitjäger“ statt; nach meinem Besuch hatte ich den Wunsch das im Gebäude integrierte Restaurant zu besuchen.
Zur Mittagszeit sind nur wenige Tische besetzt, sodass frei Auswahl bestand. Die Einrichtung ist schlicht gehalten, bistroartig.
Es gibt eine umfangreiche Speisekarte sowie eine Wein- und Getränkekarte, sowie handschriftliche Empfehlungen an der Wand.
Aus letzteren wählte ich den Tafelspitz auf Gemüsebett zu € 12,80. Aus der Weinkarte nahm ich den Tempranillo 0,1 l (mit € 3,40 schon hochpreisig) sowie ein stilles Wasser.
Mit dem Servieren der Getränke wurde auch ein Brotkorb mit 5 Schnitten Baguette geliefert – leider nicht warm.
Die Hauptspeise dauerte dann etwas länger, es wurde ein Suppenteller geliefert, in dem in der Fleischbrühe das Gemüsebett schwamm (Kartoffelwürfel und Schnitte von Wurzelgemüse).
Darauf lag ein angenehm großes Stück Tafelspitz verziert mit Meerrettich (scharf – aber gut). Den Fettrand habe ich natürlich abgeschnitten und nicht gegessen.Insgesamt schmackhaft, allerdings zu wenig, auch wenn man das Baguette dazu berücksichtigt.
Der Espresso war in Ordnung.
Beim nächsten Besuch werde ich anders ordern.

kgsbus (228 ) ist jetzt ein Fan von
vor 7 Tagen

Yuniko
Am Bonner Bogen 1
53227 Bonn

Huck (23 ) ist jetzt ein Fan von
vor 7 Tagen

Yuniko
Am Bonner Bogen 1
53227 Bonn

Howpromotion (138 ) hat eine neue Bewertung abgegeben
vor 7 Tagen

Tuscolo
Kaiser-Karl-Ring 63
53111 Bonn
Grandiose Pizzeria - lebhaft und quirlig lecker
Allgemein

Beim abendlichen Stadtbummel an Rhein und in der großzügig-wertigen Bonner Innenstadt fast zufällig nahe des Münsters im ersten Stock entdeckt: Pizzeria Tuscolo
 
Bereits im Treppenhaus ein Strom junger und älterer Besucher in alle Richtungen - ein gutes Zeichen!
Im riesigen und trotzdem gemütlich-verwinkelten Restaurant eine Heerschaar top-organisierter Bedienungen beim emsig-freundlichen Schleppen wagenradgroßer Pizzi, die bereits optisch keine Wünsche offen ließen. Trotz augenscheinlich fast ausgebuchten Restaurants wurden wir in nur wenigen Minuten an einen sehr guten Tisch platziert und sofort servicetechnisch keck, nachhaltig und aufmerksam bedient; Karte, Getränke, Bestellung - alles ohne Komplikationen herzlich und angenehm. Pizza natürlich, obwohl auch das weitere Angebot reizvoll und sehr variationsreich schien - hier findet jeder etwas!
 
Nach nur knapp 15min wurde serviert - trotz Sonderwünschen richtig platziert und echt nett!

Was wurde gegessen:
Pizza Pazza plus Thunfisch 12,50 + 1,50€; Chianti 0,2l 5,50€
 
Die riesige Pizza stand über den großen Teller noch einige Zentimeter über, war hauchdünn, knusprig, fein gewürzt und von Belag und sensorisch wirklich klasse! Nicht überladen, trotzdem harmonisch und reichhaltig - perfekt gebacken mit hochwertigen Zutaten (bei mir Spinat, scharfe Salami, Pilze, Zwiebeln Paprika etc. plus Thunfisch, stimmigem Käse und feiner Knoblauch- und Oreganonote).
 
Super ausgebildetes Personal unglaublich gut organisiert - sehr gutes Essen = Perfekt!
Unbedingte Empfehlung! Vorbildliche Gastronomie und eine Goldgrube sicher nicht nur für den Gast - aber jeden Cent wert!

Howpromotion (138 ) hat eine neue Bewertung abgegeben
vor einer Woche

Abacanto
Rochusstr. 217
53123 Bonn
Trendige TexMex-Bar zum Feiern, Abhängen und Essen
Allgemein

Die Tapas-Bar liegt im ersten Stock einer kleinen Einkaufspassage nebst anderen Lokalitäten in der Duisdorfer Fussgängerzone. Parkplätze sind abends in der Nähe verfügbar.
Das Restaurant mit umfangreicher spanischer, Steak- und Tex-Mex-Karte ist urig-rustikal, etwas stimmig-schummrig und jung eingerichtet; an den Holztischen lässte es sich gut zechen, essen und naschen. Trotz qurlig-gut besuchter Auslastung hatten die jungen, charmanten Bedienungen die Lage einigermaßen im Griff - es kann hier auch schon mal etwas lauter zugehen.
Die auch einzeln erhältlichen Tapas sind auf dem Tapasteller mit großem Preisvorteil kombiniert. Nach akzeptabler Wartezeit erhielt unsere größere Gruppe fast alle Speisen gleichzeitig; mit Brot und Dipp (vorher eingedeckt) konnte man den ersten Hunger bereits bei vernüftiger Qualität stillen!
Was wurde gegessen:
Tapasplatte 12,50€; Kölsch 0,3l 2,20€, MaiTai 7,50€

