Minitar

aus Böblingen
Platz #10 • 381,478 Punkte
„Die meisten laufen so sehr dem Genuss nach, dass sie an ihm vorbeilaufen“ Soren Kierkegaard

Bewertungs-Statistik

Insgesamt 1164 Bewertungen
322365x gelesen
812x "Hilfreich"
729x "Gut geschrieben"
3.3 Durchschnitt bei
1164 Bewertungen
5 Sterne
162 Bewertungen
162
4 Sterne
355 Bewertungen
355
3 Sterne
465 Bewertungen
465
2 Sterne
139 Bewertungen
139
1 Stern
43 Bewertungen
43
Minitar hat Bierakademie in 71034 Böblingen bewertet
"Liegt verkehrsgünstig und verfügt..."

Geschrieben am 18.01.2013
Liegt verkehrsgünstig und verfügt über eine geraume Anzahl an (allerdings kostenpflichtigen) Parkplätzen vor der Tür. Wird gerne von den Anwohnern des nahen Gebietes Leerer Wasen frequentiert. Dunkles, holzlastiges Interieur, von der Stimmung her eher etwas düster. Freundesgruppen und Fussballfans kommen hier immer auf ihre Kosten. Kein Speiselokal. Ich komme hier her, wenn ich Besuch habe, der gerne Bier trinkt (ich habe mich eher dem Wein verschrieben). Zum fortgeschrittenen Abend oft gute Stimmung
[Auf extra Seite anzeigen]
Minitar hat Cafe Hirsch in 74354 Besigheim bewertet
"Ein wahrlich schmucker Ort mit heim..."

Geschrieben am 18.01.2013
Ein wahrlich schmucker Ort mit heimeligem Ausblick, freundlichen Servicekräften und sympathischem Speisenangebot. Auch mein Begleiter ist vom herzhaften Tagesessen (Schweinegulasch, Spätzle und Salat für 7,40 Euro) recht angetan. Selbstgemachte Maultaschen könnten eingeschweißt gleich mitgenommen werden. Am liebsten hätten wir hier noch übernachtet, wenn das liebevoll eingerichtete historische Fachwerkhaus nicht komplett ausgebucht gewesen wäre. Achja, mein Besuch fand im August 2011 statt. Da waren grad Sommerferien!
[Auf extra Seite anzeigen]
Minitar hat Ratsstüble in 74354 Besigheim bewertet
"Und ewig lockt der schönste Weinor..."

Geschrieben am 18.01.2013
Und ewig lockt der schönste Weinort Deutschlands. Nach einer 1.Mai-Wanderung zu den Hessigheimer Felsengärten bin ich hier mit Freunden eingekehrt. Sehr bodenständiges, rustikales, oft sehr volles Lokal in der Stadtmitte in der Fussgängerzone gelegen. Empfehlenswert ist das lokale Weinangebot aus Besigheim und Hessigheim. Die Speisen sind alle sehr würzig und rezent und vor allem reichhaltig. Meine Freunde warem vom Rostbraten (durch! resch! üppig!) sehr angetan. Ich als Vegetarier hatte schon etwas Probleme, weil viele Speisen mit Bratensosse serviert werden. Doch die Bedienung lässt immer mit sich reden.
[Auf extra Seite anzeigen]
Minitar hat Café Beck in 72574 Bad Urach bewertet
"Zentral am Marktplatz gelegen und i..."

Geschrieben am 18.01.2013
Zentral am Marktplatz gelegen und in der Fernsehreihe "Laible & Frisch" gefeatured. Im Sommer sitzt man sehr angenehm draussen. Ich war im September dort und habe es sehr genossen. Überaus freundliche Bedienung! Nirgendwo schwäbeln die Einheimischen wohlklingender als hier, nirgendwo bäckt der "Beck" einfallsreicher und origineller. Neben Zwiebelkuchen und Zwetschgenschnitten sind ganz selbstverständlich auch Kässpätzle und Currywurst im Speisenangebot - und werden formschön im Glas serviert. Wir erheben unser Glas Schäfleshimmel und sagen: Prost!
[Auf extra Seite anzeigen]
Minitar hat XXXL Gammerdinger in 71034 Böblingen bewertet
"Wenn das traditionsreiche Böblinge..."

Geschrieben am 18.01.2013
Wenn das traditionsreiche Böblinger Möbelhaus Gamerdinger seine Rabattmarken versendet, strömt das halbe Gäu in Richtung Kreisstadt. XXL-Riesenschnitzel und günstige Frühstücksarrangements locken Großfamilien, Rentner, Freundeskreise, jung und alt. Teilweise sind die Schlangen vor der Essensausgabe beträchtlich, vor allem samstags beim Frühstück. Dann ist es auch relativ schwer, einen Platz zu ergattern. Die Tellergerichte sind in der Regel okay, das Salatbüffet noch ausbaufähig. Sehr schön im Sommer: auf der luftigen Dachterrasse speisen. Wann immer ich auf der Hulb beruflich zu tun habe, lege ich hier eine Essenspause ein.
[Auf extra Seite anzeigen]
Minitar hat Vier Jahreszeiten im Flair Hotel Frank in 72574 Bad Urach bewertet
"War im Sommer 2011 zusammen mit mei..."

