Jenome

aus Ohorn
Platz #20 • 239,430 Punkte
Auch ich bin frustrierter RK´ler und nun mit einer neuen Heimat......am Anfang etwas irritiert, aber mittlerweile finde ich mich auch hier ganz gut zurecht. Beruflich bin ich oft unterwegs und daher auch öfters mal in gastronomischen Einrichtungen anzutreffen. Viel mehr liebe ich es aber mit meiner Frau und Freunden die kulturellen... mehr lesen

Bewertungs-Statistik

Insgesamt 136 Bewertungen
181663x gelesen
2686x "Hilfreich"
1891x "Gut geschrieben"
3.5 Durchschnitt bei
136 Bewertungen
5 Sterne
35 Bewertungen
35
4 Sterne
49 Bewertungen
49
3 Sterne
39 Bewertungen
39
2 Sterne
12 Bewertungen
12
1 Stern
1 Bewertungen
1
Jenome hat einen Beitrag zum Erbgericht Tautewalde in 02681 Wilthen geschrieben
"Geöffnet nur noch für Hotelgäste"

Geschrieben am 12.09.2019
Diese Entscheidung sorgt für Bauchschmerzen beim Wirt Herrn Schulz. Ab sofort schließt der Gastronom sein Restaurant für auswärtige Gäste und führt Sonntags einen Ruhetag ein. „Aufgrund des Fachkräftemangels werden wir uns vorerst auf unser Hotel sowie unsere Veranstaltungen konzentrieren. Aber alle bis dato gebuchten Reservierungen im Restaurant sind sicher“, sagt der Chef
[Auf extra Seite anzeigen]

kgsbus und 8 andere finden diesen Beitrag hilfreich.
Jenome hat Irrgarten in 24253 Probsteierhagen bewertet
"Der Service geht gar nicht"

Geschrieben am 28.07.2019 | Aktualisiert am 30.07.2019
Während der Probsteier Korntage hier auf der Durchreise zu einem kurzen Kaffeetrinken angehalten.Als erste Überraschung gibt es die Hälfte auf der Eis-und Kuchenkarte nicht mehr. Unverständlich auch, das weder Eisschokolade oder Eiskaffee verfügbar sind. Kaffee znd Schokolade, aber auch Vanillieeis ist jedoch verfügbar.Die Speisen kommen über mehrere Minuten verteilt. So ist der erste schon fertig, da hat der letzte noch nicht alles bekommen. Alles kommt durcheinander. Da mal ein Kaffee, da ein Kuchen, da ein Eis. Mein Cappuccino fehlte trotzt... mehr lesen
[Auf extra Seite anzeigen]

kgsbus und 14 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Ehemalige User und 2 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.
Jenome hat einen Beitrag zum Amselfallbaude in 01848 Hohnstein geschrieben
"Wirt muss Amselfallbaude räumen"

Geschrieben am 22.02.2019
Der Pachtvertrag mit dem Wirt wird nicht verlängert, und für das Jahr 2019 gibt es keine Betriebserlaubnis für die bei Wanderern beliebte Einkehr im Amselgrund zwischen Rathewalde und Rathen mehr. Der Grund sind noch nicht abgeschlossene geologische Untersuchungen zur Stabilität der umgebenden Felsen. Im Juli 2017 waren eines Nachts mehrere Sandsteinbrocken auf das Terassendach der Baude gestürzt, ein bierkastengroßer Stein landete unmittelbar vor dem Imbissfenster.  Siehe auch Link: https://www.saechsische.de/knapp-daneben-3732230.html Aufgrund der weiter bestehenden Gefahr eines Felssturzes hat sich nun der Freistaat Sachsen als Eigentümer... mehr lesen
[Auf extra Seite anzeigen]

kgsbus und 6 andere finden diesen Beitrag hilfreich.
Jenome hat einen Beitrag zum Wellness Pension&Restaurant in 02797 Oybin geschrieben
"PERSONALNOTSTAND-Das Restaurant ist für Laufkundschaft geschlossen"

Geschrieben am 12.02.2019
Das Gastro-Sterben im Freistaat reißt nicht ab. Vor allem im ländlichen Raum machen Restaurants dicht. Jüngster Fall im Dreiländereck: Im Luftkurort Lückendorf (Oybin) musste die Traditionsstätte "Altes Kurhaus" jetzt den Gastro-Betrieb für Laufkundschaft einstellen. In der Wellness-Pension (1896 als Kurhaus errichtet) im Zittauer Gebirge werden nur noch hauseigene Gäste bedient. "Leider zwingt uns die personelle Situation, resultierend auch aus den gesetzlichen Vorgaben, den Geschäftsbetrieb zu reduzieren", begründet die Inhaberin. So findet sich auf deren Homepage:  Liebe Gäste, seit Sommer 2012 führen wir das Restaurant... mehr lesen
[Auf extra Seite anzeigen]

kgsbus und 9 andere finden diesen Beitrag hilfreich.
Jenome hat einen Beitrag zum Sendigbaude in 01814 Bad Schandau geschrieben
"Nach dem Berghotel sind nun auch die Sendigbaude am Ostrauer Aufzug und das Alte Zeughaus im Kirnitzschtal geschlossen"