Gegrillte Champignons, 2 Sorten Fischchen (gegrillt und eingelegt), Seranoschinken, frittierte Poppers, eine Grillwurst, Patatas, Fleischbällchen und Aioli etc. waren solide-schmackhaft ordentlich und rustikal; lediglich die Hähnchenkeule war etwas muffig-langweilig.
 
Flippiger, gemütlicher Laden mit ordentlicher Service- und Küchenleistung. Unkompliziert, trendy und gut geeignet auch zum Abhängen...
 
Bedenkenlos empfehlenswert und freundlich-jung-familiär.

Chicaivi (2 ) hat eine neue Bewertung abgegeben
vor einer Woche

El Tarascon
Clemens-August-Str. 2
53115 Bonn
Beste Steaks in der Stadt, nicht günstig aber wirklich hervorragend gegrillt.
Wir wollten mal wieder zum Argentinier in Poppelsdorf gehen. Wir reservierten vorher einen Tisch, weil dies sollte man hier auf jedenfall vorher tun, da die Nachfrage wirklich groß ist. Der Argentinier liegt im Keller an der Poppelsdorfer Ausgehmeile. Der Gastraum ist relativ klein und wird durch die Wendeltreppen in der Mitte geteilt. Die Deko ist lateinamerikanisch angehaucht und sehr gemütlich. Die Küche arbeitet offen mit einem riesigen Grill, der natürlich den ganzen Gastraum mit Wärme und Grillgeruch versorgt. Wir wurden freundlich begrüßt und bekamen unseren reservierten Tisch zugewiesen. Die bestellten Getränke kamen sehr flott. Die Karte enthält allerlei Steakvariationen vom Ripeye bis zum Filet, welche nach Gramm gewählt werden. Alle Beilagen müssen extra bestellt werden und werden extra berechnet. Auch für das vorher gereichte Brot wird ein kleiner Betrag berechnet. Wir wählten als Vorspeise Fleischtaschen und als Hauptgericht ein 400g Rumpsteak mit Mais und Kräuterbutter und einen Rumpsteak am Spieß gegrillt. Die Vorspeisen kamen sehr schnell und schmeckten wirklich lecker. Das gefüllte Fleischteilchen war sehr lecker. Das Rumpsteak war medium bestellt, kam mir aber doch ziemlich englisch vor, egal, schmeckte trotzdem toll. Die Qualität des Fleisches hier schmeckt man sehr, daher sind die einzelnen Steaks auch nicht günstig. Bei einem 200g Filet kommt man auf den stolzen Preis von 25 Euro, ohne jegliche Beilage. Bohnen und Pommes schmeckten auch gut. Mit 300 g war ich gut dabei, es ist doch mehr Fleisch als man vorher denkt. Zur Rechnung, die es in sich hatte, gab es noch einen Schnaps aufs Haus. Wenn man richtig gut Steak essen möchte, ist man dort genau richtig, man sollte allerdings vorher auch etwas Geld mitbringen. Die Bedienungen sind allesamt sehr freundlich, flott und aufmerksam. Öfter wird man allerdings auch nebenbei vom Chef persönlich bedient, der darauf achtet, dass alle zufrieden sind. Ein sehr gelungener Abend.