Geschrieben am 18.01.2013
War im Sommer 2011 zusammen mit meinem Partner dort. Passend zum nahen Biosphärengebiet unser "Flairhotel Vier Jahreszeiten" ein dreigängiges Biosphären-Menü (offiziell mit Zutaten der Region). Indes übersteigt der hohe Anspruch der enttäuschenden Realität. Trotz der überaus freundlichen und bemühten Patronin ist nicht zu übersehen, dass das Haus bessere Zeiten gesehen hat. Das Lokal wird etwas lieblos bespielt, die Preise sind viel zu hoch angesetzt, die Zutaten wirken noch besonders frisch, der Service erscheint unambitioniert.
[Auf extra Seite anzeigen]
Minitar hat Andis Spätzlestube in 76332 Bad Herrenalb bewertet
"Ich war im Spätherbst hier, im Ans..."

Geschrieben am 18.01.2013
Ich war im Spätherbst hier, im Anschluss an eine Wanderung. Hatte mächtig Kohldampf. War beeindruckt vom etwas kruschteligen Interieur. Neben mir einige Paare und Familien, die ganz schön reingehauen haben. Ich musste mir einen Teil der sehr reichhaltigen Portion (Spätzlepfanne) einpacken lassen. War aber kein Problem.
[Auf extra Seite anzeigen]
Minitar hat Café Bergcafé in 72119 Ammerbuch bewertet
"Einst genoss das Reustener Bergcaf..."

Geschrieben am 18.01.2013
Einst genoss das Reustener Bergcafé geradezu Kultstatus. Unter der Ägide der früheren Patroninnen Marie und Sophie (verstorben 1997 und 2003) schnauften Heerscharen von Ausflüglern (gerne mit akademischem Hintergrund) den Ammerbucher Kirchberg hinauf, um dort oben - im holzgetäfelten, kachelofenbeheizten Gastraum oder auf der lauschigen Gartenterrasse - beste schwäbische Hausmannskost zu geniessen. Inzwischen muss davon leider Abstriche gemacht werden. Die derzeitige griechische Betreiberin schafft es nicht, an das frühere Level heranzureichen. Zumindest dem Anschein nach immer noch einen Hingucker wert: die selbstgemachten Kuchen und Süßspeisen.
[Auf extra Seite anzeigen]
Minitar hat Cafe Schmoll in 72119 Ammerbuch bewertet
"Mein heutiger Besuch verführt mich..."

Geschrieben am 27.11.2013
Mein heutiger Besuch verführt mich zu einer weiteren begeisterten Bewertung. Selbst unter der Woche war der Gastraum über Mittag rappelvoll. Sehr zu Recht! Das "kleine" (haha) Schnitzel mit einer Maultasche und einem Beilagensalat für läppische 10 Euro hing links und rechts über den Tellerrand, wurde mit einer riesigen Sauciere voll leckerer, würziger Bratensosse serviert (da könnte man sich reinlegen!), war schön flachgeklopft und schmeckte grandios gut. Dass man sich hier die Hälfte einpacken lassen muss, versteht sich von selbst. Auch die drei Semmelknödel (locker, aber gehaltvoll) mit Pilzen, die teilweise frisch (Champignons), teilweise womöglich aus dem Glas (Pfifferlinge) waren, schmeckten vorzüglich und schwammen in einer wundervollen Sahnesosse, die man glattwegs auslöffeln wollte. Super Bedienung, auch wenn die Wirtin nicht vor Ort war. Wir kommen immer immer wieder!!!
[Auf extra Seite anzeigen]
Minitar hat Im Gärtle in 72119 Ammerbuch bewertet
"Haubenverdächtige, slowfood-nahe, ..."

Geschrieben am 18.01.2013
Haubenverdächtige, slowfood-nahe, regionale Küche in einem ungewöhnlichen, künstlerischen Ambiente. An den Ausläufern des Schönbuchtraufs schmiegt sich terrassenförmig ein einzigartiges Entringer Ensemble: ineinander verschachtelt residiert hier ein architektonisch interessantes Dreigestirn unter der Ägide des Hauses Luz - Kunstmuseum, Restaurant und Privaträume. Im Sommer gesellt sich der herrliche, baumbestandene Park als zusätzlicher Aufenthaltsraum hinzu. Im Gärtle werden ausschließlich frische, hochwertige Zutaten verwendet. Und natürlich ist die liebevolle Zubereitung auch für das Auge eine echte Wohltat.
[Auf extra Seite anzeigen]