Geschrieben am 06.02.2019
Seit Anfang des Jahres ist die Sendigbaude zu, bestätigt deren bisheriger Betreiber Marc Henkenjohann. Das hat nichts mit einer etwaigen Winterpause zu tun, sondern mit der endgültigen Schließung einer Gastwirtschaftsinstitution in der Sächsischen Schweiz, die mittlerweile schon ein paar Wochen zurückliegt: der Bergwirtschaft auf dem Großen Winterberg. Anfang Dezember hatte Pächter Marc Henkenjohann nach 25 Jahren und zuletzt immer mehr Zwistigkeiten mit dem Freistaat Sachsen als Eigentümer der Immobilie die Reißleine gezogen und Insolvenz für seinen Betrieb angemeldet. Das zuletzt... mehr lesen
[Auf extra Seite anzeigen]

kgsbus und 11 andere finden diesen Beitrag hilfreich.
Jenome hat einen Beitrag zum Turmvilla in 02953 Bad Muskau geschrieben
"Wieder ist ein Gasthaus in der Lausitz abgebrannt"

Geschrieben am 30.01.2019
Erst vor einem Jahr eröffnete das Hotel "Turmvilla" im sächsischen Bad Muskau, etwa 50 Kilometer nordöstlich von Bautzen gelegen. Am frühen Dienstagabend brach dort ein Feuer aus, das sich zu einem Großbrand entwickelte, der nahezu hundert Feuerwehrleute forderte! Das Hotel und Restaurant wurde durch den Brand und das Löschwasser komplett zerstört. 
[Auf extra Seite anzeigen]

kgsbus und 7 andere finden diesen Beitrag hilfreich.
Jenome hat einen Beitrag zum Gute Quelle in 02694 Malschwitz geschrieben
"Günter Zoch ist seit mehr als 40 Jahren Gastronom. Jetzt zieht er die Reißleine und schließt sein Restaurant"

Geschrieben am 09.01.2019
So ein bisschen Wehmut klingt schon aus der Stimme, wenn Günter Zoch bestätigt, dass Ende Februar Schluss ist mit dem Dorfgasthof „Zur guten Quelle“. Denn dann geht seine Köchin in Rente. Da er selbst auch schon 70 Jahre alt ist, will er nun etwas kürzer treten. Ob ihm das gelingt, weiß er noch nicht. Schließlich hat er über 40 Jahre in der Gastronomie gearbeitet. Seit einem Jahr hat Zoch nach einem Nachfolger und Käufer für das Gebäude gesucht, sagt er. Wenn... mehr lesen
[Auf extra Seite anzeigen]

kgsbus und 9 andere finden diesen Beitrag hilfreich.
Jenome hat einen Beitrag zum Italienisches Dörfchen / Ristorante Bellotto in 01067 Dresden geschrieben
"Ende Januar beendet Wirt Uwe Wiese sein Engagement im "Italienischen Dörfchen""

Geschrieben am 09.01.2019
Nach 25 Jahren ist Schluss. Uwe Wiese betreibt nur noch bis zum 31. Januar das Restaurant Italienisches Dörfchen am Theaterplatz. Als Grund nennt der Wirt, dass seine beiden Mitbetreiber aus Altersgründen aufhören wollen. Beide sind über 70 Jahre alt. Er selbst ist 65 Jahre und will erst mal eine kleine Auszeit nehmen. Wiese war an der Suche nach einem neuen Betreiber beteiligt. Wer das ist, will er aber noch nicht verraten. Ob der Betrieb am 1. Februar weitergeht, ist noch... mehr lesen
[Auf extra Seite anzeigen]

kgsbus und 10 andere finden diesen Beitrag hilfreich.
Jenome hat einen Beitrag zum Die 2 vom Tower in 01917 Kamenz geschrieben
"„Die 2 vom Tower“ haben wegen Personalmangel aufgegeben"

Geschrieben am 27.11.2018
Eigentlich wollte die Betreiberin Frau Hirsch erst zum Ende des Jahres schließen, aber dann ist es doch viel schneller gegangen als gedacht. Bereits seit Oktober ist die beliebte Gaststätte „Die 2 vom Tower“ am Kamenzer Flugplatz geschlossen. Damit ist auch das eigentlich einträgliche Jahresendgeschäft mit diversen Weihnachtsfeierlichkeiten von Familien und Betrieben ins Wasser gefallen.  Aber eine Frage des Bedarfes war das Aus der Gastronomie ja auch nie gewesen. „Der permanente Personalmangel war ausschlaggebend“, sagt Frau Hirsch. Die 36-Jährige hatte vor dreieinhalb... mehr lesen
[Auf extra Seite anzeigen]

kgsbus und 7 andere finden diesen Beitrag hilfreich.

elfenblume56 und eine andere Person finden diesen Beitrag gut geschrieben.
Jenome hat einen Beitrag zum Gasthof Weißig in 01328 Dresden geschrieben
"Gasthof Weißig macht zu"

Geschrieben am 16.11.2018
Das Betreiberehepaar will beruflich kürzer treten. Wie es weitergeht, ist unklar. Bernd Jannasch ist traurig. „Ja, es stimmt, zum 31. Dezember beenden wir unsere Tätigkeit im Gasthof Weißig.“ Jahrzehnte lang betrieben Jannasch und seine Frau das Traditionshaus. 1959 hatte sein Vater Werner Jannasch das Haus als Gaststättenleiter übernommen und zunehmend in der Region bekannt gemacht. „Nach so vielen Jahren wird es für uns nun Zeit, beruflich kürzer zu treten und sich persönlich zu verändern“, sagt Bernd Jannasch. Was genau hinter dem Ende... mehr lesen
[Auf extra Seite anzeigen]

kgsbus und 8 andere finden diesen Beitrag hilfreich.

elfenblume56 findet diesen Beitrag gut geschrieben.