Chicaivi (2 ) hat eine neue Bewertung abgegeben
vor einer Woche

Rüen Thai Restaurant
Berliner Freiheit 14
53111 Bonn
Abtauchen in die asiatische Welt der Gewürze. Gute Thai-Küche, immer einen Besuch wert.
Inspiriert durch einen guten Thailänder in Berlin wollten wir nun auch in Bonn einmal Thai Essen gehen. Die Wahl fiel auf das Rüen-Thai in der Nähe der Oper. Wir reservierten einen Tisch für den frühen Sonntagabend. Bei der Ankunft wurden wir freundlich begrüßt und bekamen einen Tisch für 2 Personen zugewiesen. Das Restaurant war mittelmäßig besucht, füllte sich aber im Laufe der Zeit noch ganz gut. Das Restaurant ist sehr schön dekoriert mit Bambus an der Decke und vielen kleine Details an thailändischen Wandschmuck. Im hinteren Bereich befinden sich zwei originale Tische mit Sitzkissen. Die Speisekarte enthält reichlich Vorspeisen sowie Gerichte aus dem heißen Topf, rotes Curry oder auch klassische Thaigerichte. Wir wählten eine Suppe mit Pilzen und Tomaten, einmal Garnelen im Mantel, einmal Ente in Kokossoße mit Früchten und einmal Hühnchen mit Gemüse. Dazu gab es jede Menge Reis. Die Suppe schmeckte etwas fad, ich hatte sie mir etwas mehr gewürzt vorgestellt. Es war lediglich eine Art Brühe in die einfach Zutaten kurz vor dem servieren reingeworfen werden. Dadurch waren zum Beispiel die Champions noch ziemlich roh und hart. Die Hauptgerichte schmeckten aber beiden sehr gut und waren sehr reichlich. Die Ente war sehr gut gebraten, nicht zu kross und nicht zu fettig. Die Bedienungen sind teilweise leider etwas überfordert mit der Anzahl der Gäste. So kam es leider vor, dass nachbestellte Getränke vergessen und erst nach einer Erinnerung serviert wurden. Die Rechnung zum Abschluss war angemessen. Es gibt sicherlich günstigere asiatische Kost zum Beispiel die Konkurrenz mit den Büffetangeboten, allerdings sind die Portionsgrößen ausgleichend. Wir waren mit unserem Besuch wirklich zufrieden und werden sicherlich noch weitere Thai-Restaurants in Bonn ausprobieren.

Chicaivi (2 ) ist jetzt ein Gastro Guide
vor einer Woche

Chicaivi (2 )
aus 53129, Bonn

Howpromotion (138 ) hat eine neue Bewertung abgegeben
vor 2 Wochen

Hotelrestaurant mit attraktivem, nicht zu teuren Angebot auch für Nicht-Übernachter
Allgemein

Im wohl auslastungsbedingt etwas verkleinerten Restaurant "1949" waren die verfügbaren Plätze gut besucht, eingedeckt und von den etwas hektischen, ernsten Bedienungen ausreichend aufmerksam und professionell betreut.
 
Das etwas in die Jahre gekommene Hotel in Einödslage an der Hardthöhe versprüht den typischen Charme französischer Plastikarchitektur, nutzt die Situation aber dank großer Auswahl und fair kalkulierter Preise definitiv nicht aus. Somit klassisch dargebotene Restaurantarchitektur aus dem Lehrbuch, etwas ungemütlich und trotzdem kulturell frankophil abwechslungsreich mit internationalem Einschlag - Parkplätze gibt's ebenfalls ausreichend kostenlos. Eine meiner wenigen Erfahrungen, wo sich auch ein Besuch ausschließlich zum Essen anbietet!
 
Die Speisekarte mit klassischen und regionalen Anteilen überraschend abwechslungsreich und gut bestückt; dabei nicht zu teuer.

Was wurde gegessen?
Rindfleisch "Asia" mit Wokgemüse, Ei, Pilzen, Chili (Fäden und Schoten) auf Glasnudeln 13,80€; Kölsch 0,3l 2,80€, Schnäpse ab 3,-€
 
Vorab wird knuspriges Baguette mit nachhaltig-fruchtigem Tomatensugo und Kräuterquark eingedeckt. Nach angenehmer Wartezeit folgte ein riesiger Italienischer Pastateller mit dem hoch aufgehäuften Asia-Rindfleisch: Filet knackig und sehr gut gewürzt on Top auf reichlich Gemüse mit Ei in einer feurig-aromatischen etwas lieblichen Sauce mit tollen Zutaten, etwas Chili auf einem großen Berg schlotzig-nachhaltiger Glasnudeln. Darunter weiteres Gemüse, welches aufgrund normalem Magenvolumens zum Teil unberücksichtigt bleiben musste.
Der Geschmack auf den Punkt harmonisch und appetitanregend lecker!
 
Auch von den Tischnachbarn keinerlei Makel an den anderen Speisen.
 
Anständige Küchenleistung - ein guter Service nicht nur für Hotelgäste - empfehlenswert!

msbbonn (0 ) ist jetzt ein Fan von
vor 2 Wochen

msbbonn (0 ) ist jetzt ein Fan von
vor 2 Wochen

msbbonn (0 ) ist jetzt ein Gastro Guide
vor 2 Wochen

msbbonn (0 )
aus 53229, Bonn

Huck (23 ) ist jetzt ein Fan von
vor 3 Wochen

Huck (23 ) ist jetzt ein Fan von
vor 3 Wochen

Lo Scoglio im Himmelreich
Königswinterer Str. 685, Oberkassel
53227 Bonn

Huck (23 ) ist jetzt ein Fan von
vor 3 Wochen

Dreizehn Linden
Löwenburg Str 39
53229 Bonn

Huck (23 ) ist jetzt ein Fan von
vor 3 Wochen

O Tapeo
Siegfried-Leopolt-Straße 3
53225 Bonn

Neu auf GastroGuide.de
vor 3 Wochen

O Tapeo
Restaurant, Bar
Siegfried-Leopolt-Straße 3
53225 Bonn

Huck (23 ) ist jetzt ein Fan von
vor 4 Wochen

Neu auf GastroGuide.de
vor 4 Wochen

Casa Bella Italia
Restaurant, Biergarten
Gielgenstr. 11
53229 Bonn

Kiwikatze (92 ) hat eine neue Bewertung abgegeben
vor 1 Monat

Rohmühle
Rheinwerkalle 3
53227 Bonn
Grandiose Aussicht, ambitionierte Preise, teilweise desinteressierter Service, sehen und gesehen werden, gutes Essen!
Allgemein
Gegen 20 Uhr beschlossen wir spontan in der "Rohmühle" zu zweit zu Abend zu essen. Wir hatten nicht reserviert. In der "Rohmühle" kann man in etwas chickerem Ambiente mit traumhaftem Rheinblick ausgewählte Gerichte mittlerer Größe zu etwas gehobeneren Preisen erwarten. Der Service ist nicht übermäßig freundlich und es kann sicherlich passieren, dass man auch mal warten muss bis man bemerkt wird. Wer eher das Panorama und appetitliches Essen (keine großen Portionen!!!) genießen will und sich durch durchschnittlichen Service nicht stören lässt, ist hier richtig!

Bedienung
Eigentlich wollten wir gar nicht in die "Rohmühle". Leider hatte das ausgewählte Restaurant jedoch geschlossen. Meine Begleitung kennt sich in Bonn besser aus als ich und schlug deshalb die "Rohmühle" auf Grund ihres schönen Rheinblicks vor. Bei solch gutem Wetter ließ ich mich natürlich gerne darauf ein.

Gegen 20 Uhr ereichten wir unser Ziel: die Terasse war voll besetzt. Kein freier Tisch in Sicht. Alle Kellner schwer beschäftigt. Wir beide hungrig. Vom angesprochenen Kellner wurden wir gebeten doch kurz im Inneren zu warten: er würde uns holen, sobald ein Tisch frei werden würde. So standen wir nun etwas verloren im leicht dunklen Gastraum und warteten. Erfreulicherweise dauerte es nicht mal zehn Minuten bis wir an einem der vielen Zweiertisch Platz nehmen konnte. Die Karte wurde uns prompt gereicht und wir entschieden uns recht schnell für eine Flasche Wasser und zwei Hauptgerichte. Es dauerte leider eine ganze Weile bis wir wieder bemerkt wurden. Meine Begleitung , genauso hungrig wie ich, musste den Kellner darauf aufmerksam machen. Insgesamt wirken die Bedienung zwar freundlich, aber eben nicht herzlich. Ein Kommen und Gehen der Gäste scheint gewollt, ein längeres Verweilen eher nicht. Der Service wirkt nicht so, als wenn ihm seine Arbeit Spaß machen würde - irgendwie leicht entnervt, gestresst, man möchte die Gäste "abfertigen". Ebenso wurde auch unser Bestellung aufgenommen. Ein paar Sekunden später wurde ein lächerlich kleiner Brotkorb mit wenigen Scheiben serviert, natürlich ohne Dip. Wieder alles ein wenig zu hektisch. Eigentlich schade, weil das Rheinpanorama doch so schön is. Gerade abends! Kurz nach unserer Bestellung erreichte uns auch schon die Hauptgerichte. Beim Abräumen wurde auch nochmal nachgefragt, ob es denn geschmeckt hätte. Wir entschieden uns trotz des tollen Ambientes gegen Nachtisch in diesem Hause und zahlten. AMEX- Zahlung ist hier nicht möglich! EC- Karte war möglich.

Insgesamt war der Servicezwar freundlich und auch schnell, jedoch trägt er in keinster Weise zu einem wirklich schönen Abend bei, da alles gezwungen wirkt. Vielleicht sollte man hier entweder mehr Servicekräfte einsetzen oder generell mal an der allgemeinen Freundlichkeit arbeiten!

Das Essen

Auf dem Weg ins Lokal kam ich an mehreren, schon speisenden Gästen vorbei und war ganz angetan von den sehr appetitlichen Speisen auf die ich einen Blick erhaschen konnte. Alle Gerichte waren sehr ansprechend angerichtet und meine Spannung auf die Auswahl in der Karte stieg. Die Karte ist mehr als übersichtlich: 4 Salate, 2 Suppen, 4 Nudel-, 2 Fleisch- und 2 Fischgerichte sowie 2 Desserts, das Ganze durch zwei weitere Gerichte auf einer großen Tafel im Hintergrund ergänzt. Ich muss sagen, dass mir hier fast alles geschmeckt hätte. Gerade die Salate mit Ziegenkäse, Caesars Sald oder auch das Entrecote mit sautierten Pfifferlingen sind nach meinem Geschmack. Das übliche etwas "hippere" Essen für den Mittag mit Geschäftspartnern in schöner Atmosphäre. Mir solls Recht sein!

Wir wählten:

Marinierte Kalbshüftmedaillons, rosa gebraten, mit Tomaten-Chili-Butter & großem Salat in Walnussdressing

Gebratene Poulardenbrust auf Mango-Chutney an gemischtem Salat mit Kräutervinaigrette


Kurz nach der Bestellung wurde uns ein winzig kleiner Brotkorb gereicht, für zwei Personen fast eher lächerlich. Die Scheiben hatten ungefähr einen Durchmesser von zwei bis zweieinhalb Zentimeter. Dip gab es auch nicht. Naja! Ich hätte in diesem Restaurant etwas mehr erwartet! Schließlich wird ja der Eindruck erweckt, dass es sich um etwas gehobenere Gastronomie handelt. Gerade beim Brot finde ich Knausern geradezu peinlich!

Unsere Hauptgerichte wurden kurz danach serviert. An meinem Fleisch gab es nichts auszusetzen: auf den Punkt gebraten, herrlich fleischig, perfekt! Allerdings hätte ich mir vielleicht ein kleines Scheibchen mehr gewünscht. Die Butter war noch leicht gefroren, es wäre ratsam die Butter etwas vorher aus der Kühlung zu nehmen. Bei den sommerlichen Temperaturen ist aber auch angefrorene Butter in Ordnung. Auch mein Salat in der separaten Schale war frisch, bestand aus mehreren Salatsorten und wurde durch das Dressing sehr schmackhaft aufgewertet. Bei meiner Begleitung wurde das Gericht (stand unter der Rubrik "Salate" in der Karte) genauso angerichtet wie meine Kalbshüftmedaillons. Es handelte sich eben nur im Poulardenbrust. Beim seinem letzten Besuch handelte es sich noch um eienn Salatteller mit Pulardenbruststreifen - hätte ich auch schöner gefunden. Wir haben nicht herausgefunden, warum sich die Küche gegen diese Art des Anrichtens entschieden hat. Ich hätte mich bei meinem Gericht über eine leckere Stärkebeilage gefreut. meiner Meinung nach für den Preis von 15,90 Euro durchaus vertretbar! Hungrige Männer werden hier definitiv nicht satt, ich hatte ja schon fast meine Probleme.

Das Essen in der "Rohmühle" besticht durch ansprechendes Anrichten und eine hohe Qualität der Speisen. Leider wird hier sicherlich nicht jeder satt. Die Preise sind auch leicht überteuert (6,70 Euro für eine Flasche Pellegrino). Irgendwie muss natürlich die Toplage und das sicherlich unmäßig teure, kostenlose Rheinpanorama bezahlt werden.

Das Essen ist jedoch so gut, dass ich sicherlich hier nochmal essen würde, sofern es sich ergibt.

Das Ambiente
Das Ambiente wurde hier schon mehrfach beschrieben. Nur ein paar kleine Anmerkungen: bei Sommerwetter hat man auf der meist voll besetzten Terasse einen wunderschönen Blick auf den Rhein (siehe Fotos!). Die vielen Tische und der Geräuschpegel stören diese entspannte Atmosphäre jedoch sehr. Insgesamt wirkt die "Rohmühle" eher chic, das Publikum war gemischt. Alle Kellner (ausschließlich männlich!) tragen schwarze Kleidung und sind durchgehend sehr beschäftigt oder wirken jedenfalls so. Die "Rohmühle" ist eine alte Zementfabrik, die 2005 - zum Restaurant umgebaut - eröffnet wurde. Es gibt direkt neben dem Restaurant auch einen Kinderspielplatz.

Sauberkeit
Ich kann weder an Besteck, Geschirr oder auch Toiletten etwas bemängeln.

Huck (23 ) hat eine neue Bewertung abgegeben
vor 1 Monat

Waldcafe
Am Rehsprung 35
53229 Bonn
Gutes Essen, faire Preise – das Waldcafe
Prolog


Hier ist sie – meine erste Kritik auf gastroguide.de! Und ich freue mich, viele der gern gelesenen Freunde guten Essens hier wiederzufinden, die ehedem mit flotter Schreibe in Restaurant-Kritik.de berichtet haben. Der wenig bekannte Literat Heinrich König wußte es schon vor knapp zweihundert Jahren: Das Gemeingefühl ist die höchste Gewalt auf Erden.

Los geht's auf gastroguide.de.! Als erstes schreibe ich über das …

Waldcafe,

idyllisch gelegen am Ortsrand des Bonner Stadtteils Pützchen, wo sich  am zweiten Wochenende im September in der Regel mehr als eine Million Besucher über den Markt, den Pützchens Markt, drängen. 

Rein äußerlich erinnert das Waldcafe an eine Heimstatt wohlsituierter Bonner Bürger. Doch der großzügige Parkplatz, bei unserem Besuch genutzt von zahlreichen Fahrzeugen rheinländisch-westfälischer Herkunft und eine Terrasse, die selbst zu dieser winterlichen Zeit mit Schirmen und Möbeln bestückt ist, legen einen Hotel- und Restaurantbetrieb nahe. Auf einer langen, sanft ansteigenden Treppe nähern wir, zwei Pärchen, uns dem Eingang, der uns in die Hotellobby führt. Ein großer, ja sehr großer Gastraum schließt sich an, bestückt  mit hellbrauen Stühlen und Tischen, die Stühle mit rosafarbigen Bezügen. Backsteinmauerelemente und eine in Kastenform untergliederte Decke nehmen diesem großen Saal  den Anschein der Unendlichkeit. Ihm schließt sich der Blick in den "Roten Salon" und hinter einer riesigen Fensterfront in den angrenzenden geräumigen "Schlemmergarten" an.

Wir haben reserviert, weshalb uns eine freundliche Servicekraft gleich zu unserem Tisch führt. Der …

Service,

es sind mehrere Damen, gibt sich den ganzen Abend über freundlich, aufmerksam, nicht aufdringlich und kundig in der Zubereitung der Speisen. Der Unterschied zwischen "Röstkartoffeln" und "Bratkartoffeln", beides in der Speisekarte annonciert, wird uns erklärt. Es gibt keinen!!!

Versorgt mit den anfänglichen Getränken, einem Merlot, einem Pinot Grigio je zu 4,30 € das Viertel, einer Dreiviertel-Liter-Flasche Mineralwasser zu 4,90 € und einem Hefeweizen zu 3,90 € durchforsten wir die …

Speisekarte,

die uns vor eine übersichtliche, aber feine Auswahl an Fisch-, Fleisch-, Suppen-, Salat- und Dessertgerichten stellt.  Wir wählen schließlich

— dreimal den Holzlarer Schlemmerteller (Medaillons vom Rinder- und Schweinefilet auf zweierlei Soßen, Gemüse vom Bonner Markt und Röstkartoffeln) zu je 17,90€  und 

— einmal Argentinisches Rumpsteak (220 Gramm) mit kräftiger Jus, Röstzwiebeln, Speckbohnenbündchen und Pommes frites statt Bratkartoffeln zu 20,90 €.

Dreimal war zusätzlich der Salat von unserem saisonalen Buffet mit verschiedenen Dressings nach Ihren Wünschen selbst zusammmengestellt gewünscht zu je 3,90 €.

Ein Amuse-gueule, der vielfach übliche Gruß aus der Küche in Form von Brot und Kräuterquark, verkürzt die durchaus angemessene Wartezeit auf die Hauptspeisen. Das frische Brot macht zusätzlichen Appetit.

Das Essen

Der Salat vom Buffet ist frisch und knackig. Aber nicht nur Grün-Buntes wie zweierlei Blattsalate, Möhren, Mais, Tomaten, Zwiebeln und Paprika, sondern auch angemachte Salate wie Gurken-, Brechbohnen- und Krautsalat liegen in der Kühlung. Drei Salatsoßen in Spenderflaschen dienen der Würzung, leider unbeschriftet, so daß die Phantasie des Gastes die Geschmacksrichtung bestimmt. Unsere Phantasie spielt mit. Mit einem Thousand-Islands-Dressing ähnlichem Dressing und einem augenscheinlichen Joghurt-Dressing schmeckt der Salat ausgezeichnet.

Das argentinische Rumpsteak mit Jus, Röstzwiebeln, Speckbohnenbündchen und Pommes frites auf heißem Teller ist wie gewünscht medium gebraten, schön rosa und zart. Schön heiß sind auch die Pommes, lecker umhüllt mit Speck die Bohnen. Eine reichliche Lage gerösteter Zwiebeln unterstreicht den guten bis sehr guten Geschmack.

Der Holzlarer Schlemmerteller bietet nach Wunsch medium gebratene Medaillons, geschmacklich als frisch zu erkennendes Gemüse, noch mit Biß und nicht labbrig und zwei Soßen — eine Grüne-Pfeffer- und eine Sahne-Champion-Soße, die geschmacklich gut zum jeweiligenFleisch passen. Die Röstkartoffeln hätten allerdings ein bißchen mehr Röstung vertragen. Sie sind relativ blaß, das Röstaroma fehlt.

Die zwei Damen können im Anschluß dem Eierlikör-Tiramisu mit Krokanteis, überraschenderweise garniert mit viel frischem Obst (Ananas, Kiwis, Melone), zu je 6,50 € nicht widerstehen, wohingegen die Mannsbilder sich flüssiger Nervennahrung widmen. Nur Lob von den Damen über das Dessert, und die Geiste aus dem Obstgarten schmecken auch.

Die Sauberkeit

Kein Makel, die Toiletten sind pieksauber, sehen renoviert aus und sind modern ausgestattet. Tische, Gedecke, Gläser, alles sauber!

Das Preis-/Leistungsverhältnis

Preise und Leistung entsprechen sich. Das Essen ist das Geld wert, ein faires Geschäft!

Das Fazit

Das  Essen ist vier Sterne wert. Kleine Unzulänglichkeiten wie die unvollendeten Röstkartoffeln  und das Ratespiel bei den Dressings bremsen eine höhere Bewertung.  Ambiente, Service, Sauberkeit und Preis-/Leistungsverhältnis bewerten wir mit vier Sternen. Wir empfehlen das Waldcafe.
Jens Willkommen bei GG! :)
Antworten vor 1 Monat
First Schöner gelungener Start.
Antworten vor 1 Monat
hbeermann Schön, dass Du auch dabei bist. Es dauert eine Weile, bis sich hier derselbe lockere Plauderton einstellt. Einmal vorschnell "Enter" gedrückt, und der halbfertige Taxt ist raus. Editieren lässt sich nichts, also markieren, kopieren, löschen, und auf ein Neues mit Einfügen.
Antworten vor 1 Monat
Huck Ja, es war ein bißchen gewöhnungsbedürftig. Aber ich glaub', daß ich die Philosophie im Wesentlichen kapiert habe. Es klappt jetzt jedenfalls, und ich finde die neue Plattform schon ganz gut.
Antworten vor 1 Monat
PetraIO So langsam sind wir wohl komplett :-)
Antworten vor 1 Monat
bobby1 Ich freue mich, dass Du auch hier gelandet bist. Jetzt weiss ich auch alles Notwendige über das Waldcafe in Bonn.
Antworten vor 1 Monat
Lodda Ich habe deine Erstkritik auf GG erst nach deiner dritten gelesen. Trotzdem begrüße ich dich jetzt noch mal herzlich. Die schöne und aktuelle Einstiegs-Kritik habe ich wie von dir gewohnt als hilfreich und gut geschrieben empfunden.
Antworten 1 vor 1 Monat
Bernie-Bo Auch von mir ein herzliches Willkommen hier bei GG
Antworten vor 1 Monat

Neu auf GastroGuide.de
vor 1 Monat

C'est la Vie
Bistro, Cafe
Kölnstr. 177
53111 Bonn

hamburgerdeern (45 ) hat eine neue Bewertung abgegeben
vor 2 Monaten

Taj India
Kölnstr. 49
53111 Bonn
Taj India - empfehlenswerter Inder in Bonn
Bonn - Besichtigung des Kanzlerbungalows und anschließend wieder einmal ins Haus der Geschichte.

Genau, wir hatten Hunger und in Bonn gibt es noch zahlreiche Kandidaten auf unserer To-Do-Liste. Nun hatten wir vor wenigen Wochen ganz hervorragend in einem indischen Restaurant in der Nähe von Lissabon gegessen und Junior krähte schon  seit Tagen nach "Indisch-Gulasch" und so fiel unsere Wahl heute auf das Taj India in der Kölnstraße. Die Parkplatzsuche ist am frühen Sonntagabend gegen 18.00 h kein Problem. Das Restaurant ist um diese Zeit schon sehr gut besucht, wenige 2-er Tische sind noch frei, aber im hinteren etwas kleineren Gastraum ist gerade ein 4-er Tisch frei geworden und wird noch schnell abgeräumt. Wir dürfen hier Platz nehmen und ein freundlicher junger Kellner reicht uns umgehend die Speisekarten. Wir hatten keine Ahnung was uns hier erwartet und sind etwas überrascht, ein Inder also, der auch Pizza, Pasta, Burger und internationale Klassiker wie Schnitzel mit Pfeffersauce anbietet. Ich frage mich dann immer, was will man denn nun sein?? Aber okay, wir hatten uns sehr auf Indisch-Lamm gefreut und studieren in aller Ruhe die mehr als umfangreiche Karte, dazu lässt man uns reichlich Zeit. Die Preise sind sensationell günstig, üblicherweise zahlt man für ein Hauptgericht so um die 10-16 €, hier kostet das Chicken-Curry beispielsweise nur 6 €.

Unsere Bestellung:
Mango-Lassi 0,33 l zu 2,50 €
Rose 0,25 l zu 3,70 €
Erdinger alkoholfrei zu 3 €
1 x Cheese Naan und 1 x Garlic Naan zu je 1,50 €
Gurken Raita zu 1,50 €
Lamm Korma zu 7,50 € für Junior
Lamm Vindalu zu 7,20 € für meinen Mann
Lamm Curry zu 7 €

Die Getränke werden relativ schnell und bestens temperiert gebracht. Das Mango-Lassi mit Eiswürfeln schmeckt unserem Sohn sehr gut und ist schnell ausgetrunken, so dass es sich nicht verflüssigen kann, mein Wein 0,25 l wird im Glas und nicht in der Karaffe serviert. Eine Herkunftsbezeichnung gibt es nicht, aber zu diesem Preis ein wirklich annehmbarer Tropfen.
 Brot und Raita folgen kurze Zeit später, dazu gibt es noch ein Chutney vom Haus (Pepperoni-Zwiebel-Minze), leicht süßlich-scharf und nach unserem Geschmack. Das Cheese Naan ist lecker würzig, das Garlic Naan ist recht unspektakulär, wenig Würze und etwas zu trocken, das hatten wir schon mal besser, die Raita ist sehr gut abgeschmeckt mit dezentem Minzaroma. Unser Kellner hatte uns zu 2 Portionen Naan geraten, wir hatten vorerst nur Cheese Naan bestellt, so war es für uns mengenmäßig genau richtig, die Portionen sind hier nicht sehr groß, aber für günstige 1,50 € möchte ich auch nicht mehr erwarten.
Unser Sohn bestellt sich noch einen Kirschsaft 0,25 l zu 2,50 € und nach sehr angenehmer Wartezeit werden unsere Hauptspeisen serviert.

Das Lamm Curry schmeckt mir sehr gut, schönes kräftiges Curryaroma, mittelscharf wie bestellt, das Fleisch ist butterzart und zergeht fast auf der Zunge, anständige Qualität ohne Sehnen und Fett, Sauce reichlich und von angenehmer Konsistenz . Mein Mann ist auch sehr zufrieden, Vindalu mit Lamm und Kartoffeln ist auf Wunsch mittelscharf und nicht scharf zubereitet, so viel ich weiß, werden für dieses Gericht sehr viele verschieden Gewürze verwendet, ich meine unter anderem auch Nelke herausgeschmeckt zu haben, eine ganz andere Geschmacksrichtung zu meinem Gericht.

Junior ist heute nicht so begeistert, ich probiere und tatsächlich, das Lamm Korma ist mir auch zu süßlich, für meinen Geschmack viel zu viel Kokosnussmilch, das kennen wir etwas anders. Die Gerichte werden sehr heiß in kleinen Metallschüsseln serviert, Basmatireis und eine kleine Salatbeilage (Blattsalat und etwas marinierter Kohl) werden separat auf den Speisetellern gereicht. Reis kann auf Wunsch nachbestellt werden, haben wir aber nicht gebraucht. Die Portionen sind nicht übermäßig groß, zusammen mit einer kleinen Vorspeise kommt man hier aber bestens zurecht, frittierte Teigtaschen (Samosas) oder Gemüse in Kichererbsenteig (Pakoras) findet man ebenfalls auf der Karte.

Ich frage nach, ob das Lamm Korma speziell für Kinder so zubereitet wird, aber nein, die Gäste hier mögen das gerne so süß, für Kinder wird generell nur etwas weniger gewürzt. Der Kellner hatte unseren Sohn zu diesem Gericht geraten, ursprünglich hatte er sich auch für Lamm Curry (allerdings mild) entschieden, auf Wunsch wird jedes Gericht auch weniger scharf zubereitet. Nun, dann halt beim nächsten Mal, denn wir kommen gerne einmal wieder.
Schade, wäre dieses Restaurant bei uns "um die Ecke", würden wir uns einmal quer durch die Speisekarte (indisch) essen. Aber wie mir zu Ohren gekommen ist, soll auch bei uns in der Provinz bald ein indisches Restaurant eröffnen. Ich bin gespannt.

Der Bezahlvorgang verläuft schnell und unproblematisch, Kartenzahlung ist hier allerdings nicht möglich.
Wir wurden abwechselnd von zwei sehr freundlichen und aufmerksamen Kellnern mit vermutlich indischen Wurzeln bedient und beraten, unsere Zufriedenheit wurde mehrfach erfragt. Man ist hier sehr um den Gast bemüht und unsere Fragen wurden gerne und ausführlich beantwortet. Als wir das Restaurant verlassen sind alle Tische belegt und vor dem Eingang warten 7 Personen.
Meiner Meinung nach sollte man sich hier nur auf indische Gerichte konzentrieren, das können die richtig gut, Pizza, Pasta und Co. habe ich auf keinem anderen Tisch entdecken können. Vermutlich hat man hier aber gerne ein zweites Standbein, das Taj India bietet auch einen Lieferservice.

Die Einrichtung wirkt auf uns etwas unruhig, Tapeten, Stühle etc., siehe Foto, aber es passt zu einem indischen Restaurant. Es ist hier sehr laut und hektisch, nichts für einen romantischen Abend, aber ein tolles Familienrestaurant.
 
 
Sauberkeit:
Das Restaurant war gut gepflegt, lediglich eine benutzte Gabel unserer Vorgänger wurde vergessen aber sofort nach Aufforderung abgeräumt.
uteester danke, dass ich teilhaben konnte
Antworten vor 2 Monaten
Mehr Aktivitäten...